Vertrags-Poker beim Rekordmeister

Astronomisches Gehalt? Neuer sorgt für Unverständnis bei Bayern-Fans - „Wer den Hals nicht voll kriegt ...“

Weltmeister beim FC Bayern München: Manuel Neuer.
+
Weltmeister beim FC Bayern München: Manuel Neuer.

Die Fronten zwischen Manuel Neuer und dem FC Bayern in den Verhandlungen über einen neuen Vertrag sollen verhärtet sein - es geht um das Gehalt. Fans der Münchner reagieren mit Unverständnis.

  • Manuel Neuer und der FC Bayern* kommen in den Verhandlungen über einen neuen Vertrag nicht voran.
  • Der Weltmeister soll trotz seiner 34 Jahre eine sehr lange Laufzeit und ein angeblich astronomisches Gehalt fordern.
  • FCB-Fans und Twitter-User reagieren bei Social Media mit reichlich Unverständnis und teils harscher Kritik am Bayern-Keeper.

München - Es waren Bilder aus der Allianz Arena*, wie sie heute wohl unvorstellbar sind.

Als 2011 durchsickerte, dass der damalige Schalke-Torwart Manuel Neuer* bald dem Kader des FC Bayern* angehören würde, hielten zahlreiche Fans in der Südkurve Plakate hoch, auf denen wenig schmeichelhaft stand: „Koan Neuer“.

Verlässt Manuel Neuer den FC Bayern München nach dieser Saison?

Doch in den Jahren darauf wurde aus dem Nationaltorwart nicht nur ein Garant für das Triple 2013, sondern auch ein Publikumsliebling desselben Anhangs im Münchner Stadion. 

Eine Liaison, die nun tatsächlich zu Ende gehen könnte? Verlässt Manuel Neuer die Bayern* nach dieser Saison wirklich?

Seit 2011 beim FC Bayern: Manuel Neuer.

Wie der Kicker berichtet, ist die Vertrauensbasis zwischen dem 34-jährigen Keeper und seinem Klub zumindest stark erschüttert. Konkret geht es um die Verhandlungen über einen neuen Vertrag. 

Der Kontrakt des Weltmeisters endet im Sommer 2021, Neuer möchte wohl am liebsten ein neues Arbeitspapier bis 2025 unterschreiben, heißt es, die Bayern aber nur bis 2023 verlängern.

Dass diese Informationen nach außen getragen wurden, macht Neuer stocksauer. Er zeigt sich enttäuscht und spricht über einen möglichen FCB-Maulwurf.

Neuer Vertrag beim FC Bayern? Manuel Neuer zögert

Ein weiterer Grund für das Zögern von Manuel Neuer* soll das Gehalt sein. Dem Bericht zufolge fordert der Kapitän des DFB-Teams angeblich 20 Millionen Euro jährlich. Das würde in Summe 100 Millionen Euro machen, für einen Mittdreißiger.

Nachvollziehbar? Seine Hinhaltetaktik und die angebliche Gehaltsforderung polarisieren nun unter den Bayern-Fans, insbesondere bei Social Media sind Unverständnis und teils harsche Kritik zu vernehmen. 

Manuel Neuer: Teils scharfe Kritik am Bayern-Keeper bei Social Media

Bei Instagram schrieb ein User zu einem Trainingsvideo von Neuer, das über eine Million Aufrufe erzielte: „Manu, es wäre jetzt an der Zeit, den Vertrag zu verlängern. Du weißt sicher, was du am FCB hast und der FCB weiß es auch. Fast euch beide ein Herz und macht Nägel mit Köpfen.“ Ein anderer Nutzer kommentierte kritisch: „20 Millionen - träum weiter.“ 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Manuel Neuer (@manuelneuer) am

Auch beim Kurnachrichtendienst Twitter ist unter dem Hashtag #Neuer reichlich Kritik zu vernehmen.

„Lasst uns übrigens mal kurz über #Neuer reden. Wie kann ein Mensch so den Bezug zur Realität verlieren? Alles was er fordert, ist lächerlich, der Kerl hat eine Selbstüberzeugung, die ihresgleichen sucht. Kann ihn IRGENDWER hier verstehen? Der muss mal auf alles klarkommen“, schreibt ein User harsch.

FC Bayern München: Im Sommer kommt mit Alexander Nübel ein neuer Torwart

Ein anderer Nutzer meint nicht weniger scharf: „Ich weigere mich, dieses komplett ätzende Verhalten auf den gesamten Profifußball zu beziehen. Wenn es so wäre, würde ich sofort zu Synchronspingen wechseln.“

Wieder ein anderer Twitter-User meint, eine Chance für Sommer-Neuzugang Alexander Nübel ausgemacht zu haben:  „Ganz ehrlich, wenn er es drauf ankommen lassen will, sollen die Bayern ihn gehen lassen, dann bekommt Nübel wenigstens seine Chance, ist dann zwar sehr schade, aber 5 Jahre lang 20 Millionen im Jahr, das ist doch krank!“

Ein anderer Nutzer kommentierte mit Verweis auf die aktuelle Corona-Krise: „Ist halt sch*****, in einer Zeit, wo viele nicht mehr ein noch aus wissen, ein Monstergehalt von 20 Mio. zu verlangen. Kann man jetzt nicht wegdiskutieren.“ Abgesehen davon hat der FCB-Schlussmann seinen Status als weltbester Keeper verloren - auch in der Liga ist er nicht mehr die Nummer eins, wenn es nach einem Fachportal geht.

Manuel Neuer vom FC Bayern: Überzogene Gehaltsvorstellungen in Corona-Zeiten?

Überzogene Gehaltsvorstellungen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie? 

Unter Artikel der Ippen Digital Zentralredaktion bei Facebook kommentierten User ebenfalls mit reichlich Unverständnis.

„Die Forderungen sind zu hoch. Man darf auch nicht vergessen, dass wenn seine Fußverletzung nochmal akut wird, es eventuell ganz aus ist“, hieß es in einem Kommentar.

In einem anderen Kommentar meinte ein Leser: „Wenn es ihm oder seinem Berater nicht recht ist...Danke und Servus.“ Ein anderer Nutzer schrieb überdeutlich: „Wer den Hals nicht voll kriegt, sollte gegangen werden. Gibt andere Torhüter, die keine 20 Millionen fordern.“

Verlängern möchte der FC Bayern währenddessen auch mit David Alaba, doch die Gespräche sind aktuell auf Eis gelegt - wegen Lewandowski-Berater Zahavi.

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare