Bonus-Zahlung

EM-Titel-Prämie: DFB-Spieler bekommen wohl weniger Geld - Hat Neuer schlecht verhandelt?

+
2014 konnte das DFB-Team den WM-Triumph feiern.

Falls das DFB-Team die Europameisterschaft gewinnt, müssten die Spieler wohl kleinere Brötchen backen. Die Sieg-Prämie ist aber immer noch äußerst üppig.

München - Bei der Titelprämie für die Europameisterschaft 2020 muss die deutsche Fußball-Nationalmannschaft offenbar kleinere Abstriche machen. So soll jeder Spieler im Falle eines Triumphs bei der Endrunde knapp 300.000 Euro kassieren. Das berichtet die Bild.

Kapitän Manuel Neuer und DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius sollen die Prämien bereits vorverhandelt haben. Neuer müsse das Ergebnis noch der Mannschaft präsentieren und absegnen lassen.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wollte die Summe auf SID-Anfrage nicht kommentieren. Bei einem WM-Titel 2018 in Russland hätten Neuer und Co. noch 350.000 Euro an Prämien erspielen können. Durch das blamable Vorrunden-Aus hatten die Nationalspieler letztlich überhaupt keine leistungsbezogenen Zahlungen erhalten. Für den WM-Triumph 2014 in Russland hatte der DFB 300.000 Euro ausgezahlt. Genauso viel hätte es bei einem EM-Sieg 2016 in Frankreich gegeben.

Auch interessant: 

Aus für FCB-Trio: Klinsmann mit klaren Worten in Richtung Löw - besonders eine Sache verwirrt ihn

Nach Jogi-Beben: Matthäus zählt nächsten Bayern-Star an - besonders heikle Forderung

Jogi Löw mit Frau im Urlaub gesichtet: Treffen lässt Romantiker hoffen

sid/rjs

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare