„Bauen uns keine Champions-League-Mannschaft“

Hoffenheim-Manager verrät Transfer-Pläne

+
Alexander Rosen (r.) mit Julian Nagelsmann.

Sinsheim - Bundesligist 1899 Hoffenheim will auch bei einem Einzug in die lukrative Gruppenphase der Champions League Vernunft walten lassen.

"Wir werden nicht den Fehler machen und sagen: Jetzt bauen wir uns eine Champions-League-Mannschaft und setzen alles Geld, das wir mehr einnehmen, in diese Mannschaft", sagte Sportchef Alexander Rosen im Interview mit der Heilbronner Stimme: "Wir werden keinen Spieler für 20 Millionen Euro kaufen, um darauf zu hoffen, ihn für 40 Millionen zu verkaufen."

Ob sich Hoffenheim allerdings für die Gruppenphase der Königsklasse qualifiziert, könnte erst nach den Play-offs im August feststehen. "Champions League oder Europa League - das ist finanziell schon ein gewaltiger Unterschied", sagte Rosen.

Nach den Abgängen der Nationalspieler Sebastian Rudy und Niklas Süle zum deutschen Rekordmeister Bayern München wollen die Kraichgauer Spieler holen, "die schon Fußspuren in der Liga hinterlassen haben", so Rosen.

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.