Inhaltliche Differenzen

Hat sich Flick mit Hoffenheim-Bossen verkracht? Hopp reagiert

+
Dietmar Hopp (l.) bestreitet Differenzen mit Hansi Flick

Hansi Flick soll sich bei 1899 Hoffenheim nach inhaltlichen Differenzen gleich mit drei Bossen verkracht haben. Mäzen Dietmar Hopp meldet sich zu Wort.

Sinsheim - Der ehemalige DFB-Sportdirektor Hansi Flick steht als Sport-Geschäftsführer bei 1899 Hoffenheim laut eines Berichts der Bild-Zeitung nach nicht einmal neun Monaten vor dem Aus. Demnach habe sich der 52-Jährige mit Teilen der Klubführung, darunter Klub-Eigner Dietmar Hopp, Manager Alexander Rosen und Mediendirektor Christian Frommert aufgrund inhaltlicher Differenzen zur Ausrichtung des Klubs überworfen. Der Verein wies die Darstellung am Dienstag zurück.

Bei einem Gespräch Ende Januar, so berichtet die Zeitung, soll es zu einem schweren Streit zwischen Flick und den anderen Führungspersönlichkeiten des Klubs gekommen sein. Grund dafür seien von Flick angestrebte strukturelle und personelle Änderungen im Verein, die von den anderen Beteiligten nicht begrüßt worden seien. Seit dem Streit habe der ehemalige Assistent von Bundestrainer Joachim Löw an keinem offiziellen Termin mehr teilgenommen.

Bei Hoffenheim widersprach man dem Inhalt des Berichts über interne Differenzen am Dienstag entschieden. "Das entbehrt jeglicher Grundlage", teilte Klub-Boss Hopp mit, Pressesprecher Holger Kliem sagte auf SID-Anfrage: "Richtig ist, dass Hansi Flick derzeit im Urlaub weilt. Ansonsten wissen wir hier weder etwas von einer Auseinandersetzung noch von irgendwelchen Strukturvorschlägen, über die es Diskussionen gegeben haben könnte."

Lesen Sie auch: Nagelsmann spricht Klartext über seine Zukunft

Flick war erst im Mai des Vorjahres als dritter Geschäftsführer des Klubs, zuständig für den Bereich Sport, vorgestellt worden. Er besitzt einen Fünfjahresvertrag.

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare