Einbruchsserie seit 2017

Schock für Olympique-Lyon-Profis: Einbrecher steigen während Champions-League-Spiel in Häuser ein

+
Während Memphis Depay (rechts) mit Nelson Semedo um den Ball kämpft, wird bei ihm zu Hause eingebrochen. Es ist bereits das zweite Mal, dass Unbekannte in das Haus des Niederländers einbrachen. 

Während sich die Mannschaft von Olympique Lyon mit dem FC Barcelona im Champions-League-Achtelfinale ein packendes Duell lieferte, brachen Unbekannte in die Häuser dreier Profis ein. Es ist nicht das erste Mal. 

Lyon - Bereits seit Dezember 2017 kommt es immer wieder zu Einbrüchen bei Fußball-Profis. Diese Serie hat in und um Lyon eine dreifache Fortsetzung gefunden. Nach dem Achtelfinalhinspiel in der Champions League gegen den FC Barcelona (0:0) mussten die Olympique-Spieler Memphis Depay, Lucas Tousart und Pape Cheikh Diop am späten Dienstagabend feststellen, dass bei ihnen Fenster bzw. Türen aufgebrochen und Wertgegenstände entwendet worden waren.

Olympique Lyon: Depay schon letzten Herbst ausgeraubt

Es fehlten unter anderem Juwelen, teure Markenkleidung und Multimedia-Ausstattung. Depay traf es bereits zum zweiten Mal. Der Niederländer war bereits im September während eines Spiels gegen OGC Nizza beraubt worden, damals betrug der Schaden eine Million Euro.

Betroffen waren seit Dezember 2017 unter anderem auch Unai Emery, damals noch Trainer von Paris St. Germain, Olympique Marseilles Präsident Jacques-Henri Eyraud, PSG-Kapitän Thiago Silva oder der frühere Schalker Eric Maxim Choupo-Moting (ebenfalls Paris).

Erst kürzlich durfte Ex-Bundesliga-Star Kevin-Prince Boateng zum ersten Mal im Stadion des FC Barcelona ran. Doch im Haus des Deutsch-Ghanaers passiert etwas bösartiges.

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare