Abgang nach vielen Jahren

Fan-Liebling verlässt wohl FC Bayern: Champions-League-Vertreter ist interessiert - doch es gibt einen Haken

Sven Ulreich wird den FC Bayern verlassen. Zu einer Rückkehr innerhalb der Bundesliga zum VfB Stuttgart kommt es wohl nicht - die Schwaben wollen einen anderen Torwart.

  • Der FC Bayern* hat Alexander Nübel verpflichtet und hat nun einen Überschuss an Keepern.
  • Der Ex-Schalker wird hinter Manuel Neuer die neue Nummer zwei des deutschen Rekordmeisters.
  • Was macht Sven Ulreich? Ein Transfer zu einem Bundesligisten* hat sich angeblich erledigt.
  • Der 32-Jährige wird den Verein wohl verlassen, wobei noch unklar ist, wo die Reise hingeht.

Update vom 8. August: Um Sven Ulreich ist viel gemunkelt worden. Erst hieß es, der FC Schalke 04* sei am Bayern-Ersatzkeeper interessiert, dann sollen auch Hertha BSC und sein ehemaliger Verein VfB Stuttgart ein Auge auf den Schwaben geworfen haben. Doch letztere Vereine konnten mit Alexander Schwolow (Berlin) und Gregor Kobel (Stuttgart) jeweils einen starken Bundesliga*-Torhüter verpflichten. Nun soll Ulreich an Angebot aus dem Ausland vorliegen haben.

FC Bayern: Winkt Sven Ulreich in der kommenden Saison wieder die Champions League?

Zwar liegt Informationen von SportBild und Sport1 zufolge noch kein konkretes Angebot vor, jedoch soll Celtic Glasgow sein Interesse am deutschen Keeper bekundet haben. Ein Wechsel nach Schottland wäre zwar im Vergleich zu einem Wechsel zu einem Bundesliga-Konkurrenten* auf den ersten Blick ein sportlicher Rückschritt, jedoch ist der schottische Serienmeister auch international vertreten. Als Erstplatzierter der Premiership ist Celtic Jahr für Jahr in der Champions-League*-Qualifikation dabei.

Der Nachteil: Ulreich, der eigentlich nicht mehr nur Ersatztorwart sein will, müsste sich wohl hinten anstellen, da Celtic erst Keeper Vasilios Baskas von AEK Athen verpflichtete.

Ein Verbleib des Ex-VfB-Spielers in München ist wohl aufgrund der Verpflichtung von Alexander Nübel relativ unwahrscheinlich, ein Wechsel ins Ausland wäre wohl eine Option.

FC Bayern: Publikumsliebling auf dem Absprung - Ex-Verein als Option?

Update vom 9. Juli: Sven Ulreich wird den FC Bayern München im Sommer verlassen. Das bekräftigte der 31-jährige Torwart zuletzt überdeutlich. Da der Rekordmeister Alexander Nübel vom FC Schalke verpflichtet hat, sieht der Schwabe seine Rolle als Nummer zwei hinter Manuel Neuer gefährdet. Weswegen er ins Schwabenland zurückkehrt?

Sven Ulreich will Bayern verlassen - zum VfB Stuttgart kehrt er wohl nicht zurück

Eifrig wurde zuletzt über einen möglichen Transfer zum VfB Stuttgart gemutmaßt. Es wäre die Rückkehr zu jenem Klub, bei dem der Schorndorfer zwischen 2003 und 2015 zum Bundesliga-Profi reifte.

Aber: Der VfB hat, gerade erst ins Oberhaus zurückgekehrt, offenbar andere Pläne. Wie der Kicker (Printausgabe) an diesem Donnerstag berichtet, wollen die Schwaben wohl unbedingt den Schweizer Gregor Kobel fürs Tor verpflichten.

Der 22-Jährige war bisher von 1899 Hoffenheim ausgeliehen, wo Oliver Baumann unumstrittener Stammtorwart ist. Dem Bericht zufolge ist der VfB Stuttgart trotz Corona-Engpässen sogar bereit dazu, fünf Millionen Euro Ablöse in Kobel zu investieren. Damit hätte sich eine Ulreich-Rückkehr vom FC Bayern in den Schwabenkessel in jedem Fall erledigt.

Update vom 29. Juni: Sven Ulreich wird den FC Bayern München nach dieser Saison aller Voraussicht nach verlassen - und zum VfB Stuttgart* zurückkehren? Eine Bestandsaufnahme. In diesem Sommer wird es in der Bundesliga aufgrund der Corona-Krise zudem zwei Transferfenster geben. Welche Konsequenzen könnte das für einen möglichen Abgang von Sven Ulreich haben?

Verlässt Sven Ulreich den FC Bayern? Der FC Schalke soll Interesse haben

Update vom 23. Juni: Der Abgang des Bayern-Ersatzkeepers Sven Ulreich ist bereits so gut wie sicher. Der 31-Jährige kündigte vor etwa drei Wochen an, in der kommenden Spielzeit „nicht die Nummer drei“ hinter Nationalkeeper Manuel Neuer und dem Neu-Münchner Alexander Nübel sein zu wollen.

Laut Bild soll ausgerechnet der FC Schalke 04 einen Transfer des Routiniers in Betracht ziehen. Damit würden die Bayern* mit S04 die Torhüter tauschen. Nach fünf Jahren als zweiter Torhüter bei den Münchnern sucht der Schwabe einen Verein, bei dem er als Nummer eins zwischen den Pfosten steht. Bei Schalke liegen die Nerven derzeit blank, ein erfahrener Torhüter könnte dazu beitragen, um kommende Saison Ruhe ins Team der Königsblauen zu bekommen.

Neben dem scheidenden Alexander Nübel stehen bei den Gelsenkirchenern nur der 22-jährige Markus Schubert sowie der 35-jährige Michael Langer als Keeper im Kader, dazu der mehrmals zuvor verliehene Ralf Fährmann. Ulreich könnte sich in dieser Konstellation fraglos durchsetzen, zumal der junge Schubert verliehen werden könnte. Schalke-Trainer David Wagner sowie Schalkes Sportvorstand Jochen Wagner sehen dem Bild-Bericht zufolge dringenden Handlungsbedarf auf der Torwartposition und würden sogar eine Ablöse für Ulreich nach München überweisen, da sein Vertrag erst im Sommer 2021 ausläuft.

Auf Schalke hält man zwar angeblich auch nach Bundesliga*-Keepern wie Mark Flekken, Zach Steffen oder Gregor Kobel Ausschau, doch auch für Ulreich gibt es mehrere Interessenten, darunter Hertha BSC.

Tipps bezüglich Verhandlungsgeschick sollte sich Ulreich von einem FCB-Kollegen wohl besser nicht holen. Thomas Müller gestand jetzt, dass einst ein Wechsel an seiner miesen Verhandlungstaktik scheiterte*. 

Am letzten Bundesliga-Spieltag geht es für den FC Bayern nur noch um einen möglichen Rekord von Stürmer Robert Lewandowski. Holt ihn sich der Pole? Der Live-Ticker gegen den VfL Wolfsburg.  

Sven Ulreich: Abschied vom FC Bayern München schon besiegelt?

Update vom 3. Juni: Der FC Bayern München* muss in der Bundesliga* am Samstag gegen Bayer Leverkusen ran*. Möglicherweise wird es eine der letzten Dienstreisen von Ersatztorwart Sven Ulreich sein. 

„Klar ist auch, dass ich in der kommenden Saison nicht die Nummer drei sein möchte. Ich werde versuchen, einen neuen Verein zu finden“, sagte der 31-Jährige bei Sport1, nachdem die Bayern neben Kapitän Manuel Neuer noch den Schalker Keeper Alexander Nübel ab Sommer verpflichtet haben.

Sven Ulreich: Abschied vom FC Bayern München schon besiegelt?

Ulreichs Vertrag in München läuft noch bis 2021. „Wenn sich nichts Passendes ergeben sollte, ist es möglich, dass ich meinen Vertrag erfülle. In diesem Fall werde ich mich voll reinhängen, um die Nummer zwei zu bleiben“, ergänzte der frühere Stuttgarter, der seit 2015 bei den Bayern spielt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

No look 🙈 #fcbayern #miasanmia #training #immerweiter

Ein Beitrag geteilt von Sven Ulreich (@svenulreichoffiziell) am

In dieser Saison ist Ulreich, der für die Bayern bisher 68 Pflichtspiele absolviert hat, noch nicht zum Einsatz gekommen. Ein neues Ziel gibt es noch nicht. „Vorstellbar ist alles. Vor allem in der aktuellen Situation weiß man nicht, was sich noch alles ergibt“, sagte Ulreich.

Nübel steht aktuell wieder im Schalker Tor, bei S04 droht künftig aber ein Keeper-Chaos, wie ruhr24.de* berichtet. Bei den Bayern wird währenddessen weiter über Neuzugänge spekuliert. Bei Leroy Sané und Kai Havertz gibt es offenbar neue Entwicklungen. Und: FCB-Legende Philipp Lahm überraschte nun mit einem Instagram-Foto.

Bayern-Routinier spricht über Abschied - Wechsel innerhalb der Bundesliga? Zwei Klubs werden gehandelt

Update vom 11. Mai: Sven Ulreich könnte die Bayern verlassen. Der Ersatzkeeper sprach zuletzt offen über einen Wechsel (siehe Erstmeldung). Auch wenn ein Weggang des 31-Jährigen noch keineswegs beschlossene Sache ist, gibt es bereits Gerüchte um potenzielle Interessenten. 

Vorrangig wurde in diesem Zusammenhang zuletzt Hertha BSC als Abnehmer für Ulreich gehandelt, nun bringt der Kicker (Montagsausgabe) einen weiteren Bundesligisten ins Spiel - den FC Augsburg

Sven Ulreich (FC Bayern): Wechsel innerhalb der Bundesliga?

FCA-Manager Stefan Reuter dementierte zuletzt die Gerüchte um ein Interesse an Bayerns Nachwuchskeeper Christian Früchtl*. Greifen die bayerischen Schwaben nun bei Ulreich zu?

Handlungsbedarf hätte der FCA zumindest. Der aktuelle Torwart Thomas Koubek entwickelte sich im Kasten der Augsburger immer mehr zum Unsicherheitsfaktor und leistete sich teils eklatante Patzer. 

Deshalb wäre Ulreich wohl allemal ein Upgrade für die Mannschaft von Neu-Trainer Heiko Herrlich. Ob sich der Tabellen-14. den Ex-Stuttgarter jedoch leisten kann, ist fraglich - genau so wie die generelle Zukunft des Bayern-Routiniers.

FC Bayern München: Routinier Sven Ulreich spricht offen über einen Wechsel

Erstmeldung vom 8. Mai: München - Ein Transfer bringt immer Gewinner und Verlierer mit sich - unabhängig des wechselnden Spielers. Während sich der Verein eine zusätzliche Alternative schafft und damit in der Regel von einem Transfer profitiert, müssen andere Spieler im Kader* aufgrund der zusätzlichen Konkurrenzsituation plötzlich um ihren Platz kämpfen. Diese einfache Rechnung ist derzeit auch beim FC Bayern* zu beobachten. 

Denn die Münchner haben mit Alexander Nübel bekanntlich einen zusätzlichen Torwart verpflichtet. Der Noch-Schalker sorgte an der Säbener-Straße bereits für Wirbel - und das, obwohl er noch nicht einmal beim FCB unter Vertrag steht. Wenn der 23-Jährige dann einmal in München ankommen sein wird, ergeben sich wiederum neue Probleme - für die der gebürtige Paderborner indirekt verantwortlich ist.

FC Bayern München: Ist Ulreich im Sommer nur noch die Nummer Drei?

Denn durch den Nübel-Transfer entsteht beim deutschen Rekordmeister* eine neue Torwart-Hierarchie. Dass Kapitän Manuel Neuer (vorerst) Stammkeeper bleibt, ist mittlerweile klar, aber wer wird sein Vertreter? Der bisherige Ersatzmann Sven Ulreich, der in den letzten Jahren stets zur Stelle war, als er gebraucht wurde? Oder das aufstrebende Torwart-Talent Nübel?

Bildeten bisher das Torwart-Duo beim FCB. Sven Ulreich (r.) und Manuel Neuer.

FC Bayern München: Neue Hackordnung im FCB-Kasten? 

Dass Nübel zur Nummer Drei degradiert wird, scheint unwahrscheinlich, auch wenn Trainer Hansi Flick* zuletzt im Kicker betonte. „Wir wollen ihn (Nübel, d.Red.) weiterentwickeln, allerdings ist auch klar, dass beim FC Bayern der Leistungsgedanke zählt. Und zurzeit macht Sven Ulreich seine Sache wirklich hervorragend.“

Ulreich machte seinerseits bereits im Januar deutlich, keinen Stammplatz auf der Tribüne haben zu wollen. Diesbezüglich habe es damals auch ein „klärendes Gespräch“ mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic gegeben. Wie also verfahren in der Torwart-Frage*? 

FC Bayern München: Ulreich könnte im Sommer wechseln - „... dann mache ich das gerne“

Womöglich löst sich dieses Problem im Sommer auf eine für alle Beteiligten zufriedenstellende Weise. Denn Ulreich könnte nach fünf Jahren beim FCB ein neues Kapitel aufschlagen. Hertha BSC soll eine Option sein. 

Der Hauptstadtklub habe laut der SportBild Interesse am gebürtigen Schwaben und erhofft sich mit Neu-Trainer Bruno Labbadia zu punkten. Der 54-Jährige kennt Ulreich aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart. 

Ulreich blickt seiner Zukunft indes entspannt entgegen: „Ich werde mir alles anschauen, was in den nächsten Wochen passiert. Ich habe ja gesagt, falls sich etwas auftut, wo ich spielen kann, dann mache ich das gerne. Ansonsten werde ich hier in meinem letzten Vertragsjahr alles geben.“

FC Bayern München: Sven Ulreich - von der Verlierer- auf die Gewinnerseite?

Ulreichs Kontrakt ist derzeit bis 2021 datiert. Bei einem Wechsel im Sommer könnten die Münchner noch eine Ablösesumme für den 31-Jährigen einstreichen. Die Hertha hätte zudem einen tadellosen Keeper in ihren Reihen, Ulreich würde vermutlich wieder spielen und damit letztlich von der Verlierer- zur Gewinnerseite wechseln. Auf dieser würde sich dann der 35-jährige Keeper Rune Jarstein befinden - wie das bei einem Transfer nun mal so ist. 

Nach nur einem Jahr könnte Michael Cuisance den FC Bayern schon wieder verlassen. Mehrere Klubs sollen an einer Verpflichtung interessiert sein.  

Der FC Bayern München hat einen Trauerfall zu beklagen. Der Verstorbene stand dem Vorstand und dem Präsidium jahrelang beratend zur Seite. Kingsley Coman und Alphonso Davies haben mit dem FC Bayern das Double gewonnen. Die beiden nutzten einen freien Abend für eine Partynacht in Paris - ohne Abstand und Maske. Derweil sorgte kürzlich ein Ex-FCB-Spieler mit seinem Auftritt bei einer Demo von Corona-Leugnern für Schlagzeilen*.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance / Michael Kappe / Michael Kappeler

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare