Viertelfinale in Rotterdam

Ticker: Pleite gegen Dänemark - DFB-Team scheitert bei EM

+

Deutschlands Frauen-Nationalmannschaft scheitert im Viertelfinale der Europameisterschaft an Dänemark. Damit endet eine lange Erfolgsserie des DFB-Teams. Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

Deutschland - Dänemark    1:2 (1:0, in Rotterdam)

Deutschland: 1 Schult - 14 Blässe, 8 Goeßling, 5 Peter, 17 Kerschowski - 6 Demann (62. 9 Islacker) - 15 Doorsoun-Khajeh (46. 20 Magull), 13 Däbritz - 10 Maroszan - 11 Mittag, 16 Dallmann (88. 18 Petermann)
DFB-Bank: 12 Benkarth, 21 Weiß - 2 Henning, 3 Hendrich, 4 Maier, 7 Simon, 19 Huth, 22 Kemme, 23 Kayikci

Dänemark: 1 Lykke Petersen - 8 Nielsen, 5 Boye Sörensen, 12 Larsen, 2 Röddik (68. 19 Sandvej) - 7 Troelsgaard, 17 Jensen, 4 Kildemoes (66. 15 Thogersen), 11 Veje - 9 Nadim, 10 Harder
Bank: 22 Johansen, 16 Christensen - 6 Christiansen, 13 So. Pedersen, 14 Sörensen, 20 St. Pedersen, 21 Hansen, 23 Gewitz

Tore: 1:0 Kerschowski (3.), 1:1 Nadim (49.), 1:2 Nielsen (83.)

+++ Bundestrainerin Jones will trotz der sicher aufkommenden Kritik um ihren Job kämpfen.

+++ Hier gibt es unseren Spielbericht zu dem bitteren Aus des deutschen Teams.

Bilder: Erst weint der Himmel - dann die DFB-Frauen

+++ Goeßling ist „megaenttäuscht und traurig“. Sie sagt im ZDF: „Uns hat vorne der letzte Pass gefehlt. Dann sind die Däninnen immer stärker geworden. Sie haben uns immer wieder zugestellt und  wir hatten keine Chance, hinten sauber rauszuspielen.“

+++ „Uns hat die Überzeugung gefehlt“, sagt Torfrau Schult am ZDF-Mikro: „Wir hatten die Chancen. Aber die Dänen hatten eine gute Torfrau.“ Sie betont auch, dass es schwierig war zu so einer frühen Tageszeit sielen zu müssen, „aber es darf uns nicht passieren, dass man uns das so sehr anmerkt“.

Fazit: Diese Niederlage hat sich das deutsche Team selbst zuzuschreiben. Abgesehen von den ersten zehn Minuten läuft in Rotterdam nicht viel zusammen beim großen Favoriten.

Schlusspfiff: Das Spiel ist aus, Deutschland scheidet im Viertelfinale aus.

90.+4 Minute: Maroszan bringt die Kugel nochmal über links ins Zentrum, doch die Dänin retten.

90.+3 Minute: Einmal mehr segelt ein Ball weit über den Kasten. Noch 60 Sekunden haben die deutsche Frauen Zeit. 

90.+2 Minute: Kerschowski verzögert die Flanke und spielt dann am gegnerischen Strafraum einen Fehlpass.

90.+1 Minute: Bei einer Ecke kommt sogar Torfrau Schult mit nach vorne. Doch der Standard bringt nichts ein. Immerhin wird der Konter unterbunden.

90.+1 Minute: Vier Minuten gibt es obendrauf.

90. Minute: Deutschland verliert den Ball schon weit vom Strafraum der Däninnen entfernt.

88. Minute: Jones zieht ihren letzten Trumpf - Petermann kommt für Dallmann.

87. Minute: Lykke Petersen pariert den Versuch von Mittag. Weil eine Dänin auf dem Boden liegt, ist das Spiel unterbrochen.

87. Minute: Erst wird der Versuch von Dallmann geblockt, dann der von Goeßling.

85. Minute: Dänemark kontert und Nadim zieht aus zwölf Metern in linker Position ab - rund einen Meter am langen Pfosten vorbei.

84. Minute: Die dänischen Fans feiern ihr Team nun lautstark - und das zurecht.

83. Minute: Tooor für Dänemark! Nielsen köpft das 1:2. Thogersen flankt an den Elfmeterpunkt und die eingerückte Außenverteidigerin köpft unbedrängt ein. Schult fliegt vergebens.

81. Minute: Die anschließende Ecke verpufft, weil sich Magull ins Toraus dribbelt.

81. Minute: Magull zieht aus 18 Metern in zentraler Position ab - der Bal wird abgefälscht und rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei.

79. Minute: Dallmann grätscht vergebens nach einem langen Ball. Letztlich blockt Blässe die Kugel dann ins Toraus.

78. Minute: Maroszan haut die Kugel aus der Gefahrenzone. Dabei hätte die Kapitänin durchaus die Möglichkeit gehabt, eine Mitspielerin zu suchen.

76. Minute: Nielsen bringt den Ball ins Zentrum. Schult und Nadim verpassen, doch die deutsche Torfrau räumt die Stürmerin ab. Zum Glück bleibt die Pfeife stumm, obwohl die Dänin sogar behandelt werden muss. Letztlich rettet Blässe mit dem langen Bein.

75. Minute: Maroszan schickt Däbritz, deren Flanke Mittag per Kopf knapp am Tor vorbei setzt. Schade, das war mal ein schöner Angriff.

73. Minute: Einmal mehr hat Nadim auf rechts viel zu viel Platz. Ihre Hereingabe misslingt jedoch.

72. Minute: Den DFB-Frauen geht der Ball im Vorwärtsgang jetzt viel zu schnell verloren.

71. Minute: Schön anzusehen ist das hier heute selten, aber die Spannung ist auf jeden Fall groß.

70. Minute: Die nächste Hereingabe von Blässe gerät ebenfalls zu ungenau. Da kann sich Islacker strecken wie sie will.

69. Minute: Jetzt bringen die Däninnen Sandvej für Röddik.

68. Minute: Maroszan setzt auf rechts Blässe ein und bietet sich zentral an, doch die Flanke kommt nicht an.

66. Minute: Jetzt wechselt Dänemark - Thogersen kommt für Kildemoes. Auch der Gegner setzt also auf mehr Offensive.

65. Minute: Nach einer ungefährlichen Flanken von Blässe machen die Däninnen den Ball selbst scharf. Letztlich klärt die Torfrau mit einem weiten Schlag.

64. Minute: Puh, erstmal durchatmen. In den vergangenen zehn Minuten gab es einige dicke Chancen, aber weiter steht es 1:1. Das Spiel ist völlig offen.

62. Minute: Das DFB-Team wird offensiver. Für Mittelfeldspielerin Demann kommt Stürmerin Islacker in die Partie.

61. Minute: Demann setzt Dallmann auf halblinks ein. Die Stürmerin lässt noch eine Dänin aussteigen, scheitert dann aber mit dem Versuch auf den kurzen Pfosten an Lykke Petersen.

60. Minute: Die DFB-Abwehr bekommt Harder einfach nicht in den Griff. Per Zufall kommt der Ball zu der Wolfsburgerin, die es mit einem Flachschuss versucht - ein paar Meter am langen Pfosten vorbei.

59. Minute: Das Remis ist mittlerweile glücklich für Deutschland. Nach dem perfekten Start ins Spiel ist das Team nun völlig von der Rolle.

58. Minute: Und gleich nochmal die Skandinavierinnen - Schult wirft sich Harder entgegen und stoppt die Stürmerin in höchster Not, nachdem diese sich von Goeßling gelöst hatte.

57. Minute: Da ist die Riesenchance für die Däninnen. Nadim bringt den Ball unbedrängt von rechts vor das Tor. Am langen Pfosten rauscht Veje heran und setzt das Ding aus fünf Metern an die Oberkante der Latte.

56. Minute: Die beste Kombination der deutschen Frauen über Magull, Däbritz und Maroszan bringt Dallmann die Chance zum 2:1. Doch sie scheitert mit ihrem Schuss aus zwölf Metern in halbrechter Position an Lykke Petersen. Die anschließende Ecke bringt nichts ein.

54. Minute: Das Wetter hat sich deutlich gebessert, das Spiel der Deutschen keineswegs.

53. Minute: Das DFB-Team kommt nach vorne. Doch Däbritz findet im Strafraum keine Lücke.

52. Minute: Wieder bekommt Demann im Zweikampf einen ab, diesmal von Jensen.

51. Minute: Die DFB-Frauen kommen jetzt gar nicht mehr hinten raus. Peter lenkt einen Schuss zur nächsten Ecke. Bei der Hereingabe klärt Schult per Faust.

51. Minute: Die nächste Chance der Däninnen - Nadim schickt Troelsgaard auf halbrechts. Deren Abschluss ins kurze Ecke lenkt Schult mit dem Fuß ins Toraus.

49. Minute: Toooor für Dänemark! Nadim köpft auf Flanke von Larsen zum 1:1 ein. Vorher war die Ecke zu weit geraten und Maroszan hatte die spätere Vorbereiterin an der Außenlinie zu Fall gebracht - doch die Schiedsrichterin entscheidet auf Vorteil.

47. Minute: Der Standard der Kapitänin verpufft. Derweil kommen auch die Skandinavierinnen zu einer Ecke.

47. Minute: Maroszan bringt eine butterweiche Flanke vor das Tor - eine Abwehrspielerin rettet zur Ecke.

46. Minute: Weiter geht‘s mit Anstoß für Dänemark.

+++ Jones bringt Magull für die unauffällige Doorsoun.

Pausenfazit: Nach munterem Beginn verflacht die Partie mehr und mehr. Ins deutsche Spiel schleichen sich viel zu viele Fehler ein. Da muss deutlich mehr kommen.

Pausenpfiff: Danach ist erstmal Halbzeit.

45.+1 Minute: Maroszan zieht aus rund 20 Metern in halbrechter Position ab - knapp über die Latte.

45. Minute: Eine Minute wird nachgespielt.

45. Minute: Veje setzt den Ball nach der Hereingabe drüber.

44. Minute: Troelsgaard kommt an Kerschowski vorbei und bringt den Ball herein. Die Kugel senkt sich auf das kurze Eck und Schult klärt gerade noch zur Ecke.

44. Minute: Dallmann nimmt Tempo auf und bedient dann Doorsoun, die es aus gut 20 Metern mit einem hohen Ball versucht. Lykke Petersen packt im Nachfassen zu.

42. Minute: Kerschowski zieht mal über links an, bricht dann aber ab und der Überraschungsmoment ist komplett verpufft.

40. Minute: Endlich kommen die Deutschen mal wieder in den Strafraum der Däninnen. Doch Däbritz misslingt das Abspiel - weg ist die Kugel.

38. Minute: Die deutsche Torfrau wirkt nun auch noch verunsichert. Einen ungefährlichen Schuss von Veje greift sie sich im Nachfassen.

37. Minute: Blässe klärt in höchster Not zur Ecke. Da hätte sich die Wolfsburgerin den Ball beinahe von Nadim abjagen lassen. Bei der Hereingabe sieht Schult nicht gut aus, hat aber Glück, dass niemand an den Ball kommt.

37. Minute: Jetzt tun sich die DFB-Frauen sogar schwer, mal aus der eigenen Hälfte herauszukombinieren.

36. Minute: Harder allein beschäftigt hier vier deutsche Spielerinnen. Derweil nimmt der Regen sogar noch zu.

34. Minute: Demann will den Ball im Mittelfeld mit dem Außenrist weiterleiten und wird dabei von Kildemoes abgeräumt. Da muss die Hoffenheimerin behandelt werden.

32. Minute: Im Umschaltspiel dauert es viel zu lange, bis die deutschen Frauen mal in die Gefahrenzone kommen. Und mit Leichtsinnsfehlern machen sich die Favoritinnen das Leben unnötig schwer.

31. Minute: Nadim kommt über rechts durch. Ihre Flanke ist für die im Zentrum mitgelaufene Harder nicht zu erreichen.

30. Minute: Mittlerweile gießt es hier wieder wie wir das von gestern Abend gewohnt sind. Hoffentlich hält das nicht allzu lange an.

29. Minute: Nach einem leichten Ballverlust kommt Harder an die Kugel. Doch ihr Abspiel findet nach Abstimmungsproblemen keine Abnehmerin.

27. Minute: Die deutschen Angreiferinnen setzen den Gegner früh unter Druck. Mittag erkämpft den Ball bereits im Angriffsdrittel. Doch bis in den Sechzehner führt dieser Versuch nicht.

24. Minute: Dallmann setzt am Strafraum Demann ein, deren Schuss aus 18 Metern in zentraler Position Lykke Petersen bravourös klärt.

23. Minute: Starke Aktion von Maroszan - die Kapitänin grätscht am eigenen Strafraum und nimmt Nadim so den Ball ab.

21. Minute: Das Tempo der Anfangsminuten ist raus. Insgesamt hat der Titelverteidiger das Geschehen im Griff, doch wegen der Nachlässigkeiten in der Abwehr droht hier quasi jederzeit eine böse Überraschung.

18. Minute: Es bleibt dabei - in der Defensive fehlt die Stabilität. Da wird es den Gegnerinnen zu einfach gemacht - bislang zum Glück folgenlos.

16. Minute: Jetzt versucht es Deutschland über links. Kerschowski flankt überhastet und der Ball landet hinter dem Tor.

15. Minute: Erneut nähert sich Dänemark dem deutschen Tor an. Doch gemeinsam stellen die Verteidigerinnen Nadim an der Strafraumgrenze. Gefahr gebannt.

13. Minute: Die deutsche Abwehr macht sich das Leben selbst schwer. Doch letztlich erobern sie den einmal verlorenen Ball im eigenen Strafraum zurück.

12. Minute: Maroszan zieht den Ball mit Gefühl über die Mauer. Aber Lykke Petersen schnappt sich die Kugel ohne sich wirklich strecken zu müssen. Da war zu wenig Dampf hinter dem Ball.

11. Minute: Das DFB-Team nähert sich wieder dem Sechzehner der Däninnen an. Mittag wird rund 20 Meter vor dem Tor von den Beinen geholt - das gibt Freistoß.

9. Minute: Beide Mannschaften setzen hier auf volle Offensive. Sie scheinen trotz der zeitigen Anstoßzeit hellwach zu sein.

7. Minute: Jetzt kommt wieder Deutschland. Demann nimmt aus der Distanz Maß. Das wird ein ganz krummes Ding. Lykke Petersen geht auf Nummer sicher und lenkt die Kugel zur Seite weg.

6. Minute: Aufgepasst! Die DFB-Frauen schenken den Ball zu leicht her und Harder lässt sich nicht zweimal bitten. Die Stürmerin schließt aus halblinker Position ab, verfehlt das lange Eck nur knapp.

5. Minute: Es geht munter weiter. Däbritz versucht es mit einem Drehschuss, scheitert jedoch an Lykke Petersen.

4. Minute: Auf der anderen Seite schlägt Harder eine Freistoßflanke von der linken Seite scharf auf den langen Pfosten. Dort kommt aber niemand mehr an die Kugel.

3. Minute: Toooor für Deutschland! Kerschowski macht das frühe 1:0! Da hat die Wolfsburgerin aber die volle Unterstützung der dänischen Torhüterin genutzt. Sie schlenzt die Kugel vom linken Strafraumeck auf das Tor. Der Ball kommt eigentlich mittig, doch Lykke Petersen lenkt ihn mit der Hand ins eigene Tor.

2. Minute: Der Platz scheint echt gut bespielbar zu sein. Die DFB-Frauen lassen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen.

1. Minute: Der Ball rollt. Anstoß hat Deutschland.

+++ Das Stadion ist heute bei weitem nicht so gut gefüllt wie gester Abend. Einige Fans mussten wegen der Absage also auf den Besuch verzichten.

+++ Die Spielerinnen betreten den Platz. Nun folgen die Nationalhymnen. Wir sind also schon deutlich weiter als gestern.

+++ Bundestrainerin Jones hat ihre Elf gegenüber gestern erwartungsgemäß nicht verändert.

+++ Die schlechten Nachrichten vorneweg: Es ist erneut ein ordentlicher Guss niedergegangen über der niederländischen Hafenstadt. Aber der Platz scheint bespielbar zu sein.

+++ Noch einmal hallo und herzlich willkommen zum Spiel in Rotterdam. Die DFB-Elf und wir unternehmen den zweiten Versuch, das Viertelfinale gegen Dänemark über die Bühne zu bringen.

+++ Die UEFA gibt bekannt, dass das Spiel am Sonntag ab 12 Uhr nachgeholt wird.

Bilder vom rutschigen Wasser-Abend in Rotterdam

+++ Hier gibt es einen kurzen Bericht zum wässrigen Abend von Rotterdam.

+++ Verteidigerin Peter ist ebenfalls froh, dass die Partie abgesagt wurde. „Diese Entscheidung ist die einzig sinnvolle. Es war für uns alle zu gefährlich. Aber die lange Wartezeit war für alle schon recht nervig“, sagte sie im ZDF.

+++ Jetzt regnet es wieder richtig heftig. Von daher ist die Absage die einzig logische Entscheidung.

+++ Tolle Aktion der beiden Teams - die Spielerinnen kommen nochmal aus der Kabine und bedanken sich bei den Fans, die auf den Rängen ausgeharrt haben.

+++ Laut der Bundestrainierin wird das Viertelfinale am Sonntag zwischen 12 und 14 Uhr angepfiffen.

+++ Jones ist am ZDF-Mikro: „Der Platz war nicht bespielbar. Wir müssen für die Sicherheit der Spielerinnen sorgen. Jetzt haben sie es zum Glück abgesagt.“

+++ Das Spiel ist abgesagt. Wann die Partie nachgeholt wird, ist offen.

+++ Die Teams machen sich auf den Weg in die Kabinen. Es scheint wohl doch gleich loszugehen.

+++ Die beiden Trainer würden eine Absage für heute offenbar bevorzugen. Aber die letztliche Entscheidung liegt nicht in ihrer Hand.

+++ In Rotterdam regnet es nun schon wieder. Das dürfte die Entscheidung erneut erschweren.

+++ Die Spielerinnen wärmen sich erneut auf und testen dabei zugleich den Rasen. Wird hier heute noch gespielt?

+++ Neuer möglicher Anstoß-Zeitpunkt soll 21.45 Uhr sein, Das wäre aber auch die letzte Möglichkeit. Ansonsten müsste das Spiel auf Sonntag verschoben werden.

+++ Die nächste Platzbegehung steht an. Das Schiedsrichterteam wird von einigen Offiziellen begleitet. Wir sind gespannt.

+++ Die Bank steht völlig unter Wasser. Jetzt wird das „Becken“ über Eimer entleert - da packt auch Jones mit an.

+++ Auf Geheiß von Bundestrainerin Jones hat ein weiblicher Volunteer sich daran versucht, den Ball über das Feld zu schießen. Dabei hat sie sich allerdings langgelegt - offenbar ziemlich rutschig da unten. Was soll‘s - das Mädel entledigt sich des nassen Shirts und wirft das durchnässte Stück auf die Tribüne zu den Fans.

+++ Spätestens um 21.45 Uhr soll hier angestoßen werden. Noch ist aber völlig offen, ob das Spiel heute über die Bühne gehen wird.

+++ Mittlerweile hat der Regen nachgelassen. Dennoch wird der Anpfiff hier wohl nicht um 21 Uhr ertönen.

+++ Die Schiedsrichterin hat den Rasen überprüft. Mal schauen, was sie entscheidet.

+++ Hier gibt es ein paar Impressionen aus Rotterdam.

+++ Der Anpfiff wird wegen des miesen Wetters um 15 Minuten verschoben. Damit geht es erst um 21 Uhr los.

+++ Aktuell herrscht Fritz-Walter-Wetter in Rotterdam. Welches Team wird mit diesen widrigen Bedingungen besser zurechtkommen?

+++ Der erste Viertelfinalist steht fest. Gastgeber Niederlande setzt seinen Siegeszug mit dem 2:0 über Schweden fort.

+++ Bundestrainerin Jones ändert ihre Startelf im Vergleich zum 2:0 über Russland auf zwei Positionen. Peter und Dallmann beginnen für Simon und Islacker.

+++ Hallo und herzlich willkommen im Live-Ticker zum EM-Viertelfinale der Frauen-EM in den Niederlanden. Deutschland trifft auf Dänemark - hier entgeht Ihnen nichts!

Vorbericht

München/Rotterdam - Ein Unentschieden und zwei Siege - die Mannschaft von Bundestrainerin Steffi Jones hat sich als Gruppenerster für die K.o.-Runde qualifiziert. Viertelfinal-Gegner Dänemark verlor in der Gruppenphase gegen die Niederlande, setzte sich aber gegen Belgien und Norwegen knapp durch.

Noch wartet die deutsche Mannschaft auf den richtigen Leistungsdurchbruch, die Knalleffekte sollen nach der soliden Pflicht erst in der Kür in der K.o.-Runde folgen. „Wir haben wieder eine Steigerung gesehen. Der Knoten platzt, die Maschinerie ist jetzt ins Rollen gekommen“, sagte Jones zufrieden nach dem soliden EM-Vorrundenabschluss beim 2:0 (1:0) gegen Russland in Utecht. Mit Blick auf das Viertelfinale gegen Dänemark ergänzte die Bundestrainerin: „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir weiter Tore schießen werden.“

Das glaubt auch Lena Goeßling, die am Dienstag nach mehr als achtmonatiger Verletzungspause wegen eines Knochenödems ein beinahe glanzvolles Comeback feierte: „Jetzt kommt's ja erst so richtig drauf an. Auf jeden Fall haben wir das Pulver noch nicht verschossen“, versprach die 31-Jährige vom Meister VfL Wolfsburg am Mittwoch. Nach dem 0:0 gegen Schweden erzielten die DFB-Frauen drei der vier Tore gegen Italien (2:1) und Russland (2:0) per Strafstoß. „Für Elfmeterschießen sind wir jedenfalls gewappnet“, nimmt es Spielführerin Dzsenifer Marozsan mit Humor.

Dänemark um die Wolfsburger Torjägerin Pernille Harder nehmen die Deutschen wiederum sehr ernst. "Harder ist für mich eine der besten Spielerinnen der Welt", sagte Vereinskollegin und DFB-Keeperin Almuth Schult: "Ich hoffe, dass wir sie in den Griff bekommen."

Rotationsfreundin Jones setzte in der Vorrunde bereits alle 20 Feldspielerinnen ein, um „variabel und schwer ausrechenbar“ zu sein. Allerdings deutete die 44-Jährige an, dass sie künftig nicht mehr so viele Personalwechsel vornehmen wird: „Das wird jetzt in Richtung K.o.-Spiele anders aussehen.“ Die Auflösung folgt am Samstagabend!

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare