6. Spieltag der Gruppenphase

Europa League im Live-Ticker: Drama! Leipzig scheitert an sich selbst, trotz Bruderhilfe

+
Europa League im Live-Ticker: Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt, AEK Larnaka gegen Bayer Leverkusen und RB Leipzig gegen Rosenborg Trondheim.

Europa League im Live-Ticker: Für RB Leipzig sieht es nach Happy End aus, doch plötzlich folgt der Schock. Leverkusen tütet am letzten Spieltag den Gruppensieg ein.

  • Der 6. und letzte Vorrundenspieltag in der Europa League steigt am Donnerstag (13.12.2018).
  • Eintracht Frankfurt siegt zum Abschluss der Gruppenphase auch bei Lazio Rom und stellt einen deutschen Rekord auf
  • Für Bayer Leverkusen geht es im Fernduell mit dem FC Zürich um den Gruppensieg.
  • RB Leipzig ist im Heimspiel gegen Rosenborg Trondheim zum Siegen verdammt, um die K.o.-Phase erreichen zu können.

Uhrzeit

Gruppe

Begegnung

Ergebnis

18.55 Uhr

H

Lazio Rom - Eintracht Frankfurt

1:2 (0:0)

21 Uhr

A

AEK Larnaka - Bayer Leverkusen

1:5 (1:2)

21 Uhr

B

RB Leipzig - Rosenborg Trondheim

1:1 (0:0)

>>> Ticker aktualisieren <<<

Fazit (RBL-ROSÖ): Man kann es nicht glauben. RB Leipzig gelingt es in Halbzeit zwei, völlig verdient gegen Rosenborg Trondheim in Führung zu gehen und die Weichen stehen auf Heimsieg. Ziemlich passend, dass da auch noch der Schwesterklub aus Österreich mitspielt: Bei Celtic Glasgow feierte Salzburg einen 2:0-Erfolg und sorgt damit, dass Leipzig doch noch weiterkommen könnte. Doch kurz vor Schluss kassiert RB Leipzig doch noch den Ausgleich und das gegen die Norweger, für die es um gar nichts mehr ging. Eingeleitet hatte diesen Gegentreffer ein Hackentrick auf der linken Seite. Damit ist die Europacup-Saison für den Rangnick-Klub beendet.

Fazit (AEK-LEV): Die erste Hälfte war hart umkämpft, nach dem Seitenwechsel machte der Bundesligist ernst. Mit einem Kantersieg zieht Leverkusen als Gruppensieger in die nächste Runde ein. Dominik Kohr und Lucas Alario jeweils mit einem Doppelpack waren die Matchwinner auf Seiten der Rheinländer.

90. Minute (AEK-LEV): Schlusspfiff in Nikosia! Leverkusen besiegelt den Gruppensieg mit einem 5:1.

90. (RBL-ROS): Schluss! Leipzig ist tatsächlich doch noch ausgeschieden.

86. Minute (AEK-LEV): Jetzt macht es Leverkusen mal so richtig deutlich! Alario packt einen sehenswerten Schuss aus und trifft zum 1:5 aus Sicht der Hausherren. Bailey pflückte zuvor eine Flanke in der linken Srafraumhälfte runter und servierte die Kugel stilgerecht in den Rückraum.

87. Minute (RBL-ROS): Unfassbar! Alles spricht für Leipzig, doch ein einfacher Hackentrick bringt die Gäste aus Norwegen gefährlich vors Tor. Die Flanke kommt vors Tor und Reginiussen lässt die RB-Hintermannschaft mal sowas von alt aussehen. Es steht 1:1 und Leipzig ist nach jetzigem Stand ausgeschieden.

78. Minute (AEK-LEV): Langer Ball auf Paulinho in den Strafraum, der lässt dem gegnerischen Torhüter keine Chance und vollendet zum entscheidenden 4:1. Leverkusen tütet den Gruppensieg ein!

80. Minute (RBL-ROS): Salzburg trifft in Glasgow zum 2:0 und stellt damit die Weichen bei Celtic endgültig auf Sieg. Jetzt kann eigentlich nur noch schiefgehen, dass Leipzig gegen Trondheim noch den Ausgleich kassiert. Aber danach sieht es momentan nun wirklich nicht aus.

68. Minute (AEK-LEV): TOOOOR! Nach einem Eckball steht Dominik Kohr goldrichtig und erzielt bereits sein zweites Tor an diesem Abend. Damit dürfte der Gruppensieg für Bayer Leverkusen manifestiert sein.

RB Leipzig gegen Trondheim: Freudige Kunde aus Glasgow

67. Minute (RBL-ROS): Aus Glasgow schwappt frohe Kunde nach Leipzig, welche die Fans des Bundesligisten in Ekstase versetzt! Red Bull Salzburg hat bei Celtic das 1:0 geschossen. Das bedeutet: Zum jetzigen Stand ist RB Leipzig als Gruppenzweiter in der nächsten Runde.

63. Minute (RBL-ROS): Jetzt geht es wieder ab. Der eingewechselte Poulsen kommt nach einer gelungenen Pass-Stafette der Leipziger an den Ball und möchte ihn ins rechte Eck schlenzen. Keeper Hansen bekommt noch die Finger dran und die Aktion endet am Pfosten.

58. Minute (RBL-ROS): Leipzig hat nun nicht mehr den gleichen Zug nach vorne wie vor dem „Dosenöffner“ zum 1:0. Verlegt man sich nun bereits aufs Verwalten und schielt nach Glasgow? Dort muss der Schwesterklub aus Salzburg gewinnen, damit man weiterkommt...

54. Minute (AEK-LEV): Da war die dicke Ausgleichschance für die Hausherren! Ein Zypriote wird exzellent angespielt und läuft alleine auf Torwart Kirschbaum zu. Er probiert es etwas zu früh mit einem strammen Schuss und dieser rauscht knapp über das Gehäuse. Möglichkeit vertan.

47. Minute (RBL-ROS): TOOOR! Leipzig geht in Führung. Dabei kann es so einfach gehen. Cunha fasst sich ein Herz und probiert es aus ca. 18 Metern. Die abgefälschte Kugel senkt sich über Torhüter Hansen hinweg in die Maschen.

46. Minute (AEK-LEV): In Larnaka haben die Akteure wieder den Spielbetrieb aufgenommen.

46. Minute (RBL-ROS): In Leipzig rollt die Kugel wieder! Für den etwas glücklos agierenden Augustin ist nun Forsberg in der Partie.

Europa League Live-Ticker: Chancen-Wucher bei RB Leipzig

Halbzeit (AEK-LEV): Bayer Leverkusen nimmt Kurs auf den Gruppensieg! Zuerst setzte es in einem temporeichen Aufeinandertreffen den Rückstand, doch nicht mal eine Minute später konnte das Team von Trainer Herrlich bereits ausgleichen. Ein berechtigter Elfmeter brachte kurze Zeit später schließlich die verdiente Führung. Doch auch Larnaka hat Lust auf Offensive und gibt sich sicher noch nicht geschlagen.

Halbzeit (RBL-ROS): Die Leipziger machen es spannend. Zwar ging es gegen Trondheim im ersten Durchgang in einer Tour nach vorne, doch Unvermögen und auch etwas Pech im Abschluss sorgen dafür, dass noch die Null steht. Auch im Parallelspiel geht es torlos in die Pause, nach jetzigem Stand ist das heute also die Abschiedsvorstellung der Leipziger vom diesjährigen Europacup.

44. Minute (AEK-LEV): Sowohl Leverkusen als auch Larnaka lassen weitere Torchancen aus. Nach müdem Beginn haben beide Teams nun richtig Bock aufs Toreschießen. Es sieht nicht so aus, als würde es bei diesem knappen 2:1 für den Bundesligisten bleiben.

43. Minute (RBL-ROS): Unglaublich. Orban kommt nach einer Ecke zum Kopfball und das Leder landet lediglich an der Latte. Wieder kein Tor für die fleißigen Leipziger. Ob Trainer Rangnick in der Halbzeitpause seiner Zufriedenheit Ausdruck verleiht? Davon ist eher nicht auszugehen.

41. Minute (AEK-LEV): TOOOR! Alario lässt sich diese Chance nicht entgehen und bringt Bayer zurück auf den ersten Tabellenplatz.

39. Minute (AEK-LEV): Klare Sache! Kohr dringt in den Strafraum ein und das mit Ball. Der zypriotische Abwehrmann senst den Leverkusener um und es gibt Elfmeter.

RB Leipzig gegen Trondheim: Elfmeterreife Szene, Pfeife bleibt stumm

31. Minute (RBL-ROS): Elfmeter für Leipzig? Nein! Der Schiedsrichter entscheidet sich dagegen, obwohl der umtriebige Augustin im Strafraum zu Fall kommt. Die Ostdeutschen drücken jetzt mächtig aufs Gas. Die Führung ist mittlerweile überfälig.

29. Minute (AEK-LEV): TOOOR! Die Antwort der Rheinländer dauert nicht mal eine Minute. Dominik Kohr steht plötzlich mit einem Teamkollegen alleine vor dem gegnerischen Torwart und zeigt keine Nerven. Die Uhren sind wieder auf „Null“ gestellt - 1:1.

28. Minute (AEK-LEV): Tor gegen Leverkusen! Innenverteidiger Catala schleicht sich nach vorne und köpft über Wendell hinweg ins Tor von Kirschbaum.

24. Minute (AEK-LEV): Uns erreicht eine neue Kunde aus Razgrad, wo Zürich mit 1:0 in Führung gegangen ist. Das bedeutet, dass Leverkusen zu diesem Zeitpunkt lediglich als Gruppenzweiter in die Auslosung der Runde der letzten 32 geht.

19. Minute (RBL-ROS): Leipzig zeigt eine ansprechende Leistung, konnte den Ball jedoch noch nicht im Gehäuse der Norweger unterbringen. Wie sieht es eigentlich in Sachen Zuschauerzuspruch aus? Im Rund klaffen durchaus Lücken, wo sonst Fans Platz nehmen. Im Parallelspiel hatte Salzburg gerade eine gute Kopfballchance, um in Führung zu gehen. Zu Erinnerung: Beide Red-Bull-Klubs müssen gewinnen, damit Leipzig neben Salzburg noch weiterkommt.

15. Minute  (AEK-LEV): Das Spiel findet heute übrigens nicht in Larnaka statt, sondern im etwa 45 km entfernten Nikosia. Beide Mannschaften bringen noch nicht allzu viel zustande, das Ballbesitz-Zepter hat jedoch der Gast aus Deutschland in der Hand.

11. Minute (AEK-LEV): Die erste gute Chance für Leverkusen! Alario bekommt die Kugel im Strafraum, kann ihn jedoch nicht so unter Kontrolle bringen, dass ein präziser Torabschluss gelingt. So kann der Torwart von AEK Larnaka klären.

8. Minute (RBL-ROS): Alles andere als ein Heimsieg gegen Trondheim wäre für die Leipziger das sichere Aus. Also sollten die Mannen von Trainer Rangnick munter nach vorne spielen, um früh die Weichen zu stellen. Augustin kommt von halblinks zum Abschluss, scheitert aber am Schlussmann der Gäste.

6. Minute  (AEK-LEV): Die Teams tasten sich in den ersten Minuten ab. Larnaka spielt durchaus nach vorne und scheint hier nicht gewillt zu sein, die Punkte ohne Gegenwehr abzugeben.

1. Minute: Die Partien laufen!

Live-Ticker | So spielen RB Leipzig - Trondheim und Larnaca - Leverkusen

21.00 Uhr (RBL-ROS): Die Leipziger bestreiten das letzte Gruppenspiel gegen Trondheim in dieser Formation:

Mvogo - Mukiele , Orban , Konaté , Saracchi - Kampl , Ilsanker - Laimer , Bruma - Augustin , Matheus Cunha

21.00 Uhr (AEK-LEV): Die Aufstellung von Bayer Leverkusen lautet wie folgt:

Kirschbaum - Weiser , Dragovic , Wendell - Kohr , Baumgartlinger - Brandt , Schreck , Paulinho - Kiese Thelin , Alario

20.58 Uhr: Kaum ist das eine Spiel vorüber, geht es auf anderen Plätzen zugange. Dies ist das übliche Prozedere, wenn die Europa League zum Tanz bittet. Nun erwarten wir noch die Auftritte der beiden Bundesliga-Klubs Bayer Leverkusen und RB Leipzig. Während es für die Rheinländer gegen Larnaka um kaum mehr etwas geht, ist bei Leipzig richtig Spannung angesagt. Gegen Trondheim muss gewonnen werden - und gleichzeitig ist ein Sieg des Schwesterklubs aus Salzburg bei Celtic Glasgow Pflicht. Andernfalls verabschieden sich die Leipziger bereits nach der Gruppenphase aus dem Wettbewerb.

Hier geht‘s zum Nachbericht der Partie Lazio Rom gegen Eintracht Frankfurt

Fazit: Glückwunsch an Eintracht Frankfurt zu einer blütenweißen Gruppenphase! Noch nie zuvor konnte eine deutsche Mannschaft die Europa League-Vorrunde mit sechs Siegen bestreiten. In Hälfte eins mussten die Gäste einen Nackenschlag hinnehmen, als Mittelfeldspieler Hasebe verletzte und ausgewechselt werden musste. Nach dem Wiederanpfiff ging Lazio Rom dann auch noch etwas schmeichelhaft in Führung. Doch dies sollte die SGE erst so richtig in Fahrt bringen. Mit zwei glänzenden Offensivaktionen war es Gacinovic, der den Rückstand in ein 2:1 umdrehen konnte. Kleiner Makel: Der Siegtreffer war vermutlich ein Hauch von Abseits.

90.+2: Schlusspfiff!

89. Minute: Lazio Rom bemüht sich, findet aber kein Durchkommen gegen die gut geordnete Defensive der Gäste aus Deutschland. Doch jetzt gibt es für die Italiener nochmal eine gute Freistoß-Gelegenheit... Luis Alberto schießt, aber der gut postierte Frederik Rönnow kann parieren.

84. Minute: Mittlerweile ist auch Goalgetter Luka Jovic in der Partie. Wenn die Kollegen so derart gut drauf sind, möchte der Serbe sicherlich auch mal seine Visitenkarte abgeben. Hinausgegangen ist für den Angreifer Nicolai Müller.

79. Minute: Das Team von Trainer Adi Hütter zeigt im zweiten Durchgang eine bärenstarke Leistung, die Angriffsreihe um Gacinovic, Haller, Müller und Co. agieren zielstrebiger als noch vor der Pause. Es sieht danach aus, als könne die Eintracht auch ihr sechstes Gruppenspiel erfolgreich gestalten - und das bei solch namhaften Gegnern wie Lazio und Olympique Marseille.

71. Minute: TOOOOOOR! Doppelschlag der Eintracht! Wieder glänzt Gacinovic mit einer formidablen Aktion und leitet den Ball perfekt zu Haller in den Strafraum weiter. Der hat keine Mühe mehr, den Ball am Torwart vorbei ins Tor zu befördern. Kleiner Makel: Es könnte beim Anspiel ein Hauch von Abseits gewesen sein.

65. Minute: TOOOOOOR! Frankfurt nimmt Fahrt auf! Nach einer schönen Zusammenarbeit bekommt Nicolai Müller frei im Strafraum die Kugel serviert - und wartet zu lang. Doch war es das bereits? NEIN! Wenige Sekunden später erhält Gacinovic die Murmel und fasst sich ein Herz aus etwa 18 Metern. Zwischen Pfosten und Ball passt kein Blatt Papier und es schlägt im linken Kreuzeck ein. 1:1.

60. Minute: Die Eintracht zeigt sich mal überhaupt nicht geschockt und drückt nun sogar ein bisschen mehr auf die Tube. Gacinovic hat die große Chance, mit einem Pass auf Haller für eine große Torchance zu sorgen. Doch dieser ist leider zu schwach gespielt und daher verpufft die Möglichkeit. Zurecht ärgert sich der Angreifer da.

57. Minute: TOR! Und das ist nicht FÜR die Eintracht gefallen. Fairplay-Held Correa bekommt den Ball im Strafraum serviert, läuft ein Stückchen und lässt SGE-Torwart Rönnow keine Chance. Die Italiener gehen mit 1:0 in Führung - eine etwas schmeichelhafte.

51. Minute: Nach einem etwas heftigeren Einsteigen gegen Gacinovic sieht der Römer Luis Alberto den ersten Gelben Karton. Richtig ruppig kann man diese Aktion jedoch nicht nennen. Auch nach dem Wechsel bekommen wir hier eine ziemlich faire Partie zu sehen. Die Teams suchen durchaus den Weg nach vorne, es fehlt jedoch auf beiden Seiten der letzte gefährliche Pass.

46. Minute: Und weiter geht‘s!

Halbzeit: Der Bundesligist zeigt eine couragierte Vorstellung und hat das Geschehen beim italienischen Spitzenklub Lazio Rom weitestgehend im Griff. Die bessere B-Elf der Eintracht ist taktisch gut eingestellt, hat in der Defensive kaum etwas anbrennen lassen und konnte sich ein ums andere Mal offensiv gut in Szene setzen. Allerdings gibt es einen Wehrmutstropfen: Mittelfeld-Antreiber Hasebe musste mit muskulären Problemen ausgewechselt werden, außerdem muss die faire Aktion von Correa erwähnt werden, der in der gleichen Szene gestoppt hatte, statt nahezu alleine auf das Tor zuzulaufen. Gelingt der Eintracht der sechste Sieg im sechsten Gruppenspiel? Wir dürfen gespannt sein. 

45. Minute+2: Nach zwei Minuten Nachspielzeit erfolgt der Halbzeitpfiff.

44. Minute: Schöner Spielzeit der Eintracht! Da Costa hat schließlich rechts viel Platz und befördert das Leder scharf in den Strafraum. Dort kommt Haller einen Schritt zu spät.

41. Minute: Nachdem Hasebe aus der Partie genommen werden musste, kommen die Hausherren von Lazio ein wenig besser ins Spiel. Doch erst kann Tawatha vor einem Römer klären, ehe dieser alleine auf Torwart Rönnow zuläuft. Kurze Zeit später tritt Cataldi einen gefährlichen Freistoß vor das Tor, unter dem Rönnow hindurchsegelt. Doch der Ball fliegt letztlich ins Toraus.

Europa League im Live-Ticker | Eintracht Frankfurt bei Lazio Rom: Hasebe muss verletzt runter

35. Minute: Für Makoto Hasebe ist übrigens Evan N‘Dicka nun mit von der Partie.

30. Minute: Schockmoment für die Frankfurter Eintracht! Correa stürmt auf Hasebe zu und der SGE-Motor fasst sich plötzlich ans Bein und humpelt. Der Lazio-Angreifer ist ein fairer Sportsmann und bremst einfach ab, statt auf das Tor zuzulaufen. Das ist lobenswert. Der Japaner selbst muss umgehend ausgewechselt werden. Bleibt nur zu hoffen, dass es sich um keine schlimmere Verletzung handelt...

26. Minute: Frankfurt hat das Geschehen wieder zunehmend im Griff und legt eine abgebrühte Vorstellung auf das Parkett bzw. den Rasen. Die Hausherren kommen offensiv eher nicht in die Gänge und die Gäste überzeugen mit gekonnten Balleroberungen. Einzig gute Chancen bekommen wir hier leider noch nicht vor die Augen geführt.

21. Minute: Die SGE bekommt einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen, doch Willems knallt das Leder in die Mauer. Während wir hier noch auf die erste große Torchance warten, sind im Parallelspiel der Gruppe bereits zwei Tore gefallen. Zwischen Marseille und Limassol steht es 1:1.

16. Minute: Den Frankfurtern ist der Wille nicht abzusprechen. Gelingt heute Abend der sechste Sieg im sechsten Gruppenspiel? Das wäre natürlich absolut beeindruckt.

12.Minute: Lazio Rom nimmt nun etwas aktiver am Spielgeschehen teil. Die beiden Mannschaften neutralisieren sich in dieser Phase des Spiels etwas, man kann von einem ruhigeren Abtasten sprechen.

7. Minute: Die Gäste aus Deutschland nisten sich von Beginn an ein bisschen in der Hälfte von Lazio Rom ein. Übrigens leitet der junge türkische Schiedsrichter Halil Meler sein erstes Gruppenspiel in der Europa League.

18.55 Uhr: Der Anstoß ist erfolgt! Lazio agiert komplett in weiß mit blauem Streifen, die Frankfurter spielen mit ihren dunklen Dressen - und manche Spieler mit neongelben Schuhen. Ein schöner Kontrast.

18.53 Uhr: Während die Eintracht übrigens mit Da Costa, Fernandes, Hasebe und Haller immerhin noch vier Spieler aus dem vergangenen Bundesliga-Spiel vom Start weg laufen lässt, wird die Rotation beim bereits feststehenden Gruppenzweiten aus Italien weiter auf die Spitze getrieben: Hier kommt mit Acerbi lediglich ein Akteur vom Wochenende zum Einsatz.

18.47 Uhr: Die Adler sind zu Gast im Olympiastadion. Doch auch die Hausherren von Lazio Rom haben im Vereinswappen einen Adler.

18.40 Uhr: Die spannende Frage wird sein: Können die Frankfurter ihren kleinen Negativlauf mit zwei Bundesliga-Pleiten in Serie beenden? Erst gegen Wolfsburg und dann auch gegen Berlin setzte es für die SGE schließlich Niederlagen, wodurch man den Anschluss an die Spitzengruppe bzw. die Verfolger des BVB ein wenig verloren hat.

18.26 Uhr: Wir möchten Ihnen auch die Aufstellung der italienischen Gastgeber nicht vorenthalten. Diese lautet wie folgt:

Proto - Bastos , Luiz Felipe , Acerbi - Caceres , Durmisi - Murgia , Cataldi , Berisha - Luis Alberto , Correa

18.22 Uhr: Wie stellt sich die Formation taktisch dar? Die Eintracht dürfte überwiegend mit einer Dreierkette und einer Doppelspitze agieren. Gegenüber der ursprünglich erwarteten Aufstellung kommt lediglich Müller für Da Costa zum Einsatz: 

Rönnow - Russ , Hasebe , Falette - Fernandes, Willems, Tawatha, Müller - Gacinovic - N. Müller, Haller

18.14 Uhr: Wie nicht anders zu erwarten, wirft Trainer Adi Hütter die Rotationsmaschine an und gönnt im Duell mit Lazio Rom dem ein oder anderen Protagonisten Spielpraxis. Im Tor zum Beispiel kommt Frederik Rönnow zum Einsatz. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom 6. Gruppenspieltag in der Europa League. Wir informieren Sie über die drei Partien mit deutscher Beteiligung. Los geht es um 18.55 Uhr mit dem Auftritt von Eintracht Frankfurt bei Lazio Rom, ab 21 Uhr sind Bayer Leverkusen bei AEK Larnaka und RB Leipzig gegen Rosenborg Trondheim gefordert.

Gruppe A der Europa League: Bayer Leverkusen

Obwohl Bayer Leverkusen vor zwei Wochen beim 1:1 gegen Ludogorez Rasgrad Punkte gelassen hat, besitzt das Team von Trainer Heiko Herrlich vor dem Auftritt beim bereits ausgeschiedenen Klub AEK Larnaka beste Chancen auf den Gruppensieg. Sollte der FC Zürich bei Schlusslicht Rasgrad nicht gewinnen, kann sich die „Werkself“ sogar eine Niederlage leisten. Wir erklären Ihnen auf tz.de*, wo Sie das Spiel der Leverkusener live im TV und im Stream verfolgen können.

Platz

Verein

Spiele

S

U

N

Tore

Differenz

Punkte

1

Bayer Leverkusen

5

3

1

1

11:8

+3

10

2

FC Zürich

5

3

0

2

6:5

+1

9

3

AEK Larnaka

5

1

2

2

5:7

-2

5

4

Ludogorez Rasgrad

5

0

3

2

4:6

-2

3

Gruppe B der Europa League: RB Leipzig

Vor zwei Wochen kassierte RB Leipzig beim 0:1 bei Red Bull Salzburg die dritte Niederlage, nun sind die Sachsen auf Schützenhilfe aus Österreich angewiesen. Neben einem eigenen Dreier gegen die noch punktlosen Norweger von Rosenborg Trondheim braucht das Team von Trainer Ralf Rangnick einen Salzburger Erfolg bei Celtic Glasgow, um doch noch in die K.o.-Phase einzuziehen. Auf tz.de* erläutern wir Ihnen, wie Sie den Leipziger Auftritt live im TV und im Live-Stream sehen können.

Platz

Verein

Spiele

S

U

N

Tore

Differenz

Punkte

1

RB Salzburg

5

5

0

0

15:5

+10

15

2

Celtic Glasgow

5

3

0

2

5:6

-1

9

3

RB Leipzig

5

2

0

3

8:7

+1

6

4

Rosenborg Trondheim

5

0

0

5

3:13

-10

0

Gruppe H der Europa League: Eintracht Frankfurt

Nach dem überraschend deutlichen 4:0 über Olympique Marseille geht Eintracht Frankfurt mit einer weißen Weste in das Spiel bei Lazio Rom. Die Italiener stehen wie der Gruppensieger bereits als Sechzehntelfinalist fest. Die Partie dürfte also zu einem Schaulaufen mutieren. Wo Sie das Spiel der Mannschaft von Trainer Adi Hütter live im TV und im Stream sehen können, verraten wir auf tz.de*.

Platz

Verein

Spiele

S

U

N

Tore

Differenz

Punkte

1

Eintracht Frankfurt

5

5

0

0

15:4

+11

15

2

Lazio Rom

5

3

0

2

8:9

-1

9

3

Apollon Limassol

5

1

1

3

7:9

-2

4

4

Olympique Marseille

5

0

1

4

5:13

-8

1

mg

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare