Rennen auf der Theresienwiese 2018?

BMW-Motorsport-Chef: München soll sich der Herausforderung Formel E stellen

+
Die Rennwagen der Formel E auf dem ehemaligen Flughafengelände in Berlin-Tempelhof.

Fährt die Formel E 2018 in München ein Rennen? Die Pläne dazu existieren, entschieden ist aber noch nichts. Der BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt befürwortet den Plan.

München - Motorsport in München - kommt es tatsächlich dazu? Im Mai wurden Überlegungen bekannt, in München ab 2018 ein Rennen der Formel E zu veranstalten, mit der Theresienwiese als Rennstrecke. Ende Juli bestätigte Bürgermeister Joseph Schmid diese Pläne: „Der Veranstalter der Formula E befindet sich unserer Kenntnis nach in weiteren Gesprächen, um ein abgestimmtes Konzept vorzulegen.“

Vor allem für BMW wäre ein Formel-E-Rennen in der Landeshauptstadt eine tolle Sache. Es wäre ein absolutes Heimspiel für den Autobauer, der 2018 mit einem eigenen Team in die voll elektrische Rennserie einsteigen wird. „Ein Heimspiel ist immer was Schönes“, sagte dazu BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt im Gespräch mit der Bild-Zeitung. „Vielleicht klappt das ja in Zukunft noch. München war immer auch ein Vorreiter für Neuerungen, und was Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein angeht, wäre das ein tolles Zeichen. Aber OB Reiter und der Stadtrat sind da die besseren Ansprechpartner.“

BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt wünscht sich ein Formel-E-Rennen in München.

Angeblich herrsche im Münchner Stadtrat die Meinung, dass die Wiesn und der FC Bayern für das Stadtmarketing ausreichen. „Das Oktoberfest wird hoffentlich noch lange bestehen und der FC Bayern noch lange erfolgreich Fußball spielen“, so Marquardt. „Natürlich wäre ein Rennen in München für die Stadt eine Herausforderung, aber der sollte sie sich stellen. In Berlin hat sich das Formel- E-Rennen auch etabliert.“

Die Attraktivität der Formel E liege darin, dass es laut dem BMW-Motorsport-Direktor im Gegensatz zur Formel 1 hier nicht um Höchstgeschwindigkeiten geht, „sondern neben dem Sport, dessen Niveau seit dem Start 2014 immer besser geworden ist, auch um andere Themen, wie die Mobilität in den Metropolen. Deshalb fährt die Formel E ja auch in New York, Paris oder Hongkong in den Städten – und nicht auf irgendwelchen Rennstrecken weit draußen.“Und am 17. Mai 2018 in München? Der Gedanke ist auf jeden Fall reizvoll.

fw

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare