Karlsruhe-Stürmer ist Kandidat

HSV-Transfergerüchte: Ablöse-Krimi um Hofmann – was kostet es Boldt?

Philipp Hofmann vom Karlsruher SC ist Top-Kandidat als Ersatz für Simon Terodde beim HSV. Was will Sportvorstand Jonas Boldt ausgeben? Der Ablöse-Poker wird hart.

Hamburg – Die Zahl hat zugenommen. Spätestens, seit die Spielzeit 2020/2021 in der Zweiten Bundesliga beendet ist. In den Tagen nach dem Saisonfinale ist die Menge der HSV-Transfergerüchte immens in die Höhe gegangen. Das allerdings ist nur wenig verwunderlich. Tim Walter steht als neuer Trainer fest. Nach dieser Personalie braucht auch der HSV-Kader Veränderungen. Damit in der nächsten Saison endlich der Aufstieg in die Erste Bundesliga gelingt. Dabei händeringend gesucht: ein Nachfolger für Simon Terodde*. Ein Kandidat: Philipp Hofmann. Macht Sportvorstand Jonas Boldt bei ihm jetzt ganz schnell Nägel mit Köpfen?

Fußballspieler:Philipp Hofmann
Geboren:30. März 1993 (Alter: 28 Jahre) in Arnsberg
Ehepartnerin:Chantal Hofmann
Aktueller Verein:Karlsruher SC
Position:Stürmer

HSV-Transfergerüchte: Philipp Hofmann schon im letzten Jahr Jonas Boldts Kandidat – Wechsel scheitert an Ablösesumme

Dass der Hamburger SV den Stürmer vom Karlsruher SC gerne ins Volksparkstadion* locken möchte, ist seit längerer Zeit bekannt. Schließlich baggern die Rothosen nicht zum ersten Mal um die Dienste des 28-jährigen Stürmers. Schon vor einem Jahr waren sich der Verein aus der Hansestadt Hamburg* und der Angreifer handelseinig, nachdem der HSV sich intensiv bemüht hatte. Allerdings erst kurz vorm Saisonstart. Das passte Karlsruhe nicht. Hofmann sah sich nicht mehr in der Lage, für den KSC zu spielen. Er streikte.

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt (rechts) hat Karlsruhes Stürmer Philipp Hofmann als Terodde-Nachfolger ins Auge gefasst. (24hamburg.de-Montage)

Und musste letztlich doch in Karlsruhe bleiben. Weil sich Karlsruhes Geschäftsführer Oliver Kreuzer, von 2013 bis 2014 selbst Sportvorstand beim HSV, wenig beeindrucken ließ. Kreuzers Ablöseforderung damals: drei Millionen Euro. Konnte sich der Hamburger SV nicht leisten. Oder wollte es nicht. Und so musste das HSV-Transfergerücht ad acta gelegt werden. Anno 2021 unternimmt Jonas Boldt aktuell einen weiteren Versuch, Philipp Hofmann nach Hamburg zu lotsen.

HSV-Transfergerüchte: Karlsruhe verpasst Hofmann Preisschild – sind 1,5 Millionen Euro Jonas Boldt zu viel?

Dabei ist ein Punkt diesmal offenbar schon geklärt, wie der TV-Sender Sky berichtet: die Ablösesumme für das HSV-Transfergerücht Philipp Hofmann. Oliver Kreuzer ist im Preis im Vergleich zum Vorjahr wohl runter gegangen, fordert mit 1,5 Millionen Euro nur noch die Hälfte. Oder doch nicht? „Ich habe das auch gelesen und muss sagen, dass ich über diese Meldung schon sehr überrascht war“, zitiert das Hamburger Abendblatt Kreuzer, der zudem erklärt: „Es gibt keine konkrete Anfrage vom HSV – und über Geld wurde schon mal gar nicht gesprochen.“

Es gibt keine konkrete Anfrage vom HSV – und über Geld wurde schon mal gar nicht gesprochen.

Oliver Kreuzer, Geschäftsführer des Karlsruher SC, zum HSV-Interesse an Philipp Hofmann

Das aber wird passieren. Besser gesagt: passieren müssen. In der Stadt von Alster* und Elbe* sitzt Jonas Boldt und Michael Mutzel der Druck im Nacken, dass sie für die kommende Saison einen treffsicheren Torjäger brauchen. Nur mit Talent Robin Meißner* als Stürmer in die nächste Serie zu gehen – das reicht nicht. Also müssen Boldt und Mutzel eines der vielen HSV-Transfergrüchte für den Angriff realisieren. Marvin Ducksch von Hannover 96 entpuppte sich dabei allerdings als gehaltlose Spekulation.

HSV-Transfergerücht: Jonas Boldt wegen Serdar Dursun im Zugzwang – wann gibt‘s grünes Licht für Philipp Hofmann?

Ein deutscher Nationalspieler ist derweil zu teuer. Anders sieht es bei Serdar Dursun aus. Am Stürmer des SV Darmstadt 98 aus der Zweiten Bundesliga hat der HSV Interesse signalisiert. Ein Angebot liegt vor. Doch Dursun möchte lieber in die Erste Bundesliga zu Union Berlin wechseln. Jenem Verein, der dem HSV Levin Öztunali wegschnappte. Der Enkel von HSV-Legende Uwe Seeler* war auch bei den Rothosen im Gespräch.

Doch zurück zum HSV-Transfergerücht um Philipp Hofman. Dass er seine im Sommer 2022 auslaufenden Vertrag in Karlsruhe verlängert, gilt als ausgeschlossen. Ergo muss der KSC ihn im Sommer 2021 loswerden, wenn man Kohle für ihn kassieren will. Ewig lange Verhandlungen wie im Vorjahr will man in Karlsruhe nicht „Grundsätzlich hoffe ich, dass sich ein ähnliches Szenario wie in der vergangenen Saison nicht noch einmal wiederholt“, sagt Oliver Kreuzer. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sportfoto Rudel/imago images & Team2/imago images & Jan Huebner/imago images

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare