Nach Pizarro-Transfer

Podolski hofft auf Rückkehr zum 1. FC Köln

+
Wird man Lukas Podolski jemals wieder im Kölner Trikot sehen? Er sagt ja.

Vier Tore in zehn Einsätzen: Es läuft für Lukas Podolski bei Vissel Kobe in Japan. Derzeit scheint er glücklich, spricht aber dennoch offen über eine Rückkehr zu seinem 1.FC Köln.

Köln/Kobe - Weltmeister Lukas Podolski schöpft nach dem Transfer von Claudio Pizarro zum 1. FC Köln offenbar auch wieder neue Hoffnung auf eine Rückkehr zu seinem Lieblingsverein. „Er ist 39 Jahre alt, da weiß ich, dass die Tür beim FC für mich noch lange nicht zu ist“, sagte der 32-Jährige in einem Interview des „Express“ zwar mit einem Augenzwinkern. Podolski hatte jedoch in der Vergangenheit mehrfach betont, er habe „den Traum, noch einmal das FC-Trikot zu tragen“. Für die Verantwortlichen war seine Rückkehr zuletzt aber nie ein Thema.

Podolski war als D-Jugendlicher 1995 zum 1. FC Köln gekommen, spielte dort bis 2003 und anschließend wieder von 2009 bis 2012. Über Pizarro fand der 130-malige Nationalspieler nur lobende Worte. „Ich habe ja lange mit ihm zusammen bei den Bayern gespielt. Er wird dem FC helfen!“

Insgesamt macht er sich um den FC trotz des letzten Tabellenplatzes nach sieben Spiele keine Sorgen, auch wenn der Start „alarmierend“ sei. Die Kölner hätten zuletzt aber viel Pech gehabt: „Ich sehe keine Mannschaft, die zusammenbricht, das ist positiv. Deswegen habe ich ein gutes Gefühl.“ Eines der beiden nächsten Spiele in Stuttgart und Bremen zu verlieren, wäre in Podolskis Augen aber „eine Tragödie“.

Positiv bewertet Podolski die Rückkehr von Jupp Heynckes zu den Bayern. „Wenn alles stimmt, was man so liest und es wirklich Unruhen in der Mannschaft gibt, dann ist Heynckes genau der richtige für Bayern jetzt“, sagte Podolski, der 2009 kurz unter Heynckes spielte.

dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare