Finalsieg gegen Seattle

Titelgewinn: Novum in der nordamerikanischen MLS

+
MLS-Cup Finale: Toronto gewinnt erstmals den nordamerikanische Fußball-Meisterschaft.

Jubel in Kanada! Im Endspiel der Major League Soccer setzte sich Lokalmatador Toronto FC gegen den amtierenden Titelverteidiger durch und holte zum ersten Mal überhaupt die Trophäe der MLS.

Toronto FC hat in der nordamerikanischen Profiliga MLS als erste kanadische Mannschaft überhaupt den Titel gewonnen! Im Finale vor eigenem Publikum gegen Titelverteidiger Seattle Sounders revanchierte sich die Mannschaft des früheren Mönchengladbacher Bundesliga-Profis Michael Bradley durch ein 2:0 (0:0) für die Niederlage im Elfmeterschießen des Vorjahresendspiels. Vor Toronto hatten seit der MLS-Premierensaison 1996 ausschließlich US-Mannschaften den Titel gewonnen.

In der Gruppenphase stellten die Kanadier einen Rekord auf

In der nun abgelaufenen Spielzeit war der deutsche Weltmeister Bastian Schweinsteiger mit Chicago Fire bereits in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden. Toronto stellte im Finale 23 Minuten vor dem Abpfiff durch das 1:0 von Jozy Altidore die Weichen zum Titelgewinn. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte der Spanier Victor Vazquez den Erfolg der Gastgeber perfekt. 

Der Stürmer des Toronto FC Jozy Altidore (17) überwindet den Schweizer Torwart der Seattle Sounders, Stefan Frei, und erzielt das 1:0.

Der neue MLS-Meister krönte durch den Triumph eine bemerkenswerte Saison. In der Hauptrunde hatten die "Reds" nach dem Gewinn der vergleichsweise unbedeutenden Meisterschaft in ihrer Heimat mit 69 Punkten einen Rekord in der 22-jährigen MLS-Geschichte verbucht und zudem mit 20 Siegen eine weitere Liga-Bestmarke eingestellt. Torontos Trainer Greg Vanney war bereits vor dem erneuten Finaleinzug seines Teams zum "MLS-Trainer des Jahres" gewählt worden.

SID

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare