„Vizemeister ist nichts Besonderes“

Ex-Bayern-Profi Hummels: „Einen nach oben rutschen“ - BVB-Spieler mit Titel-Ansage für kommende Saison

Mats Hummels und Borussia Dortmund wollen in der nächsten Saison einen Angriff starten.
+
Mats Hummels und Borussia Dortmund wollen in der nächsten Saison einen Angriff starten.

Meister-Ansage: Der ehemalige Bayern-Spieler Mats Hummels sendete eine eindeutige Botschaft an die Konkurrenz des BVB im Titelkampf der kommenden Saison.

  • Der FC Bayern sicherte sich nach einer teilweise spannenden Saison die Meisterschaft*.
  • Nun senden die BVB-Spieler eindeutig offensive Ansage bezüglich der nächsten Saison.
  • Dortmund will angreifen, doch ist der FCB überhaupt zu stoppen?

München - Die Bundesliga-Saison 2019/20* war noch im Winter fast schon ungewohnt spannend. Zur Hälfte der nun auslaufenden Spielzeit sah alles nach einem aufregenden Finale an den letzten Spieltagen aus. Doch dann kam der FC Bayern* unter Hansi Flick* voll in Fahrt und überholte die Meisterschaftskonkurrenten RB Leipzig, Gladbach und natürlich den BVB.

Die Dortmunder Spieler wurden bei den Feierlichkeiten der Bayern nach der gewonnenen Meisterschaft* mit Gesängen verhöhnt und verspottet, was Sportdirektor Hasan Salihamidzic später noch verteidigte

FC Bayern: Spieler verhöhnten Vizemeister BVB - Ex-FCB-Profi Hummels mit Ansage 

Im Bayern-Bus waren Lieder angestimmt worden, die es zu Zeiten von Mats Hummels vielleicht noch nicht gegeben hätte. Nun äußerte sich der Ex-Bayern-Profi in Diensten des BVB zu den Saisonzielen seines Teams in der kommenden Bundesliga*-Spielzeit und sendete eine unmissverständliche Botschaft in Richtung seiner ehemaligen Kollegen.

„Wir haben in der Hinserie viele Punkte liegen gelassen, dafür war die Rückrunde schon beeindruckend von uns. Wir haben nur drei Spiele verloren. Bayern hat aber einfach eine noch bessere Runde gespielt und sind verdient Meister geworden“, musste der 31-Jährige am Sky*-Mikrofon eingestehen.

FC Bayern: Hummels mit Angriffs-Plänen für kommende Saison - „Das nehmen wir uns vor“

„Wir wollen nächste Saison einen nach oben rutschen, das nehmen wir uns vor. Der Titel muss immer das Ziel sein“, so der sechsfache deutsche Meister, der mit beiden Klubs mehrfach den Titel* holte. 

Im Gegensatz zu seinem Trainer Lucien Favre, mit dem die BVB-Bosse trotz eines weiteren Wunschkandidaten feste Pläne* haben, scheut der Ex-Nationalspieler das M-Wort nicht. 

Hummels war jedoch nicht der einzige BVB-Akteur, der nach dem 2:0-Sieg in Leipzig eine Kampfansage an die Konkurrenz sendete.

Auch der Nationalspieler Julian Brandt drückte deutlich seine Wünsche für die kommende Saison aus. „Vizemeister ist jetzt nichts Besonderes, jeder will Meister werden“, meinte der Neuzugang, er auf zwanzig Torbeteiligungen in 41 Pflichtspieleinsätzen für Dortmund kam. „Dieses Jahr hat es nicht geklappt, jetzt versuchen wir es nächstes Jahr wieder.“

Dann allerdings ohne Achraf Hakimi. Der BVB kann die Real-Leihgabe nicht fest verpflichten, obwohl man den Flügelläufer wohl schon gerne noch im schwarz-gelben Dress sehen würde.

FC Bayern: Werden die Münchner überhaupt einzuholen sein?

Ob sich der FC Bayern* nach dem letzten Lauf auch in der kommenden Spielzeit überhaupt stoppen lässt, hängt stark mit den Transfer-Plänen* der Münchner zusammen. Der FCB will sein Stamm-Team zusammenhalten, noch fehlen neue Verträge für David Alaba, Thiago oder Jerome Boateng. Aktuell ist man auch auf Talente-Suche: Während mit dem Kouassi-Transfer wohl der große Coup gelang, ist man auch an einem 17-Jährigen aus der Junioren-Bundesliga* interessiert.

BVB-Spieler Brandt im Video: „Sind nicht unbedingt zufrieden“

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare