Auf Twitter ging es rund

Die kuriosesten Netzreaktionen zum Hoeneß-Aus bei Bayern: „Danke für nichts“

+
Uli Hoeneß steht wohl vor dem Aus beim FC Bayern München.

Uli Hoeneß steht wohl vor dem Aus beim FC Bayern München. Er soll angeblich sein Amt als Präsident niederlegen. Wir haben die Twitter-Stimmen gesammelt.

München - Der FC Bayern München verliert womöglich Uli Hoeneß. Wie in einem Bericht am Dienstagabend geschrieben, will Uli Hoeneß sein Amt als Präsident niederlegen. Auch einen Wunsch-Nachfolger soll es schon geben: Herbert Hainer

Doch nicht nur die Bayern-Spieler haben überrascht auf das Aus reagiert, sondern auch die Fans und Fußball-Anhänger haben sich dazu geäußert. Die Nachrichten auf das Aus der polarisierenden Persönlichkeit Uli Hoeneß könnten unterschiedlicher nicht sein. Auch amüsante Kommentare sind dabei.

 Aus von Uli Hoeneß: „Er hatte nie die richtige MiaSanMia-Mentalität“

„Mit Uli Hoeneß geht der alte FC Bayern. Wir werden uns noch sehnsüchtig erinnern. Der Profi-Fußball der alten Welt. Nicht immer sauber, aber auch nicht aalglatt aufs Business getrimmt. Mich hat Uli immer fasziniert. Kantig, mit Schwächen, aber auch mit ganz vielen Stärken“, heißt es in einem Tweet. 

Ein anderer meint: „Tschüss Hoeneß. Danke für nichts“. Betrachtet man aber seinen Twitter-Namen genauer, wird klar, warum das so ist. Sein Name beinhaltet das Kürzel BVB. Ironisch ist auch die Aussage: „Richtige Entscheidung von #Hoeneß. Er hatte eh nie die richtige MiaSanMia-Mentalität“. Eine absurde Idee hat ein Twitter-Nutzer: „Er wechselt jetzt nach Dortmund“. 

Ein anderer User meint, dass die 40 Jahre, die Hoeneß beim FCB verbracht hat, in Relation gesetzt folgendes bedeuten: „Etwa 70 Schalke-Trainer, zwei Vertragslaufzeiten von Buffon bei Juve, vier Mal Vereinsbestehen von RB Leipzig, 30 Auf- und Abstiege von Paderborn, das Alter von Moukoko.“

Uli Hoeneß tritt wohl zurück - Fans: „Größter Respekt und tiefste Dankbarkeit“

Der Großteil der Fans schätzt die Arbeit von Hoeneß. „Wäre dieser Mann nicht gewesen, hätten wir vermutlich ‚nicht mal‘ 20 Meisterschaften und weder die CL 2001 noch 2013 gewonnen. Er hat die Marke FC Bayern aufgebaut, während alle anderen Mannschaften geschlafen haben. Größter Respekt und tiefste Dankbarkeit, Uli Hoeneß!“, heißt es in einem Kommentar. „Sollte es wirklich stimmen, verlieren wir den genialen Macher des FCB“, sagt ein anderer.

Einige Fans sehen den Schritt von Hoeneß als notwendig an, schauen aber auch mit einem weinenden Auge auf das Aus. „Trotzdem danke ich Herr Hoeneß für alles. Ohne ihn wären wir nicht da wo wir jetzt sind !!!“, sagt er. 

Umfrage zu Uli Hoeneß

Manch einer wird auch polemisch. „Als ich den Hashtag Hoeneß in den Trends gesehen habe, dachte ich, er wandert wieder ins Gefängnis. Schade, wäre zu schön gewesen“, so der User. Das Fußballportal Fums schreibt im Hinblick auf die Ankündigungen von Neuzugängen: „Wenn Hoeness die gleiche Konsequenz bei seinem Abtritt an den Tag legt, wie bei den Transferankündigungen, dann ist er noch Präsident, wenn Kimmich seine Karriere beendet“.

Karl-Heinz Rummenigge und Niko Kovac haben sich ebenfalls zur Thematik geäußert. Außerdem sind die Transfers nach wie vor im Fokus: Vor allem der Name Leroy Sané ist bei den Fans äußerst beliebt -  tz.de berichtet über den aktuellen Stand der Verhandlungen. Auch die neuen Trikots der Champions-League-Saison 2019/2020* sind in aller Munde.  

ank

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare