Beim Leichtathletik-Meeting in Oslo

Peinlich, peinlich: Diese Leichtathletin verliert beim Sprung ihr Toupet 

Oslo - Eine unvergessliche Szene: Die Leichtathletin Blessing Okagbare setzte nicht nur ihren Sprung in den Sand - in der Grube sorgte sie auch noch für eine haarige Überraschung. 

Beim Diamond-League-Meeting in Oslo legte die bekannte nigerianische Weitspringerin Blessing Okagbare einen denkwürdigen Auftritt hin - blieb den Zuschauern diesmal jedoch nicht wegen besonderer sportlicher Leistungen in Erinnerung.

Die Olympiazweite von Peking verlor beim Absprung ihr Toupet, das schließlich für jedermann gut sichtbar in hohem Bogen hinter der Sportlerin im Sand landete.

Okagbares Toupet machte ebenfalls den Abflug

Und als wäre diese unfreiwillige Präsentation ihrer Kurzhaarfrisur nicht schon herbe Blamage und Strafe genug, verlor die Afrikanerin dadurch auch noch wichtige Zentimeter im Wettkampf - denn beim Weitsprung zählt immer der erste Abdruck eines Athleten. Okagbare landete am Ende trotz Favoritenstatus auf einem undankbaren siebten Platz.

Doch die gedemütigte Sportlerin, die als besonders extrovertiert gilt, blieb von alldem scheinbar ungerührt. Obwohl die Kameras voll drauf hielten, als die 28-Jährige die in der Sandgrube verstreuten Einzelteile ihres verhängnisvollen Toupets zusammenklauben musste, bewahrte sie sich ein undurchdringliches Pokerface - und tat so, als sei nichts geschehen, als sie das unechte Haar schließlich wieder auf ihrem Haupt drapierte.

sl

Rubriklistenbild: © YouTube (Screenshot) 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare