Westfalenstadion als Sammelstelle

BVB: Signal-Iduna-Park in Dortmund ist seit heute Coronavirus-Zentrum - doch das Angebot kommt nicht an

+
Ein Teil des Dortmunder Signal Iduna Parks wird nun als Coronavirus-Behandlungszentrum genutzt.

Das Coronavirus in Dortmund: Seit heute stellt der BVB den Signal-Iduna-Park zur Verfügung, um dort Covid-19-Patienten zu behandeln.

  • Im Dortmunder Signal-Iduna-Park sollen bald Coronavirus-Patienten behandelt werden.
  • Ab Samstag (4. April) stellt Borussia Dortmund das Stadion zur Verfügung.
  • Für die Behandlung ist keine Anmeldung nötig.

Update, Samstag (4. April), 17.20 Uhr: Dortmund - Seit heute ist das Coronavirus-Behandlungszentrum im Signal-Iduna-Park eröffnet. Allerdings scheint das Angebot nicht unbedingt groß anzukommen. Nur wenige Personen sind heute Nachmittag zur Nordtribüne gekommen, um sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Das berichtet die Waz.

Dortmund: Signal-Iduna-Park wird zum Coronavirus-Zentrum - BVB stellt Stadion zur Verfügung

Erstmeldung vom 3. April 2020: Dortmund - Das Stadion von Borussia Dortmund dient ab Samstag (4. April) als Behandlungsstandort für Coronavirus-Patienten. Dafür wird der Bereich der Nordtribüne des Signal-Iduna-Parks zur Verfügung gestellt.

Dortmund: Signal-Iduna-Park des BVB wird zum Coronavirus-Behandlungszentrum

Im Signal-Iduna-Park werden Coronavirus-Verdachtsfälle und Patienten mit Symptomen* versorgt. Der ambulante Behandlungsstandort im Signal-Iduna-Park ist laut Borussia Dortmund aber ausschließlich für Patienten mit einem Verdacht auf eine Covid-19-Infektion oder mit behandlungsbedürftigen Beschwerden.

Das Stadion sei das Aushängeschild der Stadt Dortmund und eigne sich durch seine technischen und räumlichen Gegebenheiten sowie wegen der Infrastruktur optimal, um Menschen aktiv zu helfen. "Es ist unsere Pflicht und unser Wunsch, alles in unserer Macht Stehende dafür zu tun, dass diesen Menschen geholfen wird", heißt es von den Geschäftsführern Hans-Joachim Watzke und Carsten Cramer.

BVB und kassenärztliche Vereinigung: Behandlungszentrum ist gemeinsames Projekt

Um den Umbau kümmert sich der BVB mit der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe. Auch vonseiten der Kassenärztlichen Vereinigung stimmt man zu, dass das Stadion optimal geeignet sei. Das erste Coronavirus-Behandlungszentrum in Dortmund sei vor knapp zwei Wochen geöffnet worden, seitdem habe man einen enormen Patientenzulauf erlebt.

Man habe gemerkt, dass die Kapazitäten nicht ausreichen und dringend erweitert werden müssen. Daher sei man sehr froh, dass der BVB das Angebot gemacht habe, das Stadion im Kampf gegen das Virus zu nutzen.

Bald werden im Signal-Iduna-Park in Dortmund Corona-Patienten behandelt.

Coronavirus in NRW: Neues Behandlungszentrum im Dortmunder Stadion

Der Behandlungsstandort soll die hausärztliche Versorgung unterstützen. Im Stadion werden die Patienten mit möglichem Coronavirus* erstmal versorgt und ärztlich betreut. Dort wird außerdem entschieden, ob eine häusliche Behandlung ausreicht oder ob der Patient in eine Klinik eingewiesen werden muss.

Video: BVB und Coronavirus - Aktien von Borussia Dortmund und Juventus Turin auf Talfahrt

Zum Behandlungszentrum auf der Nordtribüne kommt man über den Vorplatz des Stadions. Parkplätze gibt es an der Strobelallee. Täglich von 12 bis 16 Uhr ist das Zentrum dort geöffnet. Eine Anmeldung für eine Behandlung ist vorher nicht nötig.

Was rund um Covid-19 in der Ruhrgebietsstadt noch passiert, gibt es im Coronavirus-Live-Ticker für Dortmund*. Casi

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare