Verbleib wird immer unwahrscheinlicher

FC Bayern: Thiago-Trennung schon klare Sache? Er soll schon eine Abschieds-Party gegeben haben

Die Zukunft von Thiago beim FC Bayern München ist ungewisser denn je. Nun sprach Karl-Heinz-Rummenigge über einen Wechsel - und das überraschend deutlich.

  • Am 27. Juni endete die Bundesliga*, doch der FC Bayern München* blickt schon voraus.
  • Die Weichen für den Kader* der kommenden Saison werden bereits gestellt. 
  • Ob auch Thiago* weiterhin das Bayern-Trikot trägt? Er soll bereits eine Abschieds-Party gegeben haben (4. Juli, 17.35 Uhr).

Update vom 7. Juli, 19.05 Uhr: Während weiter fleißig über einen Abgang von Thiago beim FC Bayern gemutmaßt wird, soll der Rekordmeister Javi Martinez die Freigabe für einen Transfer * erteilt haben - das berichten an diesem Dienstag mehrere Medien übereinstimmend.

Update vom 4. Juli, 17.35 Uhr: Dass Thiago auch in der kommenden Spielzeit butterweiche Bälle auf seine Teamkollegen spielt, wird von Tag zu Tag unwahrscheinlicher. Auch Karl-Heinz Rummenigge meinte im Gespräch mit Sport 1 am Freitag, man hätte „seriös verhandelt“ und dem Spanier „alle seine Wünsche erfüllt“. Jedoch sähe es danach aus, als würde der 29-Jährige in den letzten Zügen seiner Laufbahn „noch einmal etwas Neues machen“ wollen.

Thiago-Abschied vom FC Bayern? Mannschaft wusste wohl Bescheid - „Keinen Spieler kostenlos verlieren“ 

Der Abschied des Zauberfußes soll teamintern bereits seit längerer Zeit festgestanden haben, wie die Bild-Zeitung berichtet. Nach dem letzten Heimspiel der Bayern gegen den SC Freiburg veranstaltete der Spanier eine Party bei sich zu Hause, seitdem wissen auch seine Mannschaftskollegen von seinen Abschiedsgedanken.

Interesse an einer Verpflichtung Thiagos soll es vom aktuellen Premier-League-Sieger Liverpool geben, jedoch meinte Rummenigge dem Bild-Bericht zufolge, man habe mit dem Klopp-Klub „noch nie Kontakt gehabt. Wenn er das machen will, müssen wir uns damit beschäftigen.“ 

Der Vorstandsvorsitzende ließ mit einer Aussage bezüglich des 2021 auslaufenden Vertrags Thiagos aufhorchen. „Wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren. Das sage ich ganz deutlich“, meinte Rummenigge. Da Thiago eine Verlängerung ausschlug, bleibt also nur noch eine Option.

Aufgrund der Einbußen durch die Corona-Pandemie könnte der Verkauf des Stars finanzielle Lücken stopfen. Eine Ablöse von 30 Millionen Euro verlangen die Münchner, nun braucht man nur noch einen Abnehmer für Thiago, der bereits seit 2013 im Verein ist.

Sollte Thiago den FCB verlassen, gibt es einige günstige Alternativen, die die Münchner als Ersatz verpflichten können. Sicher hat Sportvorstand Hasan Salihamidzic diese Schnäppchen auf der Liste*.

Thiago-Aus beim FC Bayern? Englische Top-Adresse am Spanier interessiert 

Update vom 3. Juli, 21.05 Uhr: Der Thiago-Abschied konkretisiert sich. Nun hat sich Bayern-Boss Karl-Heinz-Rummenigge über die Zukunft des Spaniers geäußert - und das überraschend deutlich.

Im Gespräch mit Sport 1 sagte der 64-Jährige: „Thiago ist ein Top-Junge und ein wichtiger Spieler für uns. Hasan (Salihamidzic, d. Red.) und wir haben mit ihm seriös verhandelt und all seine Wünsche erfüllt. Doch es sieht so aus, als ob er zum Ende seiner Karriere noch einmal etwas Neues machen möchte.“ 

Der Vorstandsvorsitzende des Rekordmeisters* sprach überraschend auch das Interesse des FC Liverpool an und stellte klar: „Wie seriös die Geschichte mit Liverpool ist, kann ich nicht beantworten. Mit Liverpool haben wir noch nie Kontakt gehabt. Wenn er das machen will, müssen wir uns damit beschäftigen.“ Und das wohl bereits in diesem Sommer.

Den Thiagos Vertrag in München läuft 2021 aus. Dementsprechend sind nur zwei Optionen denkbar. Entweder der Mittelfeldspieler verlängert, oder er wechselt in diesem Sommer, denn „wir wollen keinen Spieler im nächsten Jahr kostenlos verlieren. Das sage ich klar und deutlich.“ Damit rückt ein Transfer immer näher.

Thiago-Aus beim FC Bayern? Englische Top-Adresse am Spanier interessiert 

Update vom 3. Juli, 10.10 Uhr: Die Bayern-Bosse basteln momentan kräftig am Kader der Zukunft und haben in der laufenden Woche bereits die Transfers von zwei Spielern verkündet. PSG-Talent Tanguy Kouassi und Nationalspieler Leroy Sané konnten für den Verein gewonnen werden - ein anderer Star denkt an seinen Abschied aus München.

Denn Bayern-Profi Thiago könnte den FC Bayern* in dieser Transferperiode verlassen, wie die spanische Zeitung El Diario Sport schreibt. Der Bericht bestätigt das Interesse des frisch gebackenen Premier-League-Meisters FC Liverpool, es heißt zudem, die Gespräche zwischen den Parteien seien „weit fortgeschritten“. Nun sei man dabei, „die finanziellen Differenzen zwischen den beiden Klubs zu beseitigen“.

Thiago, der als Profi mit 29 Jahren lediglich bei seinem Jugendverein FC Barcelona und die letzten sieben Jahre bei den Bayern unter Vertrag stand, sucht demnach eine neue Herausforderung. Zudem ist es in seinem fortgeschrittenen Fußballer-Alter wohl die letzte Chance, zu einem weiteren Topklub zu wechseln und sein ganzes Potenzial abzurufen. Zudem soll Jürgen Klopp ein großer Bewunderer des Spaniers sein.

Die Bayern sollen für den Zauberfuß 35 Millionen Euro verlangen, doch der amtierende Champions-League-Sieger aus West-England ist angeblich nicht bereit, die Summe auf einmal zu überweisen. Aktuell denkt man dem Bericht zufolge über eine Art Ratenzahlung nach.  

Thiago-Abschied beim FC Bayern? Flick sprach mit dem Spanier - „Wollen ihn weiter hier haben“ 

Update vom 28. Juni, 12.28 Uhr: Die Zukunft von Bayern Münchens Mittelfeldspieler Thiago ist weiter ungewiss. Wie FCB-Trainer Hansi Flick vor dem Bundesliga-Spiel in Wolfsburg im Sky-Interview erklärte, will der Verein den Vertrag des Spaniers, der 2021 ausläuft, unbedingt vorzeitig verlängern. „Ich habe offen mit ihm darüber gesprochen, aber letztendlich entscheidet der Spieler. Wir wollen mit Thiago verlängern und ihn weiter hier haben“, sagte der Coach des deutschen Meisters.

Liest man zwischen den Zeilen, liegt der Ball im Vertragspoker nun also beim 29-Jährigen. Wann mit einer finalen Entscheidung zu rechnen ist, ließ Flick offen: „Wir müssen jetzt erstmal abwarten.“ Dennoch betonte er: „Thiago ist ein außergewöhnlicher Spieler. Er hat enorme technische Qualitäten und gibt einer Mannschaft das gewisse Extra, das man braucht bei Bayern München.“

Update vom 27. Juni, 10.58 Uhr:  Thiago wird als der große Edeltechniker beim FC Bayern München gefeiert. Ist er das wirklich? Die tz hat jetzt den großen Statistik-Vergleich gemacht - dabei gibt es irre Ergebnisse. Thiago ist ein Grätscher*!

Thiago-Chaos beim FC Bayern: Spekulationen um Flick-Aussagen - Transfer schon sicher?

Update vom 27. Juni, 9.47 Uhr: Wie geht es weiter mit Thiago? Bayern-Trainer Hansi Flick galt immer als großer Befürworter des Mittelfeldkünstlers. Er scheint aktuell der Einzige zu sein, der den Spanier noch von einem Verbleib in München überzeugen kann. 

Flick machte auf der Pressekonferenz* vor dem Spiel in Wolfsburg (hier im Live-Ticker*) nun erneut deutlich, was er von seinem Mittelfeldspieler hält: „Ich weiß nicht, warum die Wertschätzung in der Öffentlichkeit fehlt. Es gibt immer sogenannte Experten, die eine eigene Meinung haben. Er hat eine außergewöhnliche Qualität im Ballbesitz, aber auch gegen den Ball. Für mich gibt es keine zwei Meinungen zu Thiago. Er gibt einer Mannschaft das gewisse Extra.“ 

Sind diese Lobeshymnen ein erneuter Flick-Versuch, den 29-Jährigen doch noch zur Verlängerung beim FCB zu überreden?

FC Bayern München: Wie geht es mit Thiago weiter? Trainer Hansi Flick hat eindeutige Meinung

Zuvor wurde er bei der PK schon einmal auf Thiago angesprochen. Da war Flicks Antwort noch einsilbig: „Wir unterhalten uns fast jeden Tag. Aber es gibt keinen neuen Stand“, sagte der Trainer in Bezug auf einen möglichen Transfer beziehungsweise eine Vertragsverlängerung beim FC Bayern München. Weiß Flick schon mehr und darf es einfach noch nicht laut sagen?

Zuletzt war Thiago immer wieder mit dem FC Liverpool in Verbindung gebracht worden. Eines ist sicher: Die Transfer-Phase geht langsam in die heiße Phase. Auch bei Bundesliga-Konkurrent Bremen könnte sich einiges ändern. Steigt Werder heute ab? Wir begleiten die Konferenz im Live-Ticker*.

Thiago-Schock! Nach Kabinen-Details und Vertrags-Hickhack hat der FC Bayern nur noch ein Ass im Ärmel

Erstmeldung vom 26. Juni, 9.09 Uhr: München  - Beim FC Bayern laufen nach dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft* die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Eigentlich war auch Thiago-Verbleib von den Bossen des deutschen Meisters fest eingeplant.

Thiago sollte eigentlich schon Anfang Mai seinen 2021 auslaufenden Vertrag verlängern, doch die Bosse warten bis heute auf seine Unterschrift unter einen neuen Kontrakt. Ein Thiago-Abgang rückt immer näher.

FC Bayern: Thiago vor Abschied - Barcelona und Liverpool Kandidaten

Der Spanier liebäugelt offenbar mit einem Abschied aus München. In der Bayern-Kabine soll Thiago einigen Mitspielern bereits seinen Abgang verkündet haben, wie Bild berichtete.

Video: Adios Bayern? Fünf Fakten zu Thiago

Auch den Vereinsbossen habe der Edeltechniker seinen Abwanderungswillen offenbart, wie Sport1 erfahren haben will. Eine Rückkehr zu Ex-Klub FC Barcelona stand für den 29-Jährigen immer zur Debatte, auch ein Transfer* zum FC Liverpool soll eine ernsthafte Option für Thiago sein. 

Aber Trainer Hansi Flick* hat den Kampf um Thiago wohl noch nicht aufgegeben. Der Coach des Serienmeisters* hält große Stücke auf den Mann mit dem feinen Fuß, der mit seinen Kabinettstückchen die Fans in der Allianz Arena* häufig begeisterte.

FC Bayern: Trainer Hansi Flick kämpft um Thiago-Verbleib 

Flick* bezeichnete Thiago schon häufiger als „Ausnahmekönner“ und „exzellenten Fußballer“. Die Wertschätzung des Trainers ist hoch, er weiß um die besonderen Fähigkeiten des spanischen Nationalspielers. 

Auch durch starke Trainingsleistungen konnte Thiago, der nach überstandener Leistenverletzung wieder zurück im Mannschaftstraining ist, seinen Coach immer wieder von sich überzeugen. Flick hob dies mehrfach hervor. Genauso schätzt Flick die Dienste von David Alaba. Doch auch er könnte den Verein Richtung England verlassen.

Als Thiagos Leistungen Ende 2019 nachließen und ein Formtief folgte, ließ Flick ihn trotz einiger Spiele auf der Bank nicht fallen. Thiago kam Stück für Stück wieder in Form, auch dank des Fingerspitzengefühls von Chefcoach Hansi Flick.

Die besondere Beziehung zwischen Trainer und Spieler könnte nun die letzte Hoffnung des FC Bayern sein, Thiago doch noch von einem Verbleib in München zu überzeugen. 

Das diesjährige Champions-League-Finale, das nun doch in Deutschland stattfinden könnte, würde Thiago noch im Falle eines Finaleinzugs als FCB-Spieler miterleben. Ein Ex-Bayern-Star gestand kürzlich eine Alkohol-Eskapade nach einem verlorenen Finale mit dem FCB. 

Der FC Bayern München hat einen Trauerfall zu beklagen. Der Verstorbene stand dem Vorstand und dem Präsidium jahrelang beratend zur Seite.

Stefan Effenberg sieht einen großen Nachteil für die Bayern-Profis in der Champions League. Er versetzt sich in die Profis hinein und meint: „Mir wäre das gar nicht recht.“

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare