Sechste CHL-Teilnahme in Serie

Kurios: EHC RedBull verliert gegen DEG - und qualifiziert sich dennoch für die Champions Hockey League

Beim EHC RedBull München läut es derzeit, sogar wenn Spiele verloren gehen. Nach der Niederlage gegen Düsseldorf konnte man den Einzug in die Champions Hockey League vorzeitig feiern. 

  • Der EHC RedBull München verlor sein Heimspiel gegen Düsseldorf mit 2:3.
  • Parallel gewann Nürnberg überraschend gegen die Eisbären Berlin.
  • Dadurch sind die Münchner vorzeitig für die Champions Hockey League qualifiziert.

München - Der EHC RedBull München verlor sein Heimspiel gegen die Düsseldorfer EG am Sonntagabend etwas überraschend mit 2:3. Trotzdem qualifizierten sich die Jungs bereits vor dem Spiel von Trainer Don Jackson für den Europapokal - dank eines Lokalrivalen.

EHC RedBull München: Vorzeitige CHL-Quali - Mannheim gerät zunehmend unter Druck

Bereits vor dem Spiel war es den Münchnern klar: Aufgrund der 3:5-Niederlage des Tabellenvierten Eisbären Berlin gegen die Nürnberg Ice Tigers buchten die RedBulls vorzeitig ihr Ticket für die Champions Hockey League, ohne auf dem Eis gestanden zu haben. Da seit dieser Saison erstmals vier deutsche Teams im Europapokal antreten, sicherte sich der EHC vorzeitig die sechste Teilnahme in Folge - letztes Jahr kämpfte man sich noch ins Finale. Die Nürnberger sicherten sich mit dem Sieg über Berlin die erste Playoff-Runde.

Die Düsseldorfer EG konnte in München seinen nächsten Auswärtssieg bei einem der Top-Titelkandidaten überraschen. Zwei Tage zuvor feierten die Düsseldorfer bei den Mannheimer Adlern einen 6:2-Erfolg. Wie der EHC verloren auch die Adler erneut und stehen nun im Kampf um die beste Ausgangssituation für die Playoffs etwas unter Druck

EHC RedBull München gegen Düsseldorfer EG: DEG bereits mit zweitem Coup in Folge

Die DEG bezwang die Bayern am Freitagabend mit 3:2 (1:2, 0:0, 2:0). In einer spannenden Schlussphase gelang es dem achtmaligen deutsche Eishockey-Meister, die Partie zu drehen. Die späten Treffer für die DEG markierten Luke Adam (56.) und Rihards Bukarts (59.).

Als Tabellenfünfter bestärkte die DEG ihren Anspruch auf die direkte Qualifikation für das Viertelfinale um die Meisterschaft der DEL. Der Erzrivale Köln muss nach bisher 17 Niederlagen in Folge am kommenden Dienstag im Nachholspiel gegen die Grizzly Wolfsburg zeigen, dass er das Siegen nicht verlernt hat und den Liga-Negativrekord vermeiden möchte.

EHC RedBull München: Vorsprung auf Platz zwei schmilzt auf acht Punkte

Die Mannheimer und die Münchner kassierten somit auch im zweiten Teil des Eishockey-Wochenendes jeweils Niederlagen. Auch zwei Treffer von Mannheims Nationalstürmer David Wolf reichten dem amtierenden Meister bei den Augsburger Panthern beim 2:4 (1:1, 1:3, 0:0) nicht zum Ende des Negativlaufs. Münchens Vorsprung an der Tabellenspitze schrumpfte nach der erneuten Niederlage auf acht Punkte, der Hauptrundensieg ist dem EHC aber kaum noch zu nehmen. 

Rubriklistenbild: © dpa / Angelika Warmuth

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare