Bei Playoffs gegen Italien

Wegen Bibern: Schwedische Gemeinde sitzt bei Quali-Erfolg im Dunkeln

In der Gemeinde Österaker in Schweden wurde nach Abpfiff des Playoff-Rückspiels gegen Italien sicherlich sehr gejubelt. Bis zur Halbzeit des Rückspiels hatten 440 Haushalte aber gar kein Bild.

Mehrere Biber haben während der entscheidenden WM-Qualifikationsspiele gegen Italien in Schweden für einen TV-Blackout gesorgt. In der Gemeinde Österaker blieben die Bildschirme von etwa 440 Haushalten während des gesamten Hinspiels (1:0) schwarz. Beim Rückspiel (0:0) war in der ersten Hälfte erneut der TV-Empfang gestört, weil die Nager durch das Fällen von Bäumen wieder eine Stromversorgungs-Station lahmgelegt hatten.

"Es tut mir leid für all jene Zuschauer, die das komplette Hin- und die erste Hälfte des Rückspiels nicht sehen konnten", sagte eine Sprecherin des Energieversorgers Eon. Das große Problem: Schon jetzt wird befürchtet, dass sich Ähnliches auch bei der Fußball-WM im kommenden Jahr ereignet. "Wir haben bereits den zuständigen Förster in Österaker kontaktiert und ihn gebeten, uns zu sagen, was man da unternehmen kann", erklärte die Sprecherin.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.