Coppa Italia

Juve und Milan zum vierten Mal in Serie im Pokalfinale

+
Juves Blaise Matuidi (r) setzt sich gegen zwei Spieler von Bergamo durch. Foto: Andrea Di Marco/ANSA

Turin (dpa) - Juventus Turin hat sich zum vierten Mal nacheinander für das italienische Fußball-Pokalfinale qualifiziert. Nach dem 1:0 im Hinspiel setzte sich der Titelverteidiger auch in der zweiten Partie gegen Atalanta Bergamo am Mittwoch mit 1:0 (0:0) durch.

Im zweiten Halbfinale gewann der AC Mailand bei Lazio Rom mit 5:4 im Elfmeterschießen. Die Entscheidung fiel durch Alessio Romagnoli. In der regulären Spielzeit und in der Verlängerung waren keine Treffer gefallen. Das Hinspiel war torlos zu Ende gegangen. Das Finale findet voraussichtlich am 9. Mai in Rom statt.

Das entscheidende Tor für Juventus Turin, den Tabellenzweiten der Serie A, erzielte Miralem Pjanić in der 75. Minute mit einem umstrittenen Foulelfmeter. Der deutsche Weltmeister Sami Khedira wurde bei den Turinern in der 69. Minute eingewechselt. Der ehemalige Schalker Benedikt Höwedes stand nach langer Verletzungspause zwar wieder im Juventus-Kader, wurde aber nicht eingesetzt.

Übersicht Coppa Italia

Bisherige Sieger Coppa Italia

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.