Testspiel gegen Weltmeister

"Ermutigend": Junge Engländer überzeugen gegen DFB-Team

+
In den Augen ihres Trainers Gareth Southgate bewährte sich die junge englische Mannschaft beim Test gegen Deutschland. Foto: Nick Potts

Die junge englische Fußball-Nationalmannschaft hat beim 0:0 gegen Weltmeister Deutschland überzeugt. Trainer Gareth Southgate will mit seinen Talenten jedoch behutsam umgehen.

London (dpa) - Zum erhofften ersten Heimsieg gegen den Weltmeister in Wembley seit 42 Jahren reichte es zwar nicht, trotzdem war Gareth Southgate mit seinen jungen Wilden zufrieden.

"Es war ermutigend zu sehen, wie sich die jungen Spieler präsentiert haben. Das waren wirklich spannende Elemente, frische Namen", sagte Englands Fußball-Nationaltrainer nach dem 0:0 gegen Deutschland in London. Gleichzeitig bremste der ehemalige Profi mit Blick auf die WM 2018 in Russland aber auch sofort die hohen Erwartungen an seine Talente: "Wie schnell wir sie jetzt zu Stammspielern machen, müssen wir sehen."

Es sei allerdings klar erkennbar gewesen, "dass wir eine Entwicklung haben", meinte Southgate - und wurde von den englischen Medien in diesem Eindruck voll bestätigt. "Southgates junge Löwen überzeugen beim ermutigenden torlosen Remis", schrieb die Tageszeitung "The Independent", der TV-Sender Sky Sports urteilte: "Ein junges England-Team beeindruckte." Und für den "Mirror" gab es zwar "keine Tore, aber ganz viel Zuspruch".

Die "Three Lions" mussten gegen die DFB-Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw unter anderem auf Kapitän und Toptorjäger Harry Kane von Tottenham Hotspur, dessen Vereinskollegen Dele Alli, Raheem Sterling (Manchester City) und Jordan Henderson (FC Liverpool) verzichten. Dafür gaben fünf Spieler ihr Debüt, Ruben Loftus-Cheek, Jordan Pickford und Tammy Abraham standen direkt in der Startformation. Vor allem Loftus-Cheek im zentralen Mittelfeld und Torhüter Pickford glänzten. In den fünf noch ausstehenden Testspielen vor der WM könnte sich der Keeper vom FC Everton als neue Nummer eins empfehlen.

Seit 37 Jahren hatte bei den Engländern kein Team mit weniger Länderspieleinsätzen und somit weniger Erfahrung auf der ganz großen Bühne auf dem Rasen gestanden. Dass Southgate im nächsten Härtetest an gleicher Stelle gegen den fünfmaligen Weltmeister Brasilien am Dienstag große Veränderungen vornimmt, ist jedoch nicht zu erwarten. Auch wenn einige seiner jungen Profis im typischen 3-5-2-System zeitweise nervös agierten, so war die Vorstellung sieben Monate vor der WM insgesamt äußerst positiv.

Der 21-Jährige Ruben Loftus-Cheek, der aktuell vom FC Chelsea an Crystal Palace ausgeliehen wurde, erhielt nach dem Abpfiff die Auszeichnung als "Man of the match". Nach seinem couragierten Auftritt darf er sich durchaus Hoffnung auf einen der begehrten Plätze im Kader für die Endrunde in Russland machen. "Es ist noch ein langer Weg bis zur WM und ich muss mich weiter verbessern. Aber ich hoffe, dass ich eine Chance habe", sagte Loftus-Cheek.

Während die englischen Medien Loftus-Cheek überschwänglich lobten, zeigte sich Southgate bei der Pressekonferenz nach dem Spiel wenig überrascht. "Ich glaube an unsere Spieler und natürlich waren wirklich ein paar starke Debüts dabei", sagte der 47-Jährige, der weiter auf Verstärkung aus dem Nachwuchs hoffen darf. Immerhin ist England aktueller U20- sowie U17-Weltmeister und hatte auch bei der U19-EM in diesem Jahr den Titel gewonnen.

Spielplan der WM 2018 in Russland

Bilanz gegen England

Ofiizieller englischer Twitter-Kanal

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare