„Schuss mit falschem Körperteil geblockt“

Trainings-K.o. bei RB Leipzig: Julian Nagelsmann schießt seinen Assistenten ins Krankenhaus

Julian Nagelsmann beweist im Training kontinuierlich, dass er mit dem Ball umzugehen weiß - eigentlich. Seinen Assistenten hat er nun nämlich auf schmerzhafte Art und Weise ins Krankenhaus geschossen.

  • Sportlich läuft es bei RB Leipzig derzeit prima.
  • Die Sachsen rangieren auf dem zweiten Tabellenplatz.
  • Getrübt wurde die positive Stimmung nun durch einen schmerzhaften Trainingsunfall.

Update vom 13. Dezember: Schreckmoment für Julian Nagelsmann. Der Cheftrainer des Bundesligisten RB Leipzig hat seinen Spielanalysten Benjamin Glück im Donnerstagstraining mit dem Ball derart unglücklich getroffen, dass dieser ins Krankenhaus bringen musste.

Trainings-K.o. bei RB Leipzig: Julian Nagelsmann schießt seinen Assistenten ins Krankenhaus

Dort verbrachte Glück die Nacht, am Freitagnachmittag war noch nicht bekannt, wann er entlassen werden kann. „Es gab am Donnerstag einen Sportunfall beim Zwei gegen Zwei“, bestätigte Nagelsmann am Freitag. Bei Glück sei eine Quetschung des Vagus-Nervs diagnostiziert worden.

Die Verletzung sei durch einen „sehr harten Schuss von mir entstanden“, berichtete Nagelsmann, „den er mit dem falschen Körperteil geblockt hat - mit dem Hals und Gesicht statt mit dem Fuß. Dann ging es ihm gestern nicht mehr so gut“, führte der Coach aus.

RB Leipzig: Julian Nagelsmann schießt seinen Freund ins Krankenhaus

Nagelsmann und Glück sind gut befreundet, ihre Zusammenarbeit begann 2013 in der U19 der TSG Hoffenheim. Bei der Bundesliga-Partie am Samstag bei Fortuna Düsseldorf muss Nagelsmann wohl auf seinen langjährigen Assistenten verzichten, wie auch die Kollegen von heidelberg24.de* berichten. Leipzig rangiert in der Bundesliga auf Tabellenplatz zwei, liegt vor dem 15. Spieltag nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach. Dazu konnten sich die Sachsen erstmals für die K.o.-Phase der Champions League qualifizieren. K.o., ein Thema, dass Leipzig derzeit zu begleiten scheint.

RB Leipzig dauerhaft Titelrivale des FC Bayern? Nagelsmann stellt klare These auf

Erstmeldung:

Leipzig - RB Leipzig grüßt derzeit die Konkurrenz von der Spitze der Bundesliga-Tabelle. Dafür verantwortlich ist auch das Unentschieden, das die Bullen dem FC Bayern abringen konnten - trotz sehr passiver erster Halbzeit. Doch in der zweiten Hälfte zeigte RB zumindest teilweise ein anderes Gesicht, erspielte sich Chancen und verdiente sich den Punkt deutlich mehr als nach den ersten 45 Minuten. Das wird auch Trainer Julian Nagelsmann freuen. Dennoch sieht er viel Entwicklungspotenzial bei seinem Team und macht einen Hauptunterschied zum FC Bayern aus.

Genau wie RB Leipzig ist auch Julian Nagelsmann, trotz großer Wertschätzung seiner Fähigkeiten, noch ohne nationalen Titel. Der Coach sieht aber schon in dieser Saison Chancen den Bayern in Sachen Titel näherzukommen. Grundsätzlich könne RB den Bayern schon in dieser Saison gefährlich werden, sagte Nagelsmann nun dem Kicker (Montagsausgabe). Allerdings müsse man sich auch gegen Teams, wie den BVB, Leverkusen, Gladbach und Wolfsburg durchsetzen. 

FC Bayern ausgestochen: Werner-Verlängerung ein „Zeichen“

„Doch selbst wenn Bayern mal eine Delle hat, sind sie über die Saison hinweg immer die stabilste Mannschaft gewesen“, erklärte Nagelsmann weiter. Als Konkurrent brauche man eine ähnliche Stabilität über die Saison hinweg und diese sei nicht einfach zu erreichen. Dennoch sieht er RB auf einem guten Weg. Auch die Vertragsverlängerung von Timo Werner bezeichnete Nagelsmann als „Auszeichnung“ für Leipzig, als „Signal an die Mannschaft“ und als „Zeichen an die Konkurrenz“.

Nagelsmann sieht einen Unterschied zwischen RB und den Bayern

Mit Blick auf die Champions League gab es vom Leipzig-Coach dann aber noch eine kleine Spitze gegen den FC Bayern, die gleichzeitig von großer Wertschätzung zeugt. Er trainiere eine sehr junge Mannschaft, die sich noch entwickeln müsse und könne, und: „Das ist auch der Unterschied zum FC Bayern. Ein Robert Lewandowski wird sich im Training nicht mehr viel weiterentwickeln, weil er jedes Jahr 25 Tore schießt und einer der besten Stürmer der Welt ist“.

Mit Blick auf das letztjährige Scheitern in der Champions League sieht Nagelsmann aber einen Vorteil für sein jetziges Team: Viele Spieler hätten nun bereits die Erfahrung gemacht, mehr Spiele bestreiten zu müssen. Das könnte RB bei der Doppelbelastung mit der Königsklasse helfen.

Nach dem Remis machte Ex-Profi Didi Hamann eine Schwachstelle beim FC Bayern. Und auch Moderatoren-Legende Marcel Reif schließt sich an und fordert sogar einen bestimmten Bayern-Spieler. Interessant wird nun, was Kovac für den Auftakt in der Champions League ändern wird. Von der Bayern-PK am Dienstag berichten wir im Live-Ticker.

*heidelberg24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

rjs

Rubriklistenbild: © dpa / Robert Michael

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare