"Charaktertest" bei Chelsea: Guardiolas City vor Topspiel angeschlagen

+
Pep Guardiola muss improvisieren.

Meister FC Chelsea will in der englischen Premier League den Lauf von Pep Guardiola und Manchester City beenden. Der Tabellenführer hat Probleme.

Manchester - Sportlich läuft es blendend für Manchester City. Die Mannschaft ist nach sechs Spieltagen in der Premier League noch ungeschlagen, erwirtschaftete in den jüngsten drei Partien eine Torbilanz von 16:0 und reist als Spitzenreiter zum Topspiel bei Meister FC Chelsea am Samstag (18.30 Uhr/Dazn). Doch Personalsorgen trüben die Stimmung von Trainer Pep Guardiola.

Und das ausgerechnet vor dem Spiel, dem aus Guardiolas Sicht eine herausragende Bedeutung zukommt. Das Duell mit dem Meister werde zeigen, ob City diesmal um den Titel mitspielen könne, sagte er zuletzt. Oder, wie Nationalspieler Ilkay Gündogan meinte: "Es wird viel Charakter brauchen, um unser Spiel auch an der Stamford Bridge durchzuziehen." Aber, fügte er an, "wir werden beweisen, dass wir dafür bereit sind." In der vergangenen Saison verlor City beide Partien gegen Chelsea. Das soll diesmal anders werden.

Mendy fällt lange aus

Gündogan hatte zuletzt Knieprobleme, viel schwerer erwischt hat es aber Benjamin Mendy. Der vor der Saison für 57 Millionen Euro verpflichtete Außenverteidiger hat beim 5:0 gegen Crystal Palace einen Kreuzbandriss erlitten und fehlt "bis zu den Halbfinals in der Champions League", wie Guardiola sagte. In der Nacht auf Freitag gab es die nächste schlechte Nachricht: Angreifer Sergio Agüero war in einen Autounfall verwickelt und wird seinem Team für unbestimmte Zeit fehlen. "Der erste Eindruck ist, dass er sich eine Rippe gebrochen hat. Wir können nicht sagen, wie lange er ausfällt", sagte Guardiola. Gegen Chelsea muss er auf jeden Fall auf seinen Topstürmer verzichten.

Die Verletzung Mendys konnte Guardiolas Mannschaft gegen Palace und unter der Woche in der Champions League gegen Schachtar Donezk (2:0) gut auffangen. Agüero dürfte schwerer zu ersetzen sein. In acht Pflichtspielen dieser Saison gelangen ihm sieben Tore, außerdem gab er drei Vorlagen. In Citys prächtig besetzter Offensive dreht sich alles um ihn. Guardiola reagierte genervt auf die Frage, wie er Agüero ersetzen wolle. "Wir werden mit elf Spielern spielen", sagte der ehemalige Coach des FC Bayern.

Der Ausfall des Argentiniers dürfte die Chancen auf mehr Einsatzzeit für Leroy Sane erhöhen. Der deutsche Nationalspieler, den Bundestrainer Joachim Löw am Freitag für die WM-Qualifikationsspiele in Nordirland und gegen Aserbaidschan nominierte, hat zuletzt überzeugt. Er traf im Ligapokal gegen West Bromwich Albion doppelt, war gegen Palace der Mann des Tages mit einem Treffer und zwei Vorlagen und spielte auch gegen Donezk durch.

"Ich habe viel Vertrauen in fünf, sechs Spieler. Ich schlafe gut in dieser Hinsicht", sagte Guardiola nach der Partie über seine Offensive. Agüeros Unfall dürfte ihm dennoch unruhige Nächte bescheren.

Conte verärgert

Auch bei Meister Chelsea ist die Stimmung angespannt. Trainer Antonio Conte ärgert sich über die Ansetzung nur drei Tage nach dem Spiel in der Champions League bei Atletico, das seine Mannschaft durch einen Treffer in der Nachspielzeit 2:1 gewann. "Ich bin sehr überrascht, dass das Spiel nicht am Sonntag ist. Das verstehe ich nicht. Ganz ehrlich: in diesem Fall werden wir ein bisschen bestraft", sagte er.

Chelsea will gegen den Tabellenführer seine gute Serie fortsetzen: Die Blues gewannen vier der jüngsten fünf Ligaspiele und können auf die Treffsicherheit des von Real Madrid geholten Angreifers Alvaro Morata vertrauen. Er traf in der Premier League schon sechs Mal.

SID 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare