Nach verpasste Austragung 2018

„Footballs Coming Home“: Englische Regierung offen für WM-Bewerbung

+
Englische Fußball-Fans bei der WM in Russland. 

Die britische Regierung steht einer Bewerbung für die Austragung der Fußball-WM 2030 offen gegenüber. Das bestätigte ein Sprecher von Premierministerin May. 

London - Die britische Regierung hat sich offen dafür gezeigt, sich um die Ausrichtung der Fußball-Weltmeisterschaft 2030 zu bewerben. Das bestätigte laut der britischen Nachrichtenagentur PA ein Sprecher von Premierministerin Theresa May am Montag. „Wir haben eine superbe Bilanz, was sportliche Großereignisse angeht, und wir haben die Stadien, Infrastruktur und Erfahrung“, hieß es. Demnach spreche die Regierung „gern“ über ein solches Vorhaben. Es sei auch gut möglich, dass es statt einer rein englischen Bewerbung eine britische Bewerbung gebe und England die WM gemeinsam mit Schottland, Wales und Nordirland ausrichte. Das hänge von den Planungen der Fußballverbände ab.

Lesen Sie auch: Was soll das denn? FIFA-Offizielle steckt WM-Medaille bei Siegerehrung ein

England allein hatte sich 2006 und 2018 um die Ausrichtung der Weltmeisterschaft beworben, die Entscheidung fiel aber zugunsten von Deutschland und Russland. Mit den Olympischen und Paralympischen Spielen 2012 in London konnte England als Ausrichter eines sportlichen Großereignisses Eigenwerbung betreiben.

dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare