Ausraster gegenüber Nagelsmann

„Pisser“-Spruch: Das ist die Strafe für Gladbach-Manager Eberl

+
Max Eberl wurde vom DFB mit einer Geldbuße belegt.

Vor gut einer Woche beleidigte Max Eberl den TSG-Coach aufs Übelste. Jetzt muss er wegen der Beleidigung von Julian Nagelsmann eine nicht geringe Strafe zahlen.

Frankfurt/Main - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhängte gegen den Sportdirektor des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wegen unsportlichen Verhaltens gegenüber dem Trainer von 1899 Hoffenheim eine Geldbuße von 5000 Euro. Eberl hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Lesen Sie zudem auch: Wegen Tuchel-Absage - Am Freitag soll es hektisch geworden sein

Der Gladbacher Sportchef hatte den 1899-Coach im Spiel am 17. März (3:3) in der ersten Hälfte als "kleinen Pisser" bezeichnet. Eberl hatte seinen Fauxpas gleich nach dem Schlusspfiff zugegeben und bedauert: "Ich habe einen Fehler gemacht und mich bei Julian entschuldigt."

Vielleicht interessiert Sie auch das: „Kleiner Pisser“ - Eberl entschuldigt sich nach Attacke auf Nagelsmann

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.