Qualifikations-Playoffs

Live-Ticker: Griechenland empfängt Kroatien – schafft die Skibbe-Elf das Wunder?

+
Griechenland und Kroatien kämpfen um eines der letzten Tickets für die WM 2018 in Russland.

Auswärts ungeschlagen und mit breiter Brust reiste Griechenland am Donnerstag nach Kroatien – und kam mit 1:4 unter die Räder. Nun will die Skibbe-Elf das Wunder schaffen und doch noch das WM-Ticket lösen. Das Rückspiel gibt’s hier im Live-Ticker.

Griechenland – Kroatien    -:- (Sonntag, 20.45 Uhr in Piräus)

Griechenland: -

Kroatien: -

Schiedsrichter: -

Tore: -

>>> AKTUALISIEREN <<<

+++Servus und herzlich willkommen zum Live-Ticker zum WM-Playoff-Rückspiel zwischen Griechenland und Kroatien! Schafft die Truppe von Michael Skibbe das Wunder oder fährt die Elf um Superstar Luka Modric das Ding nach dem 4:1 aus dem Hinspiel nach Hause? Alle Infos zur Partie gibt’s hier!

Vorbericht 

Eigentlich gingen die Griechen als leichter Favorit in das Hinspiel, hatte die Truppe vom ehemaligen Bundestrainer Michael Skibbe in der abgelaufenen WM-Qualifikation lediglich eine Niederlage kassiert – und diese gegen Belgien. Anders sah es bei den Kroaten aus, die sich in der Gruppe mit Island, Ukraine und der Türkei durchaus schwer taten. 

Doch als es am Donnerstag drauf ankam, waren die Kroaten zur Stelle und stießen die Tür zur WM 2018 mit dem 4:1 weit auf. Mit Domagoj Vida (Ex-Leverkusen), Ivan Rakitic (Ex-Schalke) und Ivan Perisic (Ex-Wolfsburg) und dem angeschlagenen Mario Mandzukic (Ex-Bayern) haben die Kroaten neben dem aktuellen Bundesliga-Profi Andrej Krmaric (TSG Hoffenheim) vier ehemalige Stars aus Deutschlands höchster Spielklasse in ihren Reihen. 

Ähnlich sieht es auch bei den Griechen aus. Mit Kyrgaikos Papadopoulos (HSV), Sokratis (BVB), Konstantinos Stafylidis (FCA) und Tanos Retsos (Bayer Leverkusen) stehen vier aktuelle Profis aus der Bundesliga in Skibbes Kader. Ob mit oder dank ihnen das Wunder von Piräus gelingt? Nach dem 4:1 in Zagreb benötigen die Hellenen mindestens ein 3:0, um sich doch noch für die WM in Russland zu qualifizieren. 

"Der Fußball schreibt ja manchmal verrückte Geschichten. Deshalb werden wir uns auch noch nicht aufgeben, sondern im Rückspiel alles versuchen, um das Unmögliche noch möglich zu machen", sagte der deutsche Coach nach der Partie am Donnerstag. Die Presse war weniger optimistisch. So titelte das Athener Blatt Kathimerini am Freitag: "Am Sonntag hilft unserem Nationalmannschafts-Wrack nur ein Selbstmord der Kroaten." 

Die Gäste werden ebenso wie die Griechen am Donnerstag auf die Unterstützung ihrer eigenen Anhänger verzichten müssen. Aus Angst vor Ausschreitungen sind keine Auswärtsfans zugelassen, nachdem es 2011 in der EM-Qualifikation schwere Krawalle zwischen beiden Fanlagern gegeben hatte. 

Hintergrund 

Neben Gastgeber Russland haben sich Titelverteidiger Deutschland, Europameister Portugal, Spanien, England, Frankreich, Belgien, Polen, Serbien und Island als Gruppensieger qualifiziert. Die acht Gruppenzweiten Schweiz, Italien, Kroatien, Dänemark, Nordirland, Schweden, Irland und Griechenland ermitteln vom 9. bis 14. November in Playoff-Spielen vier weitere Teilnehmer.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare