Todesnachricht aus den USA

Olympia-Legende gestorben: Er holte besonderes Triple - Nach ihm gelang es nur noch Carl Lewis und Usain Bolt

Sprint-Olympiasieger Bobby Joe Morrow gestorben
+
Sprint-Olympiasieger Bobby Joe Morrow gestorben

Er galt bei vielen Experten als der größte weiße Sprinter der Geschichte. Seinen großen Erfolg erreichten neben ihm nur drei Sprint-Legenden. Bobby Joe Morrow starb nun mit 84.

  • Sprint-Legende Bobby Joe Morrow ist tot
  • Er galt als größter weißer Sprinter der Geschichte. 
  • Sein besonderer Erfolg gelang nur Jesse Owens, Carl Lewis* und Usain Bolt. 

San Benito, Texas - Eine traurige Nachricht erreicht die Vereinigten Staaten. Die US-Leichtathletik trauert um den früheren Sprintstar Bobby Joe Morrow. Der Dreifach-Olympiasieger von Melbourne 1956 starb am Samstag im Alter von 84 Jahren in seiner texanischen Heimat. Morrow galt bei vielen Experten als der größte weiße Sprinter der Geschichte.

Bobby Joe Morrow tot: Sprint-Legende einer von den ganz Großen

Was ihm gelang, erreichte nach ihm nur die weltbekannten Sprinter Carl Lewis und Usain Bolt. Nach Jesse Owens in Berlin 1936, war er erst der zweite Sprinter, dem das legendäre Triple gelang (100 Meter, 200 Meter und 4x100 Meter in der Staffel). 

Lewis schaffte das 1984, Bolt 2008, 2012 und 2016. Wobei dem Jamaikaner Bolt* 2008 das Staffel-Gold nachträglich aberkannt wurde. Morrow trat 1958 mit nur 22 Jahren zurück und wurde Farmer, nach einem kurzen Comeback 1960 beendete er seine Karriere endgültig.

Bobby Joe Morrow: Weltrekordzeit 1956

Der damalige Student an der Abilene Christian University gewann in Melbourne die 100 und 200 Meter. Als Schlussläufer führte Morrow dann auch die 4x100-Meter-Staffel der Amerikaner zur Goldmedaille - in der Weltrekordzeit von 39,5 Sekunden. Hinter der Sowjetunion hatte die deutsche Staffel mit Heinz Fütterer und Manfred Germar Bronze erkämpft. Morrow wurde 1989 in die Ruhmeshalle der US-Leichtathleten aufgenommen.

Morrow trat 1958 mit nur 22 Jahren zurück und wurde Farmer, nach einem kurzen Comeback 1960 beendete er seine Karriere endgültig.

ank

*heidelberg24.de und tz.de sind Teile des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare