1899-Coach spricht Klartext

Nagelsmann kritisiert Länderspiel-Termine: "Eine absolute Katastrophe"

+
Julian Nagelsmann hat vor der anstehenden Bundesliga-Partie der Hoffenheimer Klartext geredet.

Trainer Julian Nagelsmann von Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim hat die Ansetzung von Länderspielen in der Woche vor Ligaspieltagen scharf kritisiert.

Sinsheim - "Die Regelung in den Länderspielpausen ist eine absolute Katastrophe", sagte der 30-Jährige am Donnerstag vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr/Sky): "Das macht keinen Sinn, weil die Spieler heute erst zurückkommen."

1899-Stürmer Andrej Kramaric habe mit Kroatien beispielsweise in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch noch in den USA gegen Mexiko (1:0) spielen müssen. "Wir haben versucht seinen Jetlag mit anderen Flügen zu minimieren", klagte Nagelsmann. Stattdessen plädierte der Hoffenheim-Coach dafür, die Partien im Rhythmus einer "englischen Woche" im Vereinsfußball auszutragen, sodass die Spieler am Anfang der nächsten Woche zurück zu ihren Klubs können.

Ein Argument will Nagelsmann nicht gelten lassen

Bei Pflichtspielen könne er die Regelung noch verstehen, bei Testspielen aber nicht, meinte Nagelsmann. Das Argument, dass auch die Nationalcoaches mit ihren Teams Zeit zum Trainieren brauchen, wollte der Hoffenheim-Trainer nicht gelten lassen, da vor den Länderspielen am Wochenende "an den ersten beiden Tagen sowieso nichts inhaltlich trainiert wird".

Hoffenheimer im DFB-Dress sind derzeit noch eine Seltenheit. Am Dienstagabend besiegte Deutschland Dauer-Rivale Brasilien.

In der Bundesliga will Nagelsmann gegen Köln die Chance aufs internationale Geschäft am Leben halten. "Vielleicht schaffen wir es, unsere Saison zu versilbern", sagte er. Neben Mittelfeldspieler Kerem Demirbay (Trainingsrückstand) muss er dabei allerdings wohl auch auf Abwehrspieler Ermin Bicakcic (Adduktorenzerrung) verzichten.

sid

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.