Wie plant der Rekordmeister?

Bald beim FC Bayern: Spülen Geisterspiele Nübel zurück ins Schalker Tor?

+
Hechten darf er derzeit nur im Training: Alexander Nübel ist vor seinem Wechsel zum FC Bayern bei Schalke 04 nur noch die Nummer zwei.

Alexander Nübels Transfer zum FC Bayern hat Diskussionen ausgelöst. Auf Schalke scheint er nicht mehr über die Bankrolle hinauszukommen. Oder eröffnen ihm die Geisterspiele eine neue Chance?

  • Manuel Neuer gilt beim FC Bayern München als unverzichtbar.
  • Im Sommer bekommt er allerdings Konkurrenz von Alexander Nübel
  • Der muss sich bei Schalke 04 vorher mit der Reservistenrolle begnügen.

Update vom 26. Mai 2020: Im Sommer wird Alexander Nübel zum FC Bayern wechseln. Doch nicht alle sind von seiner Entscheidung begeistert. Stefan Effenberg glaubt, dass der Wechsel zu den Bayern Nübels Karriere nicht guttun wird

Update vom 17. Mai: Derzeit deutet alles darauf hin, dass sich Alexander Nübel als Ersatzkeeper von Schalke 04 auf seine künftige Aufgabe beim FC Bayern vorbereiten muss. Auch das 0:4 im Geister-Derby bei Borussia Dortmund verfolgte der ehemalige U21-Nationaltorwart von der Bank aus. Die neue Nummer eins patzte jedoch, Markus Schubert machte bei zwei Gegentreffern keine glückliche Figur.

Deshalb bringt ein ehemaliger Schlussmann sogar einen erneuten Torwarttausch ins Spiel. „Beide Torhüter sind inzwischen belastet“, betont Roman Weidenfeller in der „Sport1“-Sendung „Doppelpass“: „Ich würde mal sagen, vielleicht könnte man eine Regelung finden, dass man Nübel wieder zurück ins Tor stellt, weil du hast nicht mehr diese Drucksituation mit den Zuschauern, denn die Zuschauer haben sich ja gegen Nübel gestellt. Aber jetzt ohne Zuschauer gibt es vielleicht wieder die Möglichkeit.“ Diese Option würde wohl auch die Verantwortlichen beim FC Bayern freuen.

Schalke-Trainer David Wagner baut aber offenbar weiter auf Schubert: „Das gehört zur Entwicklung dazu, wir werden weiter mit ihm arbeiten.“

Update vom 9. Mai: Klare Ansage von Bayern-Legende Sepp Maier. Er rät seinem ehemaligen Klub, Neuzugang Alexander Nübel nach dessen Verpflichtung direkt wieder abzugeben.

„Er muss spielen, ist zu schade für die Ersatzbank. Ausleihen wäre eine Option - am besten an den FC Schalke 04. Dort kennt er das Umfeld und die Mannschaft", sagte der 76-Jährige im Interview mit dem Sportbuzzer. Ob das aber eine Option ist? Nübel ist auf Schalke komplett unten durch, Trainer David Wagner betonte zuletzt gegenüber der Sport Bild: „Ich habe vor Wochen gesagt, dass Markus Schubert – wenn er gesund bleibt – die restlichen Spiele in dieser Saison für uns bestreitet. Dabei bleibt es.“ 

Laut Maier gebe es für Nübel kein Vorbeikommen an Manuel Neuer. „Bei Manuel wissen die Bayern, woran sie sind und was sie an ihm haben: einen Weltklasse-Torhüter, auch mit seinen 34 Jahren. Den behalte ich, das Pfund will ich doch nicht verlieren.“ Das Alter sei für den Rekordspieler der Bayern ohnehin kein Kriterium „sondern allein die Leistungsfähigkeit“.

Ob Nübel wirklich verliehen wird? Das ist derzeit noch in der Schwebe - ebenso wie der Transfer von Leroy Sané. Wobei nun renommierte Experten einen Durchblick bei den Verhandlungen durchklingen lassen. Wer geht aus der Corona-Pause als Verlierer und wer als Gewinner hervor? Ein Überblick über die Lage beim FC Bayern.

Nübel-Krach beim FC Bayern: Neuer wohl in Transfer eingeweiht - ein Detail sorgt jedoch für Ärger

Update vom 22. April: Alexander Nübel sorgt beim FC Bayern immer wieder für Aufregung. Die Kontroversen beschränken sich dabei in der Regel auf Manuel Neuer, auch wenn zuletzt auch die Ulreich-Seite deutlich wurde. (siehe Update vom 20. April).  

Dabei soll Neuer frühzeitig in die Verpflichtung des Noch-Schalkers eingeweiht worden sein, wie die SportBild am Mittwoch berichtet. Zudem sei Nübel auf Empfehlung von Neuers Torwarttrainer und Freund Toni Tapalovic an die Isar gewechselt. Auch über Einsätze des 23-Jährigen sei bereits im Vorfeld gesprochen worden. Wo liegt also das Problem?

In den Gesprächen sei nie über eine festgelegte Anzahl an Spielen gesprochen worden. Die mutmaßliche Mindestanzahl an Spielen im Nübel-Vertrag habe Neuer schließlich mehr als negativ aufgefasst. Vor wenigen Tagen ließ er dahingehend verlauten: „Solche Versprechen sind riskant.“ (siehe Update vom 19. April).

Chetrainer Hansi Flick hat sich nun erstmals zur Torhüter-Diskussion beim FCB geäußert und dabei klare Worte gefunden. Für Alexander Nübel könnte der Konkurrenzkampf gegen Neuer und Ulreich sehr schwer werden

FC Bayern: Nübel-Ärger! Ulreich-Berater mit Kampfansage - „Schauen wir mal, wer am Ende...“

Update vom 20. April: Alexander Nübel wechselt im Sommer zum FC Bayern. Die Verpflichtung des 23-Jährigen wird allerdings schon jetzt zur Kontroverse. Denn die wartende Konkurrenz markiert ihr Revier. Ein Revier, das aus ihrer Sicht nicht unbedingt einen weiteren Keeper verträgt. Vielmehr fahren die Torhüter bereits ihre Ellbogen aus. Die Fäuste sind geballt - und zwar auch jene der zuständigen Berater. Denn nun hat sich der Ratgeber von Sven Ulreich ebenfalls zu Wort gemeldet. Im „Kicker“ erzählt er, dass Ulreich seinen Platz hinter Manuel Neuer nicht kampflos aufgeben werde.  

"Der FC Bayern ist eine Leistungsgesellschaft, in der sportlich entschieden wird", sagte Jürgen Schwab. "Schauen wir mal, wer am Ende hinter Manuel Neuer auf der Bank sitzt." Es dürfte wohl nicht die letzte Kampfansage in Richtung des 23-Jährigen gewesen sein.

Nübel-Krach beim FC Bayern: Neuer überrascht mit klaren Worten - ein Satz fällt besonders auf

Update vom 19. April: Manuel Neuer führt Vertragsverhandlungen mit dem FC Bayern*, die zäher kaum sein könnten. Der Nationaltorhüter und sein Berater entschieden sogar, sich der Öffentlichkeit zu erklären. Auch über seinen designierten Nachfolger wurde gesprochen. Und der Vertrag des Neuzugangs scheint den Bayern-Kapitän zumindest teilweise etwas zu irritieren.

FC Bayern: Einsatz-Garantien für Alexander Nübel? Neuer und Ulreich wohl sauer

Anscheinend wurden Alexander Nübel Einsatzzeiten versprochen. Mit derlei Garantien treten die Bayern-Bosse allerdings natürlich ihrem aktuellen Schlussmann auf den Schlips. Welcher Fußballer gibt schon gerne Spiele ab? 

Darüber hinaus soll auch die Nummer zwei, Sven Ulreich, alles andere als glücklich sein. Wie die Bild erfahren haben will, genießt der ehemalige Stuttgarter ebenfalls hohes Ansehen im FCB-Kader*. Manuel Neuer bezeichnete ihn jüngst als „bärenstark“. Und so freuen sich auch die Kollegen nicht über den zweifelhaften Umgang mit ihren beiden Schlussmännern.

Nübel-Zoff beim FC Bayern: Leidet jetzt die Stimmung in der Kabine?

Die beiden Keeper können sich also nicht so recht auf die Ankunft des Torwart-Talents freuen. Der Vertrags-Zoff zwischen Manuel Neuer und dem FC Bayern* ließ das Nübel-Thema nun erneut hochkochen. 

Und das wohl sogar im ganzen Team. Manuel Neuer ist als Kapitän unangefochten, soll für die Führungsspieler ein sportlicher Eckpfeiler sein, den der FC Bayern für Erfolge in der Champions League braucht. 

Außerdem sorgt man sich offenbar um die Stimmung in der Mannschaft. Unter Hansi Flick* herrschte eigentlich wieder gute Laune an der Säbener Straße. Bringt Alexander Nübel mit dem Konkurrenzkampf dann auch eine gereizte Atmosphäre? Fest steht, dass der Haussegen zwischen Neuer und dem Rekordmeister momentan doch sehr schief zu hängen scheint und das auch die anderen Profis mitnimmt.

Unabhängig davon soll der FC Bayern beste Karte im Werben um einen Spanien-Star haben - und den BVB dahingehend austechen.

Nach Nübel-Zoff - Neuer über Vertrag des Neuzugangs: „Solche Versprechen sind riskant“

Update vom 18. April: Alexander Nübel ist noch nicht einmal in München angekommen, sorgt dort jedoch bereits regelmäßig für Trubel. Der Transfer hat große Diskussionen befeuert und jetzt schon über kurz oder lang einen Torwart-Kampf zwischen dem früheren Schalker Manuel Neuer und dem Noch-Gelsenkirchener Alexander Nübel vorprogrammiert.

Bei Neuer dreht sich aktuell alles um die Gespräche in Sachen Vertragsverlängerung. Dass darüber so viele Details an die Öffentlichkeit geraten sind, macht Neuer stocksauer. Er spricht über einen möglichen Maulwurf. Er und die Bayern seien sich uneins über die Laufzeit des neuen Kontraktes - und Neuer sieht sich für sein vermeintliches Verhalten vermehrt mit Kritik konfrontiert. In einem Interview mit der Bild am Sonntag hat der Nationalspieler nun überraschend öffentlich über die aktuelle Situation gesprochen.

Gleichzeitig sprach Neuer dabei über den Transfer von Alexander Nübel: „Er ist ein guter Torwart, keine Frage. Perspektivisch verstehe ich den Transfer, wobei wir mit Sven Ulreich ja schon eine bärenstarke Nummer 2 haben. Der würde in vielen anderen Vereinen Stammtorwart sein. Trotzdem ist Nübel natürlich eine super Verpflichtung.“ 

Auffällig: Der mehrmalige Welttorhüter spricht davon, der FCB habe bereits einen starken Ersatzkeeper im Kader* - diese Äußerung assoziiert Neuers Anspruch auf die Nummer eins im Kasten. 

Das mag dem 34-Jährigen von manchen als etwas abgehoben ausgelegt werden, zeigt allerdings auch das Selbstbewusstsein des Weltmeisters von 2014, welches auch an folgendem Satz deutlich wird: „Solange ich meine Leistung bringe, werde ich auch spielen, davon gehe ich fest aus.“ 

Zuletzt wurde zudem über mögliche Einsatzgarantien für Nübel diskutiert. Neuer gehe nicht davon aus, dass diesen im Arbeitspapier des Ex-Paderborners verankert sind: „Dazu kann ich nur sagen, dass ich so etwas nicht kenne. Das gibt es im Leistungssport eigentlich nicht. Solche Versprechen sind riskant, denn es gehört ja auch immer ein Trainer dazu, dem man damit bestimmt keinen Gefallen tut. Ich glaube nicht, dass sich ein Spitzentrainer, der einen Verein wie die Bayern trainiert, vorschreiben lässt, wen er spielen zu lassen hat.“

FC Bayern: Wird Nübel beim FC Bayern nicht einmal Nummer zwei? Ex-Profi erklärt seine Zweifel

Update vom 5. April: Es ist merklich ruhig geworden rund um die Personalie Alexander Nübel. Und das hat wohl nicht in erster Linie mit der Corona-Krise und der ausgesetzten Saison zu tun. In der Sport1-Sendung „Doppelpass“ nahm sich die Expertenrunde der Torwartthematik beim FC Bayern an. Dabei stellte sich vor allem die Frage: Was wird aus dem Noch-Schalker? 

Viel Hoffnung auf einen Traumstart an der Säbener Straße machte ihm „RTL“-Moderator Thomas Wagner nicht: „Ich denke nicht, dass die Kombination Oliver Kahn/Hansi Flick einen Alexander Nübel geholt hätte.“ Deswegen erwartet er nicht nur eine schwierige Zeit für den ehemaligen U21-Nationalkeeper, sondern auch für Hasan Salihamidzic, der den Wechsel eingetütet haben soll. 

Und selbst der Posten als Nummer zwei hinter Manuel Neuer* - hier braucht es einen loyalen und zuverlässigen Profi - scheint Nübel keineswegs sicher zu sein. „Flick steht total auf Sven Ulreich als zweiter Torwart“, erklärte Sport1-Experte Stefan Effenberg und fügte hinzu: „Dann muss man schauen, wohin mit Nübel.“ Denn eines sei auch klar: „Der Junge muss spielen.“ Nur wo?

Transferaktivitäten des FC Bayern: Mehrere Namen werden gehandelt

Erstmeldung vom 3. März

München - Der FC Bayern München* ist wieder das Nonplusultra der Bundesliga*. Holen sich die Roten den nächsten Meistertitel*? Aktuell stehen die Chancen gut, drei Punkte liegt man aktuell vor dem schärfsten Verfolger aus Leipzig.

So oder so: Im Sommer wird sich der FCB verstärken. Die Vorbereitungen laufen seit Monaten. Aber wer kommt? Leroy Sané? Kai Havertz? Ein Transfer ist schon fix: Alexander Nübel wird im Juli an der Säbener Straße aufschlagen.

Alexander Nübel zum FC Bayern München - weil Manuel Neuer den Verein verlässt?

Aktuell steht der Torhüter von Schalke 04 mächtig unter Beschuss, zuletzt leistete er sich immer wieder Fehler. Deshalb wird er wohl auch im DFB-Pokalkracher zwischen S04 und dem FCB - hier im Live-Ticker - nicht im Tor stehen. 

Die Frage ist: Hütet Nübel künftig das Tor des Rekordmeisters oder muss er warten, bis Manuel Neuer den Weg frei macht? Micky Beisenherz, Hörfunk- und TV-Moderator, stellte im Podcast „Fussball MML“ nun eine interessante These auf.

FC Bayern München: Manuel Neuer vor Abschied? Es gibt einen prominenten Interessenten

Natürlich war Nübels derzeitige Form auch in der jüngsten Ausgabe Thema, zusammen mit Maik Nöcker und Lucas Vogelsang diskutierte Beisenherz die aktuellen Entwicklungen. Dann fügte er an: „Ich habe gehört, dass Nübel nur deshalb zum FC Bayern wechselt, weil Neuer angeblich nach der Saison gar nicht mehr da ist. Unter dieser Voraussetzung kam diese Verpflichtung überhaupt erst zustande.“

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

First step done ✅

Ein Beitrag geteilt von Manuel Neuer (@manuelneuer) am

Manuel Neuer nicht mehr beim FC Bayern*? Wo denn dann? „Ich hörte von Turin“, erklärte Beisenherz. Und so abwegig wäre diese Vorstellung gar nicht, schließlich würde der Weltmeister von 2014 gut zur Altersstruktur und zur Philosophie der Alten Dame passen, wie er weiter ausführte.

Manuel Neuer: Verlässt er den FC Bayern München in Richtung Juventus Turin?

Tatsächlich kursierte im Januar das Gerücht, dass Juve an Neuer dran sein soll. Zu diesem Zeitpunkt war der Nübel-Wechsel nach München schon fix - und auch schon der von Neuer nach Turin? Dass der Kapitän im Sommer nach Italien wechselt, klingt durchaus abenteuerlich. Allerdings war auch ein Abschied von FCB-Legende Bastian Schweinsteiger einst undenkbar - und plötzlich landete er bei Manchester United

Währenddessen freuen sich die Fans der Bundesliga über die Absetzung der Montagsspiele. Nun ist klar, wann die Spiele stattdessen steigen. Am Dienstagabend steht außerdem noch die Auslosung der Nations League an. Gegen wen muss Deutschland ran? Wir sind im Live-Ticker dabei. Wie werden sich die Bayern kurze Zeit danach gegen Schalke schlagen? Hansi Flick muss auf einige Spieler verzichten. Wagt er deshalb ein Mega-Experiment? Ein Ex-Bayern-Profi schießt gegen Niko Kovac, der Schuld sein soll am Abschied mehrerer Stars.

Verlängert Manuel Neuer trotz des Knatsch beim FC Bayern?Es soll eine Tendenz geben.

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

akl

Bastian Schweinsteiger hegt schon Gedanken an eine Rückkehr ins Fußballgeschäft und seine Frau bringt ihn als Trainer ins Spiel.

Der Schalker Fußballprofi Weston McKennie hat mit einem Armband Solidarität zum verstorbenen George Floyd ausgedrückt. Sogar die „New York Times“ berichtet darüber.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare