Prozess in Spanien

Hammer für Alonso: Staatsanwaltschaft fordert lange Haftstrafe für Ex-Bayern-Star

+
Xabi Alonso droht in Spanien eine Gefängnisstrafe.

Xabi Alonso, Weltmeister von 2010 und Ex-Spieler des FC Bayern, droht in seiner Heimat das Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft fordert eine jahrelange Haftstrafe.

Jetzt wird es richtig eng für Xabi Alonso. Dem ehemalige Fußballer des FC Bayern droht in seiner Heimat wegen Steuerbetrugs eine jahrelange Haftstrafe. Wie ein Gerichtssprecher mitteilte, fordert die spanische Staatsanwaltschaft fünf Jahre Gefängnis für den 36-Jährigen sowie eine Geldstrafe von umgerechnet vier Millionen Euro.

Der genaue Vorwurf: Angeblich hat der Weltmeister von 2010 seine Einkünfte aus dem Verkauf von Bildrechten als Profi nicht entsprechend deklariert. Anscheinend haben die Ermittler so viel belastendes Material gefunden, dass die Forderung der Staatsanwalt so massiv ausfallen konnte. Angeblich hat Alonso über eine Briefkastenfirma auf Madeira seine Einkünfte am spanischen Fiskus vorbeigeschleust.

Es geht offenbar um Einnahmen von umgerechnet rund fünf Millionen Euro aus Bildrechten zwischen 2010 und 2012. Auch gegen die Superstars Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Lionel Messi (FC Barcelona) wurde in der Vergangenheit wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung in Spanien ermittelt.

Von 2009 bis 2014 spielte Xabi Alonso bei Real Madrid, wechselte dann nach München und spielte bis 2017 für den FC Bayern. Im vergangenen Sommer hatte der Mittelfeldspieler seine Karriere beendet.

fw mit SID

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare