Playoff-Viertelfinale

ALBA Berlin schlägt Bayern und schafft Ausgleich

+
Niels Giffey holte für die Berliner 15 Zähler. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - ALBA Berlin hat im Playoff-Viertelfinale gegen Bayern München völlig überraschend den Ausgleich geschafft. Fünf Tage nach dem Debakel in München im ersten Spiel gewannen die Berliner Basketballer die zweite Partie der "Best-of-Five"-Serie mit 83:76 (41:50).

Vor 11 666 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof zeigten die Gastgeber eine kämpferisch überzeugende Vorstellung und setzten sich am Ende verdient durch. Bester Werfer bei den Gastgebern war Niels Giffey mit 15 Punkten. Bei den insgesamt enttäuschenden Bayern kam Devin Booker auf 13 Zähler.

Im Vergleich zur klaren Niederlage in der ersten Partie zeigten sich die Berliner vor eigenem Publikum deutlich verbessert und machten den Bayern von Anfang an das Leben schwer. Dann zogen die Münchner aber doch etwas davon und gingen mit einer Neun-Punkte-Führung in die Halbzeit.

Doch ALBA steckte nicht auf und drehte im dritten Abschnitt so richtig auf. Mit einem 10:0-Lauf gingen die Gastgeber plötzlich sogar mit 51:50 in Führung, vor dem Schlussviertel lagen die Berliner völlig unerwartet mit vier Zählern vorne (62:58). Die Münchner machten im dritten Abschnitt lediglich acht Punkte.

Auch in den letzten zehn Minuten blieben die Bayern fast alles schuldig. ALBA zeigte dagegen seine beste Saisonleistung und spielte sich phasenweise in einen kleinen Rausch. Vor allem Tony Gaffney und Giffey trieben ALBA immer wieder nach vorne.

Statistik

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare