Kane rettet England im "Battle of Britain"

Lewandowski-Dreierpack für Polen - Novakovic-Abschied mit Tor

+
Robert Lewandowski erzielte für Polen einen Dreierpack.

England spielt in der WM-Qualifikation dank seines Kapitäns Harry Kane Unentschieden gegen Schottland, Lewandowski erzielt für Polen einen Dreierpack.

München - Der neue Kapitän Harry Kane hat das Fußball-Mutterland England vor einer Blamage bewahrt und den Three Lions im 117. "Battle of Britain" in Glasgow gegen Schottland einen wichtigen Punkt in der WM-Qualifikation gerettet. Der Torjäger von Tottenham Hotspur traf in der Nachspielzeit (90.+3) zum 2:2 (0:0)-Endstand, nachdem die Gastgeber in der Schlussphase das Spiel zunächst zu ihren Gunsten gedreht hatten.

Leigh Griffiths ließ die Schotten mit einem Doppelpack (87., 90.) bereits vom ersten Heimsieg gegen den Erzrivalen seit 1985 träumen, ehe der Favorit in Person von Kane doch noch einmal zurückschlug. Joker Alex Oxlade-Chamberlain (70.) hatte England in Führung geschossen.

Lewandowski mit drei Toren gegen Rumänien von Christoph Daum

In der Europa-Gruppe F ist England weiter ungeschlagen und führt mit 14 Punkten nach sechs Spieltagen das Feld weiter an. Die Bravehearts liegen bereits vier Punkte hinter dem Zweiten Slowakei, der 2:1 (1:0) in Litauen gewann. Vor den Schotten liegt auch noch Slowenien (11).

Der langjährige Kölner Bundesliga-Torjäger Milivoje Novakovic (38) hat am Samstag standesgemäß Abschied von der slowenischen Fußball-Nationalmannschaft genommen. Dem Routinier gelang beim 2:0 (1:0)-Erfolg im WM-Qualifikationsspiel der Gruppe F der Treffer in der 84. Minute zum Endstand. Es war das letzte Spiel seiner Karriere für Novakovic. Schon vor dem Anpfiff war der Torjäger von den Zuschauern mit großem Applaus verabschiedet worden.

Für den Ex-Kölner, der von 2006 bis 2012 in 176 Partien für die Rheinländer 81 Treffer erzielte, war es das 32. Tor im Nationalteam. Novakovic war in der 64. Minuten eingewechselt worden. Hinter Zlatko Zahovic (35 Treffer) ist er zweiterfolgreichster slowenischer Torjäger überhaupt.

"Ich hatte die Ehre, für dieses Team zu spielen. Das ist es, jetzt warten neue Aufgaben auf mich", zitierte der Sonntags-Express den einstigen FC-Stürmer.

Nordirland in Deutschland-Gruppe weiter erster Verfolger des DFB-Teams

Lewandowski war damit auch im elften Qualifikationsspiel in Folge erfolgreich, zudem verdrängte er mit nunmehr 46 Länderspieltoren in 86 Einsätzen die 70er-Legende Grzegorz Lato vom zweiten Platz der "ewigen" Torschützenliste des polnischen Verbandes. Vor Lewandowski liegt nur noch Wlodzimierz Lubanski (48).

Polen thront in Gruppe E mit 16 Punkten aus sechs Spielen klar an der Spitze. Auf Rang zwei folgt Montenegro (10) dank eines 4:1 (2:0)-Erfolges gegen Armenien. Dänemark liegt punktgleich nach dem 3:1 (1:0)-Pflichtsieg bei Tabellenschlusslicht Kasachstan weiter auf dem dritten Rang. Daums Rumänen (6) haben als Vierter kaum noch Chancen.

In der deutschen Gruppe C kristallisiert sich Nordirland als heißester Anwärter auf Platz zwei heraus, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigen dürfte. Die Mannschaft von Trainer Michael O'Neill gewann dank des späten Tores von Stuart Dallas (90.+2) bei Verfolger Aserbaidschan 1:0 (0:0) und profitierte vom 1:1 (0:1) zwischen Norwegen und Tschechien in Oslo. Damit hat Nordirland (13 Punkte) vier Zähler Vorsprung auf den früheren Europameister Tschechien, der am 1. September zum souveränen Tabellenführer Deutschland (18) reist.

SID

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare