Völlig kuriose Aktion

Trainer verlässt wutentbrannt das Stadion - und verpasst irre Aufholjagd seines Teams

+
Nestor Rolando Clausen - Weltmeister 1996 mit Argentinien - sorgte für in der bolivianischen Liga für Aufsehen.

In Bolivien trat ein Trainer in der 75. Minute wütend über die Leistung seines Teams zurück, verließ das Stadion - und verpasste so eine bemerkenswerte Aufholjagd seiner Mannschaft.

Santa Cruz - Aus der Rubrik „Dumm gelaufen“ spielte sich in Bolivien folgendes Ereignis ab. Am 8. Spieltag der ersten bolivianischen Liga kam es in Santa Cruz zur Partie der Tabellennachbarn Oriente Petrolero und den Destroyers. 

Die Gastgeber, die von Nestor Rolando Clausen trainiert wurden, lagen bereits mit 1:2 zurück, als Gästespieler Arnaldo Andres Vera vom Platz flog. Doch die Hoffnung auf den Ausgleich erfüllte sich für Clausen und Oriente nicht, stattdessen erhöhten die Destroyers durch den zweiten Treffer von Jefferson da Silva auf 3:1.

Das machte Clausen - immerhin Weltmeister 1986 mit Argentinien - offenbar so sauer, dass dieser wutentbrannt das Handtuch warf, sich noch schnell von seinem Trainerstab per Handschlag verabschiedete und in der 77. Minute einfach das Stadion verließ. 

Vielleicht interessiert Sie auch das: Acht OPs, Job weg! Schmerzensgeld für Kicker nach Horror-Foul?

Allerdings verpasste er im Anschluss nahezu Unfassbares! Erst verkürzte Oriente nur wenigen Sekunden, nachdem der Coach geflüchtet war, auf 2:3, ehe in der 85. Minute per Elfmeter sogar der 3:3-Ausgleich gelang. 

Trainer weg - und schon läuft‘s

Doch das war an trainerloser Dramatik noch nicht genug: In der 90. Spielminute gelang den Destroyers der vermeintliche Lucky Punch zum 3:4, der von den Gastgeber allerdings postwendend zum 4:4 ausgeglichen wurde - und das alles ohne Trainer. 

Das könnte Sie auch interessieren: Bei Pokalspiel gegen Real - Zeugwart von Gegner rastet aus

Clausens Aktion scheint allerdings nicht diese erste dieser Art gewesen zu sein. Als er vor rund zehn Jahren Trainer beim FC Sion war, soll er in der Halbzeit seinem Team mitgeteilt haben, dass er mit sofortiger Wirkung zurücktreten werde und blieb laut 20 Minuten damals nach der Pause „regungslos auf der Bank sitzen, ehe er mit dem Auto seines Sohnes davonbrauste und im Wallis nicht mehr wieder auf den Platz zurückkehrte.“

fs

  

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare