Kurz vor WM-Qualifikation

DFB-Kapitänin schwer erkrankt: Zwangspause für Dzsenifer Marozsan

+
Dzsenifer Marozsan erkrankte schwer an einer Lungenembolie. 

Kurz vor der WM-Qualifikation hat die deutsche Mannschaft einen herben Rückschlag zu verkraften: Kapitänin Dzsenifer Marozsan erkrankte schwer und fällt auf unbestimmte Zeit aus.

Lyon - Wegen einer Lungenembolie fällt Olympiasiegerin Dzsenifer Marozsan vom französischen Champions-League-Sieger Olympique Lyon auf unbestimmte Zeit aus. Die Erkrankung teilten der Verein und auch die 26 Jahre alte Kapitänin der deutschen Nationalmannschaft selbst mit. Weitere Details zu den gesundheitlichen Problemen aufgrund einer Blutgefäßverstopfung sind bislang nicht bekannt geworden.

"Es geht mir den Umständen entsprechend schon wieder etwas besser, und ich werde medizinisch in Lyon sehr gut betreut", schrieb Marozsan im Sozialnetzwerk Instagram: "Natürlich werde ich jetzt aber einige Wochen nicht mit meiner Mannschaft trainieren können. Aber die Menschen, die mich kennen, wissen, dass ich ein Fighter bin und noch stärker zurückkommen werde."

Hallo liebe Freunde, leider muss ich Euch mitteilen, dass ich an einer Lungenembolie erkrankt bin. Es geht mir aber den Umständen entsprechend schon wieder etwas bessser und ich werde medizinisch hier in Lyon sehr gut betreut. Natürlich werde ich jetzt aber einige Wochen nicht mit meiner Mannschaft trainieren können. Aber die Menschen, die mich kennen wissen, dass ich ein Fighter bin und noch stärker zurückkommen werde. Dear friends, unfortunately I have to let you know that I just got the diagnose having pulmonary embolism. I already feel better considering the circumstances and the doctors over here in Lyon are taking medically very good care of me. But of course for the next coming weeks I will not be able to practice with the team. But the people who know‘s me are aware that I am a fighter and I will come back even stronger as before. #nevergiveup #healthyfirst

Ein Beitrag geteilt von Dzsen (@10maro10) am

Außer Lyon hofft auch Bundestrainer Horst Hrubesch auf eine rasche Genesung seiner Mittelfeldspielerin. Sein Team tritt am 1. September in Reykjavik gegen Gastgeber Island und drei Tage später ebenfalls auswärts auf den Färöer zu seinen beiden entscheidenden WM-Qualifikationsspielen an.

Hrubesch will Marozsan allerdings nicht unter Druck setzen. "Das Wichtigste ist jetzt, dass 'Dzseni' wieder vollständig gesund wird. Sie hat dabei unsere volle Unterstützung und soll sich alle Zeit dazu nehmen, die sie braucht", sagte der Europameister von 1980.

SID 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare