Sie hilft bei der Entspannung

Stephanie Harrer: Das ist die wichtigste Frau in der deutschen U21-Nationalmannschaft

+
Stephanie Harrer ist die wichtigste Frau bei der deutschen U21.

Einen großen Anteil am deutschen Erfolg bei der U21-EM in Italien hat Stephanie Harrer, die wichtigste Frau für die DFB-Junioren. Sie hilft den Spielern bei der Entspannung.

Im Fokus der Öffentlichkeit stehen die Torjäger Luca Waldschmidt und Marco Richter, Torhüter Alexander Nübel und Kapitän Jonathan Tah. Auch Trainer Stefan Kuntz, dessen Zukunft bei der U21-Nationalmannschaft nach der zweiten, richtig guten EM mit der Mannschaft offener denn je scheint, steht viel im Licht. Nicht so Stephanie Harrer - dabei ist sie die wichtigste Frau in der U21-Nationalmannschaft.

Zugegeben: Auflaufen darf Harrer nicht, das verbieten sowohl Geschlecht als auch Alter. Außerdem ist sie auch eine Art „lonesome rider“ im deutschen Team - neben ihr gibt es nämlich keine Frau bei der U21. Eine wichtige Rolle nimmt die 46-Jährige dennoch ein: Sie hilft den Spielern dabei, sich richtig zu entspannen.

U21-EM: Stephanie Harrer macht Yoga mit den deutschen Spielern und Trainern

Harrer ist aber nicht Physiotherapeutin oder Masseurin, sondern Yoga-Trainerin. ‚Fußball und Yoga - passt das zusammen?‘ werden sich jetzt Viele fragen. Die 46-Jährige sagt Ja. Yoga sei schon durch Jürgen Klinsmann zur A-Nationalmannschaft gekommen, habe aber damals wenig Akzeptanz gefunden. Erst 2014 erfuhr Yoga durch Patrick Broome, Yoga-Trainer der DFB-Kicker, viel Aufmerksamkeit. Über ihn kam auch Harrers Kontakt zum DFB zustande.

Die künftige Yoga-Trainerin des VfL Wolfsburg räumt im Interview mit Spox gleich mal mit einem Vorurteil auf, das Fußballer Yoga belächeln würden. „Ich muss mit dem Vorurteil aufräumen, dass Fußballer anzüglich sind, blöde oder unangenehme Bemerkungen machen. Das ist mir nie begegnet - im Gegenteil“, so Harrer. „Sowohl die Trainer als auch die Spieler sind sehr reizend, die Trainer sind auch sehr interessiert. Unter den Spielern sind einige sehr neugierig, andere zu Beginn eher weniger. Die haben mich angeschaut, als wäre ich ein Alien.“

Nicht alle U21-Spieler seien jedoch Yoga-erfahren, so die Frau, die ursprünglich in der Sportart Tennis zu Hause ist. 'Boah, das ist ja anstrengend, das hätte ich nie gedacht‘ sollen einige Spieler gesagt haben, als sie zum ersten Mal Yoga gemacht haben. „Für einige Spieler ist Yoga daher unerwartet anstrengend. Da wird schon mal die Stirn gerunzelt“, lacht Harrer. Allerdings sagt sie auch, dass diese Generation von Spielern sehr hungrig sei und Yoga gut annehmen würde. Auch Trainer Stefan Kuntz mache Yoga. Doch warum sollen Fußballer eigentlich Yoga machen und was bringt es ihnen?

U21-EM: Das bringt Yoga für die Fußballer

„Ich habe mich auf Inside Yoga spezialisiert. Diesen Yoga-Stil habe ich für den Fußball weiterentwickelt“, verrät die 46-Jährige. „Dabei geht es darum, dass ich jeden Körper individuell betrachte - je nach Bewegungsprofil. Es gibt spezielle Griffe, mithilfe derer ich den Körper in den einzelnen Yoga-Positionen zusätzlich justiere.“ Das Yoga-Programm bei der U21 sei jedoch immer unterschiedlich - außer am Spieltag.

„Es gibt am Spieltag morgens eine optionale Yoga-Stunde. Ansonsten liegt der Fokus auf der Vorbereitung für das Spiel“, erklärt Harrer. „Am Tag danach habe ich richtig viel zu tun. Die Spieler kommen zum Regenerieren, zur Meditation oder wegen anderer Yoga-Formen.“ Feste Einheiten gebe es nur, wenn Trainer Stefan Kuntz das beschließen würde. Das käme im Turniermodus mit Spielen alle drei Tage aber recht selten vor. „Es geht eher um die individuellen Bedürfnisse.“ Wie sehen diese bei den Fußballern aus?

U21-EM: Deutschland schätzt Harrer nicht nur wegen ihres Jobs

„Fußballer haben stets diese angespannte, leicht eingerollte Körperhaltung, weil sie eben rennen müssen“, erklärt die Yoga-Trainerin. „Dafür gibt es Übungen, die die Gegenbewegung ansteuern, also das Brustbein heben und den Oberkörper aufrichten. Bei den Torhütern ist die Arbeit mit den Händen, Armen und Schultergelenken natürlich auch wichtig.“ Eine Einheit könne inklusive Atemübungen bis zu 90 Minuten dauern.

Die Spieler würden allerdings auch wegen anderer Probleme zu ihr kommen - eine große Auswahl an weiblichen Gesprächspartnern gibt es bei der U21 ja nicht. „Manchmal. Eher selten. Wir haben mit Philipp Laux einen ganz hervorragenden Sportpsychologen im Team“, sagt Harrer und verrät im nächsten Satz zwinkernd ein kleines Geheimnis. „Wegen mancher Themen kommen die Spieler schon auch mal zu mir, aber das soll intern bleiben.“

U21-EM: Harrer bleibt bei Esumes „Pimmel-Ansprache“ cool

Dass die 46-Jährige durchaus zu den lockeren Jungs der U21 passt, wird beim Blick auf den Besuch von Coach Patrick Esume klar. Der Moderator und Football-Trainer hielt eine Motivationsrede bei der U21 und sagte dabei unter anderem einen Satz, über den man mit Frauen im Raum normalerweise zweimal nachdenken muss. „Wir haben eine Frau im Raum, aber ich sag‘s jetzt trotzdem: Talent reicht nicht. Talent ist wie so ein langer Pimmel - wenn er nicht hart wird, hilft er dir nicht“, sagte Esume und hob direkt im Anschluss entschuldigend die Hand in Richtung Harrer (ab 9:58).

Die reagierte aber entspannt und stimmte dem Coach zu, was großes Gelächter im Raum erzeugte. Harrer kommt bei der U21 an, als Frau, als Trainerin und als Yoga-Spezialistin. Hoffentlich muss sie nach dem Spiel gegen Rumänien (Live-Ticker) freudetrunkene U21-Spieler für das Finale der U21-EM in Udine vorbereiten. Ob in diesem Fall die nächste Busparty der U21-Jungs folgen würde?

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare