Hass-Derby im Ruhrgebiet

Polizei stoppt Schlägerei im Stadion - auch TV-Koch Frank Rosin leistet sich Fehltritt

+
Ausschreitungen nach dem Spiel im Signal-Iduna-Park. Die Polizei musste einschreiten.

Nicht nur auf dem Platz wurde es bei dem Ruhrpott-Derby am Samstag mit zwei Platzverweisen besonders ruppig. Auch mancher Fan hätte eine Rote Karte verdient gehabt. 

Dortmund - Es war ein legendäres Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04. Die Blauen gewannen mit 4:2, sicherten sich damit (fast sicher) den Klassenerhalt und beendeten (wohl) alle Meisterträume der Gelben. Doch neben dem Platz gab nicht nur Rivalität, sondern auch blanken Hass auf beiden Seiten. Die Fans schenkten sich nichts - und so mancher übertrieb es. Dazu zählt auch TV-Koch Frank Rosin, ein bekennender Schalker. 

Geschmackloses Plakat der Schalke-Ultras - Bartra reagiert emotional

Der Aufreger abseits des Rasens war jedoch ein Plakat der Schalke-Ultras, auf dem stand: „Immer noch ne Bombenidee, Freiheit für Sergej W.“ Eine Anspielung auf das Bombenattentat von 2017 auf den BVB-Bus. Sergej W. wollte Dortmunder Spieler töten, um von Kursverlusten der BVB-Aktie zu profitieren. Er wurde mittlerweile zu 14 Jahren Haft verurteilt. Am schlimmsten wurde bei der Detonation der damalige BVB-Verteidiger Marc Bartra verletzt. Der Spanier reagierte auf das geschmacklose Plakat mit deutlichen Worten: "Unerträglich, inakzeptabel und traurig. Ich hoffe, dass die zuständige Behörde angesichts dieser Tatsache geeignete Maßnahmen ergreifen wird. Die Rivalität im Fußball ist eine Sache, die Forderung nach Freiheit für Jemanden, der mit dem Leben von 28 Menschen spielt, ist eine andere."

BVB-Schläger wollen Gästeblock stürmen und verwüsten Vereinsheim in Gelsenkirchen

Doch auch einige Anhänger des BVB benahmen sich völlig neben der Spur. Ziemlich niveaulos war beispielsweise ein Banner auf der Südtribüne mit der Aufschrift: „Rock'n Roll Schalke? Ihr Schwuchteln singt zu Kay One“, wie DerWesten.de schreibt. Wie zudem RevierSport berichtet, kam es nach dem Abpfiff zu schweren Ausschreitungen noch im Stadion. Mehrere BVB-Schläger versuchten den Gästeblock zu stürmen, die Schalker gingen zum Gegenangriff über. Erst durch das Eingreifen der Polizei konnten die BVB-Fans zurückgedrängt werden. Hier ein Video der Szenen: 

Schon vor dem Spiel musste die Polizei einschreiten, weil sich rund 300 bis 500 Schalker nicht von den Ordnern im Stadion kontrollieren lassen wollten. Sie überrannten die Drehkreuze am Eingang zum Gästebereich. Die Polizei musste sie nachkontrollieren, wie RevierSport meldet. 

Ganz übel auch, was sich noch während des Spiels in Gelsenkirchen abspielte. Dort verwüsteten offenbar Anhänger des BVB und des 1. FC Köln das zu diesem Zeitpunkt leere Vereinsheim der Schalker Ultra-Gruppe „Hugos“. RevierSport liegt dazu dieses Video vor: 

TV-Koch Frank Rosin provoziert mit Foto - und macht dann Rückzieher

Und auch ein Promi leistete sich am Samstag einen unschönen Beitrag, der im Netz heftig kritisiert wurde. TV-Koch Frank Rosin postete eine provokanten Karikatur auf Facebook, die vier „Zecken“ (gemeint sind BVB-Fans) beim Kiffen zeigte - natürlich auf besonders dümmliche Art. Offenbar bereute er dieses Posting im Siegestaumel später und hat das Foto nun kommentarlos entfernt. Ein Grund könnte auch die massive Kritik aus dem BVB-Lager gewesen sein. Wie DerWesten.de schreibt, gab es Kommentare wie „Ich mochte dich und deine Sendung, aber das ist jetzt vorbei“ oder „So macht man sich komplett unsympathisch. Wenn man in der Öffentlichkeit steht, sollte man solche Kommentare besser lassen“. 

„Größter Skandal“: Die Pleite gegen Schalke 04 hat wohl alle Titelhoffnungen von Borussia Dortmund begraben. Nach der Partie macht BVB-Trainer Lucien Favre den Schuldigen aus.

mag

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare