Spektakuläre Partien in der Europa League

Leipzig verliert im Bruderduell - Bayer und Frankfurt siegen nach Rückständen

+
Die Leipziger kassierten die einzige Niederlage der deutschen Europapokalvertreter.

RB Leipzig verliert vor heimischem Publikum gegen Salzburg. Leverkusen und Frankfurt drehen ihre Partien und starten mit drei Punkten in die Europa League. 

Bittere Pleite für RB Leipzig im Bruderduell, dafür drehten Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt zum Auftakt der Europa-League-Gruppenphase bereits verloren geglaubte Spiele. Die Werkself kam beim bulgarischen Serienmeister nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch zu einem 3:2 (1:2), der DFB-Pokalsieger aus Hessen gewann bei Vorjahresfinalist Olympique Marseille vor einer Geisterkulisse mit 2:1 (0:1). Nur Leipzig musste sich RB Salzburg 2:3 (0:2) geschlagen geben, die Sachsen kassierten damit die einzige Niederlage der deutschen Europapokalvertreter.

Munas Dabbur (20.) und Amadou Haidara (22.) trafen zunächst für Salzburg, ehe Konrad Laimer (70.) und Yussuf Poulsen (82.) der Ausgleich gelang. Der kurz zuvor eingewechselte Fredrik Gulbrandsen (89.) versetzte Leipzig aber den endgültigen K.o.

Leipzig mit eklatanten Schwächen

Vor 24.057 Zuschauern in der halbleeren Leipziger Arena fand RB überhaupt nicht ins Spiel. Die Elf von Ralf Rangnick wirkte unsicher, leistete sich viele Fehlpässe. Innenverteidiger Ibrahima Konate (9.) konnte nach einem bösen Patzer gegen Reinhold Yabo in letzter Sekunde noch retten. Nach einem Fehlpass von Stefan Ilsanker war Torjäger Munas Dabbur jedoch zur Stelle und köpfte im Nachsetzen das 0:1.

Leipzig wirkte geschockt und war auch beim 0:2 nur Zuschauer. Salzburgs Kapitän Andreas Ulmer schüttelte auf dem linken Flügel RB-Abwehrchef Dayot Upamecano problemlos ab und passte mustergültig in die Mitte. Mittelfeldspieler Haidara schob zum 2:0 ein. Der 20-Jährige steht bei RB auf der Wunschliste und soll angeblich zur Winterpause nach Leipzig wechseln. Er wäre der 19. Spieler, der aus Salzburg zum Bruderklub nach Leipzig transferiert wird.

Havertz brilliert 

Leipzigs Offensivbemühungen kamen erst nach dem Seitenwechsel zu tragen. Rangnick wechselte nach den ersten 45 Minuten drei Spieler aus, seine Mannschaft egalisierte den Zwei-Tore-Rückstand - und verlor am Ende doch gegen die "Filiale" aus Österreich.

In Rasgrad retteten ein Doppelpack des starken Neu-Nationalspielers Kai Havertz (38./69.) und ein Treffer von Neuzugang Isaac Kiese Thelin (63.) dem Bundesliga-Schlusslicht in einer turbulenten Begegnung den Sieg, Trainer Heiko Herrlich darf nach den drei Liga-Niederlagen in Folge zumindest kurz aufatmen. Claudiu Keserü (8.) und Marcelinho (31.) hatten die Gastgeber aus dem Nordosten Bulgariens zunächst klar in Führung geschossen.

Frankfurt siegt vor leeren Rängen

Für Frankfurt erzielte Luka Jovic (89.) den späten Siegtreffer für die Eintracht im leeren Stade Velodrome. Lucas Torro (53.) hatte die Führung von Marseilles Lucas Ocampos (3.) ausgeglichen, Frankfurts Jetro Willems (59.) sah kurz danach Gelb-Rot.

Wegen Verfehlungen der OM-Fans in der vergangenen Saison war die Partie vor leeren Rängen ausgetragen worden. Dazu hatte der zuständige Amtsbezirk ein Aufenthaltsverbot für Frankfurt-Fans im gesamten Stadtgebiet verhängt, um Zusammenstöße beider Fangruppen zu vermeiden. Immerhin: In der heimischen Commerzbank-Arena in Frankfurt verfolgten beim kurzfristig eingerichteten Public Viewing rund 4000 Eintracht-Anhänger gemeinsam die Partie.

Den Ticker der Partien finden Sie zum Nachlesen an dieser Stelle. 

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare