Sieg gegen Großaspach

FC Bayern gewinnt letzten Test 5:3 - Ribéry trifft dreimal

+
Franck Ribéry traf dreifach gegen den Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Angeführt von Dreifachtorschütze Franck Ribéry hat der FC Bayern München nach einem unterhaltsamen Toreschießen auch sein zweites Testspiel vor dem Rückrundenstart in der Bundesliga gewonnen.

Drei Tage vor dem Ernstfall bei Bayer Leverkusen gewann die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes mit 5:3 (1:1) gegen den Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach. Kingsley Coman (33. Minute), Thomas Müller (50.) und gleich dreimal Ribéry (59., 63., 70.) waren für den deutschen Fußball-Rekordmeister erfolgreich.

Saliou Sané (41. Strafstoß) nach einem Foul von Jérôme Boateng, Pascal Sohm (56.) und Mario Rodríguez (61.) erzielten jeweils den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste. Die Fans, für die der Eintritt in der Münchner Arena frei war, kamen auf ihre Kosten. Voll waren die Ränge im heimischen Stadion nicht.

Ohne die angeschlagenen Robert Lewandowski (Patellasehne), Mats Hummels (Adduktoren) und Joshua Kimmich (leichte Rückenbeschwerden) schickte Heynckes eine potenzielle Startelf um Kapitän Arjen Robben und Spielmacher James Rodríguez auf den Platz.

Der von 1899 Hoffenheim verpflichtete Sandro Wagner war zweimal (23., 32.) per Kopf gefährlich, ehe er nach einem Doppelpass mit James (38.) aus kurzer Distanz an Schlussmann Kevin Broll scheiterte. Beim 6:0 im ersten Test in Doha gegen den katarischen Erstligisten Al-Ahli SC hatte Wagner noch das Führungstor der Münchner erzielt.

Zur Halbzeit wechselte Heynckes einmal komplett durch, neben zahlreichen Nachwuchskräften kamen auch die stets gefährlichen Müller und Ribéry zum Einsatz. Der FC Bayern eröffnet am Freitag (20.30 Uhr) beim Tabellenvierten Bayer Leverkusen die Rückrunde.

Tabelle Bundesliga

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Alle News FC Bayern

Daten und Fakten zu Heynckes

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.