Gut für Real, schlecht für Bayern

UEFA: Doch keine Sperre für Real-Star gegen Bayern

+
Sergio Ramos darf im Hinspiel gegen die Bayern mitwirken. 

Die UEFA hat mitgeteilt, doch kein Disziplinarverfahren gegen Sergio Ramos eröffnen zu wollen. Dieser hatte sich im Viertelfinal-Rückspiel in den Spielertunnel begeben. 

Madrid - Die Europäische Fußball-Union wird kein neues Disziplinarverfahren gegen Real-Madrid-Kapitän Sergio Ramos eröffnen. Spanische Medien hatten zuvor spekuliert, dass der beim Viertelfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin bereits gesperrte Abwehrchef eventuell auch für das Halbfinal-Hinspiel bei Bayern München (25. April) sanktioniert werden könnte: Ramos hatte beim Stand von 0:3 die Tribüne verlassen und die letzten Spielminuten - samt des umstrittenen Foulelfmeters für die Königlichen - vom Ausgang des Spielertunnels aus verfolgt.

Die Sportzeitung „Marca“ zitierte am Freitag die UEFA mit den Worten, der 32-Jährige sei lediglich bis zum Ende des Tunnels gegangen, habe sich aber nicht direkt dem Spielfeld genähert. Eine Sperre werde nicht verhängt. Die UEFA-Regeln sehen vor, dass ein gesperrter Fußballer sich nicht in der Nähe des Spielfeldes aufhalten darf.

dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare