Schwere Verletzung beim HSV

HSV-Schock! Jan Gyamerah verletzt sich schwer - so lange fehlt der Verteidiger

+
HSV-Verteidiger Jan Gyamerah verletzte sich im Training schwer, musste vom Rettungswagen in ein Krankenhaus in Hamburg gebracht werden.

Schock beim Hamburger SV. Jan Gyamerah verletzte sich beim Training schwer und musste ins Krankenhaus. Nun ist klar, wie lange der Verteidiger des HSV fehlt.

  • Ganz Hamburg blickt auf das anstehende Fußball-Derby zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli
  • Vor dem Stadtderby muss der Hamburger SV nun aber einen großen Schock verkraften
  • HSV-Star Jan Gyamerah verletzte sich im Training schwer und fällt nun lange aus

Update vom 13. September 2019: Der Hamburger SV muss lange auf Verteidiger Jan Gyamerah verzichten. Der HSV-Star verletzte sich im Mittwochstraining bei einem harmlosen Zweikampf schwer. Der 24-Jährige knickte bei einem Duell mit Josha Vagnoman um, brach sofort unter den Schmerzen zusammen. 

Im Krankenhaus in Hamburg folgte dann die Diagnose: der Verteidiger des HSV hat sich das linke Wadenbein gebrochen! Rund fünf Monate dürfte Jan Gyamerah dem Hamburger SV damit fehlen - und damit auch im anstehenden Derby gegen den FC St. Pauli (Montag 16.9, 20.30 Uhr).

Jan Gyamerah stand bislang in allen sechs Pflichtspielen für den HSV auf dem Platz. Der 24-jährige Verteidiger des Hamburger SV hatte damit auch einen Anteil am beeindruckenden Saisonstart des HSV. In der zweiten Liga führt der Hamburger SV mit 13 Punkten aus fünf Spielen die Tabelle an, im DFB Pokal steht der HSV nach einem 6:5-Sieg im Elfmeterschießen beim Chemnitzer FC in Runde zwei. 

Nun wartet auf den Hamburger SV das Stadtderby gegen den FC St. Pauli - und dort fehlt mit Jan Gyamerah ein ganz wichtiger Mann. Immerhin: der 24-jährige HSV-Star will dem Derby vor Ort beiwohnen, fragte die Verantwortlichen des Hamburger SV nach einer entsprechenden Erlaubnis. Eine Entscheidung soll laut Bild noch nicht gefallen sein, doch möglicherweise unterstützt Jan Gyamerah seine HSV-Teamkollegen am Montag ab 20.30 Uhr am Millerntor.

Hamburger SV: HSV-Star Jan Gyamerah bricht sich das linke Wadenbein

Meldung vom 11. September 2019: Hamburg - In Hamburg steigt die Vorfreude auf das Stadtderby zwischen dem HSV und dem FC St. Pauli am Montag. Nach der zweiwöchigen Länderspielpause sind nicht nur beide Fanlager heiß auf das Hamburger  Derby. Auch die beiden Klubs wollen wieder um Punkte kämpfen - das war zuletzt ja besonders dem Hamburger SV besonders gut gelungen (13 Punkte aus fünf Spielen). Doch im HSV-Training am Mittwoch (11. September 2019) folgte nun der große Schock! Hamburgs Verteidiger Jan Gyamerah musste mit einer schweren Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden, wie nordbuzz.de* berichtet.

HSV-Schock im Training: Verletzungsdrama um Hamburgs Jan Gyamerah vor dem Stadtderby

Um 10.46 Uhr kam es am Mittwochvormittag zu der schweren Verletzung von Jan Gyamerah. HSV-Trainer Dieter Hecking hatte auf dem Trainingsgelände in Hamburg gerade ein Mini-Turnier spielen lassen, bei dem vier Mannschaften gegeneinander antraten. Der 24-jährige Jan Gyamerah geriet hierbei in einen zunächst harmlos wirkenden Zweikampf mit Josha Vagnoman. Dabei gab es wohl einen kaum sichtbaren Kontakt. Doch plötzlich fiel der HSV-Star zu Boden, krümmte sich vor Schmerzen! HSV-Coach Dieter Hecking bricht das Turnier ab, nach nur fünf Minuten treffen gleich zwei Rettungswagen am Trainingsgelände des Hamburger SV ein. 

HSV-Drama um Jan Gyamerah: Hamburger Verteidiger verletzt sich bei harmlos wirkendem Zweikampf schwer

Einer der beiden Rettungswagen fährt sofort auf den Trainingsplatz in Hamburg, bringt Jan Gyamerah anschließend ins Krankenhaus. Dort kommt der 24-jährige Verteidiger an den Tropf, die Ärzte in Hamburg untersuchen beim HSV-Star den unteren Teil des linken Beines, wie die Bild berichtet. Die erste Erkenntnis: Jan Gyamerah hat sich den Fuß verdreht. Wie der HSV auf seiner Homepage mitteilte, ist der 24-jährige Verteidiger umgeknickt. Nähere Untersuchungen stünden nun an.

Seine Team-Kollegen reagierten derweil geschockt. Nach ein paar Tempoläufen beendet HSV-Trainer Dieter Hecking das Training endgültig. Auch der für 12.30 Uhr angesetzte Foto-Termin der DFL fand nicht statt. Hecking und HSV-Chef Bernd Hoffmann traten gemeinsam vor die bereits angereisten Medien-Vertreter, sagten die Veranstaltung ab. Die Stimmung beim HSV sei gedrückt, berichtet die Bild. An das anstehende Stadtderby gegen den FC St. Pauli dürfte beim Hamburger SV jetzt gerade niemand mehr denken.

Dagegen erlebte dieser Ex-HSV-Star einen Albtraum, als er nach einem Spiel zurück in die Kabine ging.

Nag

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion