DFB-Pokal

Dresden erreicht nach 3:2-Zittersieg gegen Koblenz 2. Runde

+
Der Dresdner Philip Heise traf per Freistoß zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. Foto: Sebastian Kahnert

Zwickau (dpa) – Dynamo Dresden hat mit viel Mühe die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus gewann ihr Erstrundenspiel gegen Regionalligist TuS Koblenz knapp mit 3:2 (1:1).

Nach der frühen Koblenzer Führung durch Dejan Bozic (6.) konnten Erich Berko (11.) und Philip Heise (49.) die turbulente Begegnung zunächst zugunsten von Dynamo drehen. Nach dem erneuten Ausgleich durch Dimitrios Popovits (80.) sorgte Aias Aosman (84.) für den Siegtreffer. In der 85. Minute parierte Dresdens Torhüter Markus Schubert einen Foulelfmeter von Andreas Glockner. Weil das heimische Stadion Oberwerth wegen Umbaumaßnahmen derzeit gesperrt ist und alle in Frage kommenden Spielorte rund um Koblenz die Partie aus Sicherheitsgründen nicht austragen wollten, musste der Außenseiter notgedrungen ins 430 Kilometer entfernte Zwickau umziehen.

Vor 6300 Zuschauern erwischte der Regionalligist mit dem Treffer durch Bozic aus Nahdistanz einen perfekten Start. Doch die Freude darüber war nur von kurzer Dauer, denn nach einem flachen Pass von Sascha Horvath von der rechten Seite stand Berko am langen Pfosten goldrichtig und schob nur fünf Minuten später zum 1:1 ein. Mit einem direkt verwandelten Freistoß brachte Heise den Favoriten kurz nach Wiederbeginn mit 2:1 in Front. In der Schlussphase war dann noch einmal viel geboten. Nach dem Ausgleich durch Popovits avancierten Aosman und Schlussmann Schubert zu den Matchwinnern für die Dresdner.

Homepage Dynamo Dresden

Facebook Dynamo Dresden

Twitter Dynamo Dresden

Homepage TuS Koblenz

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare