„Gauchos“ bangen um Teilnahme

Trotz Kreuzbandriss: Ex-Real-Star will Argentinien zur WM schießen

+
Nach seiner Horror-Verletzung wird Fernando Gago (r.) von seinen Team-Kollegen um Lionel Messi getröstet

Wie weit würdest du für dein Land gehen? Fernando Gago nimmt einiges auf sich, um seine Farben zum Erfolg zu führen. Der argentinische Fußball-Nationalspieler wollte seinem Team im Kampf um die WM-Qualifikation unbedingt helfen - mit einem gerissenen Kreuzband.

Buenos Aires - Das sind Szenen, die die Herzen der Fußballfans höher schlagen lassen - und dem medizinischen Stab Horrorvorstellungen bereiten. Im bedeutenden WM-Qualifikationsspiel zwischen Argentinien und Peru lief die 65. Spielminute, als der kurz zuvor eingewechselte Fernando Gago zur Seitenlinie eilte, um sich vom Betreuerstab der „Gauchos“ behandeln zu lassen. „Ich habe mir das Kreuzband gerissen“, soll der ehemalige Spieler von Real Madridlaut El Mundo geschrien haben, als er auf den Rasen der Bombonera in Buenos Aires sank.

Doch als die Teamärzte den 31-Jährigen auf den Gang in die Kabine vorbereiten wollten, wehrte sich Gago vehement. „Lasst mich spielen“, schrie der völlig aufgebrachte Ex-Akteur von Real Madrid. Gerade so konnte der aufgewühlte Routinier davon abgehalten werden, wieder aufs Feld zu stürmen. Gago wurde schließlich von Enzo Perez ersetzt.

„Gauchos“ bangen um WM-Teilnahme

Während die Fans den tapferen Gago in der Heimstätte der Boca Juniors frenetisch bejubelten, pfiffen sie die restlichen Akteure der „Albiceleste“ gnadenlos aus. Denn nach dem enttäuschenden 0:0 gegen spielerisch limitierte Peruaner bangt Argentinien um die Teilnahme an der WM 2018. Im letzten Qualifikationsspiel gegen Ecuador benötigen Lionel Messi und Kollegen unbedingt einen Sieg, um doch noch zum Turnier nach Russland fahren zu dürfen. Dabei sind sie allerdings von den Ergebnissen der direkten Konkurrenz aus Peru, Chile und Kolumbien abhängig.

lks 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare