Bei Playoffs gegen Italien

Wegen Bibern: Schwedische Gemeinde sitzt bei Quali-Erfolg im Dunkeln

In der Gemeinde Österaker in Schweden wurde nach Abpfiff des Playoff-Rückspiels gegen Italien sicherlich sehr gejubelt. Bis zur Halbzeit des Rückspiels hatten 440 Haushalte aber gar kein Bild.

Mehrere Biber haben während der entscheidenden WM-Qualifikationsspiele gegen Italien in Schweden für einen TV-Blackout gesorgt. In der Gemeinde Österaker blieben die Bildschirme von etwa 440 Haushalten während des gesamten Hinspiels (1:0) schwarz. Beim Rückspiel (0:0) war in der ersten Hälfte erneut der TV-Empfang gestört, weil die Nager durch das Fällen von Bäumen wieder eine Stromversorgungs-Station lahmgelegt hatten.

"Es tut mir leid für all jene Zuschauer, die das komplette Hin- und die erste Hälfte des Rückspiels nicht sehen konnten", sagte eine Sprecherin des Energieversorgers Eon. Das große Problem: Schon jetzt wird befürchtet, dass sich Ähnliches auch bei der Fußball-WM im kommenden Jahr ereignet. "Wir haben bereits den zuständigen Förster in Österaker kontaktiert und ihn gebeten, uns zu sagen, was man da unternehmen kann", erklärte die Sprecherin.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare