Torjäger-Duell 

Hoffnung auf Überraschung: Streich freut sich auf die Bayern

+
Christian Streich.

Der SC Freiburg empfängt den FC Bayern München am 25. Spieltag der Bundesliga im Schwarzwaldstadion. Dabei kommt es zum Duell der Torjäger Robert Lewandowski und Nils Petersen. Christian Streich freut sich drauf.

Freiburg - Nach dem enttäuschenden 0:0 gegen Hertha BSC strebt der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München im Bundesligaspiel beim SC Freiburg wieder einen Drei-Punkte-Erfolg an. Besonders beachten werden die Zuschauer im ausverkauften Schwarzwald-Stadion das Duell zwischen Freiburg-Stürmer Nils Petersen und Bayern-Star Robert Lewandowski, um den es Gerüchte über einen Wechsel zu Real Madrid gibt. In Petersen (12 Treffer) und Lewandowski (20) trifft der aktuell beste deutsche Liga-Torjäger auf den stärksten ausländischen.

Nach nur einer Niederlage in den vergangenen zwölf Erstligapartien hofft Freiburg auf eine Überraschung gegen den Tabellenführer. Trotz dieser Bilanz scheint die Vorfreude größer als der Glaube an eine Siegchance. „Ich freue mich immer sehr, wenn wir gegen die Bayern spielen“, sagte Trainer Christian Streich vor der Partie am Sonntag (18.00 Uhr/Sky). „Sich sportlich mit denen zu messen, ist etwas Besonderes, schließlich sind sie das Aushängeschild in Deutschland.“ Allerdings brauche der Sport-Club einen „Ausnahmetag“, um gegen den alten und designierten neuen Meister bestehen zu können. Besonders brisant: Kürzlich waren Gerüchte um Christian Streich aufgetaucht, der wohl in Kontakt mit dem FC Bayern München steht (tz.de*).

Streich bangt um den Einsatz des erkälteten Mittelfeldspielers Nicolas Höfler. Bei den Bayern fällt Franck Ribéry wegen eines Darminfekts aus. Er sollte auf der linken Seite Kingsley Coman (Syndesmoseriss) ersetzen. Auch James Rodríguez (Wadenverletzung) fehlt weiter.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital Redaktionsnetzwerkes.

dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.