Neue Kritik an Bundestrainer Prokop

DHB-Spitze gerät wegen Finn Lemkes Nachnominierung in Bedrängnis

+
Finn Lemke nach dem EM-Aus gegen Spanien.

Der Druck auf Handball-Bundestrainer Christian Prokop wächst nach der enttäuschenden EM. Nun wurde bekannt, dass es erst durch eine Initiative der MT Melsungen geklappt haben soll, den nachnominierten Finn Lemke rechtzeitig nach Kroatien zu bringen.

Wie die Handballwoche in ihrer Dienstagausgabe berichtet, ist die Nachnominierung des Abwehrchefs gänzlich anders abgelaufen, als der Deutsche Handballbund (DHB) in Zagreb erklärte. Es sei der Initiative der MT Melsungen und seinen Verantwortlichen zu verdanken, dass Lemke überhaupt rechtzeitig zum dritten EM-Spiel gegen Mazedonien in Kroatien eintraf.

Was Melsungens Manager Axel Geerken in diesem Zusammenhang erklärte und warum er der Meinung ist, das Prokop als Bundestrainer überfordert zu sein scheine und schon jetzt verbrannt sei, lesen Sie auf hna.de*.

Am Rande des Allstar-Spiels in Leipzig am kommenden Freitag (ab 19 Uhr live im Free-TV bei Sky Sport News HD) wird das Präsidium des DHB zu einer lange anberaumten Vorstandssitzung zusammenkommen. Wie Ligaboss Uwe Schwenker bereits angekündigt hat, werden „wir offen und transparent einige Fragen stellen und diese beantworten“.

War dieser Eklat schuld am EM-Aus? Trainer Prokop wackelt

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.