„Klassenerhalt hat absolute Priorität“

Eisbären Bremerhaven trennen sich von Trainer Machowski und präsentieren Nachfolger

+
Die Eisbären und Coach Machowski gehen getrennte Wege

Basketball-Bundesligist Eisbären Bremerhaven hat sich von Trainer Sebastian Machowski getrennt. Der Club reagierte damit auf den schwachen Saisonstart des Teams.

Nachfolger soll zunächst bis zum Saisonende der bisherige Geschäftsführer Arne Woltmann werden. Das teilte Bremerhaven am Donnerstag mit. „Es ist bedauerlich, dass wir diesen ungewöhnlichen Schritt gehen mussten“, sagte Woltmann, der weiterhin auch Manager bleiben soll. „Die ausbleibenden Erfolge und die Art und Weise, wie die Mannschaft zuletzt aufgetreten ist, zwingen uns aber zum Handeln.“

Machowski war seit März 2016 engagiert gewesen. Die Eisbären sind nach 13 Saisonspielen Drittletzter der Liga. Sie haben erst zweimal gewonnen. „Der Klassenerhalt hat absolute Priorität“, sagte der neue Trainer. Der 43-Jährige war erst im Juli Geschäftsführer geworden. Zuvor hatte er mehrere Trainerjobs. „Als ich mein Amt in Bremerhaven angetreten habe, hätte ich nicht im Traum daran gedacht, dass eine solche Maßnahme jemals nötig sein wird“, sagte er. Die Gesellschafter des Clubs hätten ihn nun darum gebeten, Coach zu werden.

dpa

Mega-Ärgerlich: Eisbären Bremerhaven verlieren in letzter Sekunde gegen Bayern München

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.