Früherer Bremer auf der Warteliste

Ex-Bundesliga-Stürmer wartet immer noch auf rettende OP

+
Ivan Klasnic spielte in der Liga für Bremen und Mainz.

Hamburg - Die Leidenszeit von Ivan Klasnic scheint kein Ende zu haben. Der ehemalige Stürmer wartet immer noch auf seine dritte Spender-Niere in Hamburg.

Klasnic war 2004 Deutscher Meister und DFB-Pokal-Sieger. Mit Ailton bildete er bei Werder Bremen den gefährlichsten Sturm der Liga. Als sich der in Hamburg gebürtige Kroate 2005 einer Blinddarm-Operation unterzog, stellten die Ärzte erstmals schlechte Nierenwerte fest. 

2007 die Horror-Nachricht: Klasnic leide an einer Niereninsuffizienz und eine Transplantation ließe sich nicht vermeiden. Als bei der ersten Transplantation im gleichen Jahr sein Körper die Niere seiner Mutter abstieß, wurde ihm zwei Monate später eine Niere von seinem Vater eingesetzt. 

„Mann des Jahres“ 2007 und EM-Teilnehmer

Trotz der Rückschläge hielt sich Klasnic im Profifußball und er wurde vom Sportmagazinkicker zum „Mann des Jahres 2007“ ausgezeichnet. Acht Monate nach seiner Operation gab er im November 2007 gegen Cottbus sein Comeback, was ihm zum ersten Spieler weltweit machte, der mit einer Nierentransplantation in den Profisport zurückkehrte.

2008 nahm er sogar an der Europameisterschaft in Österreich/Schweiz für Kroatien teil und erzielte zwei Tore. Nach einem Jahr beim FC Nantes wechselte er zu den Bolton Wanderers in die Premier League. Dort spielte er bis zum Jahr 2012 ehe ihn Mainz 05 in die Bundesliga zurückholte. 2013 beendete er seine Karriere.

Im September 2016 der nächste Rückschlag

Im September 2016 folgte für den heute 37-Jährigen der nächste Rückschlag. Sein Körper stieß auch die Niere von seinem Vater ab. Seit diesem Zeitpunkt muss er dreimal die Woche ins Krankenhaus, um eine Dialyse durchführen zu lassen. Er wartet immer noch auf eine Spenderniere. Ein Verwandter kommt nicht mehr in Frage, da sein Immunsystem Antikörper gebildet hat, die eine Transplantation eines Verwandten für zu gefährlich machen. 

„Ich wünsche mir, dass ich mein Leben so zu genießen, dass ich keine Beschwerden habe. Ich träume davon, dass ich wieder auf dem Platz stehe“, so der ehemaliger Angreifer in einer Dokumentation der NDR.

Trotz der langen Wartezeit bleibt Klasnic weiter optimistisch und witzelt. Denn schon bei seiner Zeit in Bremen war die Niere nicht voll funktionsfähig. „Ich hatte schlechte Nierenwerte und habe getroffen. Was wäre, wenn ich gesund gewesen wäre? Dann hätte der Ailton keine 28 Tore geschossen“, sagt Klasnic und grinst.

In Deutschland dauert die durchschnittliche Wartezeit auf ein Spenderorgan sieben Jahre. Während er auf seine Niere wartet und die Dialysen durchsteht, denkt Klasnic immer an seine Zeiten auf dem Platz.

Den meisten Fans wird Bremens Sieg 2004 im Münchner Olympiastadion noch im Kopf sein. Klasnics Treffer zum 1:0 am 32. Spieltag ebnete den Weg zur Meisterschaft von Werder (Bei 2:25 Min das Tor):

AnK

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare