Freitagsspiel

Schalke nur 1:1 gegen Leverkusen

+
Leverkusens Wendell (r) und Schalkes Daniel Caligiuri kämpfen um den Ball. Foto: Guido Kirchner

Für Schalke 04 und Bayer Leverkusen sollte das direkte Duell ein Schritt nach vorne sein. Doch beide Teams verpassten diesen nach dem Unentschieden. Schalke ist nun seit drei Spielen ohne Sieg.

Gelsenkirchen (dpa) - Schalke 04 und Bayer Leverkusen treten im Kampf um den Anschluss an die Europacup-Plätze in der Fußball-Bundesliga auf der Stelle.

Die Königsblauen mussten sich am Freitagabend zum Auftakt des 7. Spieltages trotz einer Führung durch das herrliche Freistoßtor von Leon Goretzka (34. Minute) mit einem 1:1 (1:0) gegen den Angstgegner aus Leverkusen begnügen. Leon Bailey gelang vor 61 515 Zuschauern mit seinem ersten Bundesliga-Tor der Ausgleich für die Gäste (61.).

Während Schalke nach dem dritten Spiel ohne Sieg mit zehn Punkten vorerst auf dem siebten Rang verweilte, steckt Bayer (8 Punkte) trotz des ersten Auswärtspunkts im vierten Spiel bis auf weiteres im Tabellenmittelfeld. Bayer hatte zuvor dreimal in Folge auf Schalke gewonnen. "Es fühlt sich wie zwei verlorene Punkte an. Ich hatte noch eine riesige Torchance", sagte ein geknickter Goretzka, der in der 42. Minute freistehend das 2:0 vergab. Der Mittelfeldspieler fährt nun zur Nationalmannschaft. Auf der anderen Seite zeigte sich der am Kopf lädierte Lars Bender zufrieden mit dem Punkt. Es war wertvoll für uns, nach einem Rückstand mal zurückzukommen", sagte der Bayer-Kapitän.

Nach Kurzeinsätzen in den vergangenen drei Spielen brachte Schalkes Coach Tedesco Breel Embolo erstmals seit fast einem Jahr von Beginn. Der Schweizer hatte sich seine schwere Verletzung am Wadenbein und Sprunggelenk im Spiel beim FC Augsburg (1:1) am 15. Oktober 2016 zugezogen. Leverkusens Coach nahm vier Veränderungen gegenüber dem 3:0 gegen Hamburg vor. Von Beginn an spielten Lars Bender, Karim Bellarabi, Julian Brandt und Panagiotis Retsos.

Strömender Regen zu Beginn des Spiels sorgte in der Arena auf Schalke für anspruchsvolle Bedingungen. Die Gäste übernahmen zunächst die Initiative und erarbeiteten sich viel Ballbesitz. Doch klare Chancen sprangen dabei nicht hinaus. Die Gastgeber agierten über weite Strecken abwartend, wurden nach 20 Minuten aber in einigen Sequenzen mutiger.

Die erste große Chance des Spiels hatte Bastian Oczipka, dessen Flachschuss aus 20 Metern knapp rechts vorbeistrich (24. Minute). Zehn Minuten später wurde Neuzugang Amine Harit vor dem Leverkusener Strafraum von Bellarabi gerempelt, Schiedsrichter Guido Winkmann gab Freistoß. Und den zirkelte Confed-Cup-Sieger Goretzka aus 23 Metern glänzend rechts um die Mauer zum 1:0 ins Tor. Der Treffer wirkte wie eine Befreiung. Jewgeni Konopljanka prüfte Leno mit einem Distanzschuss (36.), und Naldos Kopfball-Aufsetzer ging knapp über das Tor (37.). Leverkusen meldete sich kurz vor der Pause zurück. Brandt scheiterte mit einer Direktabnahme am aufmerksamen Fährmann.

Zur zweiten Halbzeit kamen bei Leverkusen Leon Bailey für Bellarabi und Kai Havertz für Charles Aranguiz. Und Bayer war sofort da. Neuzugang Lucas Alario, Torschütze gegen den HSV, kam frei zum Schuss, den Fährmann aber sehr gut parierte. Machtlos war der Schalker Kapitän aber beim Schuss von Leon Bailey, der von Schalkes Matija Nastasic abgefälscht wurde. Wenig später scheiterte Bailey freistehend an Fährmann. Der Nachschuss ins Tor durch Alario wurde nach Videobeweis wegen einer Abseitsstellung.

Das Spiel lebte nach dem Ausgleich vor allem von der Spannung. So köpfte Bayers Alario freistehend über das Tor (82.). Der für Embolo eingewechselte Schalker Guido Burgstaller prüfte Leno aus spitzem Winkel (85.), und Bailey hatte in der Nachspielzeit das Siegtor vor Augen - aber Fährmann war da.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare