Blöd gelaufen

Duisburg-Keeper greift zur Flasche und kassiert Tor - so spottet das Netz

Junge, trinken nicht vergessen! Mark Flekken wird dank seiner Trinkpause unverhofft zum Internet-Hit. Sogar Bernd Leno witzelt. 

München - Wer kennt das Gefühl nicht? Während dem Sport übermannt einen das Verlangen nach einem großen Schluck aus der Pulle. Meistens ist die Trinkflasche allerdings nicht griffbereit, oftmals wird sie zu Hause vergessen. Wie gut man es doch als Torhüter hat. Der Kasten wird zum Zuhause, die Trinkflasche zum ständigen Begleiter. Einmal um die eigene Achse gedreht und schon steht sie da, die erlösende Trinkflasche. Dass aber auch der kürzeste Weg zu lang sein kann, musste Schlussmann Mark Flekken vom MSV Duisburg am Samstag auf schmerzhafte Weise erfahren.

Während der 24-Jährige mit dem Rücken zum Spielfeld stehend einen Schluck aus der Flasche nehmen wollte, erzielte der Ingolstädter Stefan Kutschke das zwischenzeitliche 1:1 (einen Link inklusive Video zu der Aktion finden Sie u.a. bei tz.de*). Kurios und natürlich ein gefundenes Fressen für die Internetgemeinde. Im Netz wird der der Torwart-Tollpatsch zum absoluten Hit.

Die besten Reaktionen aus dem Netz

Auch innerhalb des Teams wird Flekkens ehemals weiße Weste kräftig durch den Kakao gezogen. Bleibende Hinterlassenschaften nicht ausgeschlossen.

In seinem Kabinenspind verirrten sich rein zufällig am Tag nach der Partie zahlreiche Trinkflaschen, teils mit Kleber befestigt. Ein Schelm, wer böses denkt.

Und selbst vor Torwart-Kollegen ist Flekken nicht mehr sicher. Angesprochen auf die Gelb-Rote Karte gegen Mitspieler Dominik Kohr, scherzt Bayer Leverkusens Bernd Leno am Sonntag: „Wofür er Gelb bekommen hat, habe ich nicht gesehen. Vielleicht habe ich da gerade meine Trinkflasche gesucht.“

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

cen

Rubriklistenbild: © Twitter

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.