Krimi im Spitzenspiel der Bundesliga 

Topspiel im Ticker: Drama in Dortmund! Der BVB verschenkt den Sieg gegen RB Leipzig mit zwei dicken Patzern

Der BVB und RB Leipzig liefern sich ein hochklassiges Bundesliga-Topspiel. Timo Werner trifft doppelt, Borussia Dortmund leistet sich folgenschwere Fehler. Die Partie im Ticker zum Nachlesen.

  • Borussia Dortmund - RB Leipzig 3:3 (2:0) 
  • Der BVB führt zur Pause 2:0 - doch dann kommt Timo Werner mit einem Doppelpack.
  • Bundesliga-Tabelle nach Dienstagabend: 1. RB Leipzig (34 Punkte), 2. Gladbach (31), 3. BVB (30) 

Borussia Dortmund - RB Leipzig 3:3 (2:0)

Borussia Dortmund: Bürki - Akanji, Hummels, Zagadou - Hakimi, Weigl, Brandt, Guerreiro (84. Schulz), Reus - Sancho (71. Piszczek), T. Hazard

Bank: Hitz (Tor), Balerdi, Morey, Piszczek, N. Schulz, Bruun Larsen, Dahoud, M. Götze, Paco Alcacer

RB Leipzig: Gulacsi - Mukiele, Klostermann, Upamecano, Halstenberg - Demme, Laimer, Sabitzer (70. Cunha), Forsberg (46. Nkunku) - Werner, Poulsen (62. Schick)

Bank: Mvogo (Tor), Ampadu, A. Haidara, Ilsanker, Nkunku, Wolf, Lookman, Matheus Cunha, Schick

Tore: 1:0 Weigl (23.), 2:0 Brandt (34.), 2:1 Werner (47.), 2:2 Werner (53.), 3:2 Sancho (56.), 3:3 Schick (78.)

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)

90. Minute + 3: Das Spiel ist aus! Der BVB gibt zwei Mal eine Führung her und trennt sich im Bundesliga-Topspiel von RB Leipzig 3:3.

90. Minute + 3: Brandt wird nochmal im Strafraum geblockt. Eckball für den BVB.

BVB gegen RB Leipzig: Borussia Dortmund vergibt die Siegchance

90. Minute + 1: Riesen-Chance für Dortmund! Schulz kommt plötzlich über links in die Box, eine missglückte Flanke wird nach einem langen Ball von Hummels zum Torabschluss. Vergeblich.

90. Minute: Drei Minuten Nachspielzeit im Krimi von Dortmund.

89. Minute: RBL-Coach Nagelsmann diskutiert eifrig mit dem Vierten Offiziellen. Beide Mannschaften wollen hier den Sieg. Geht noch was?

87. Minute: Werner bleibt nach einem Zweikampf liegen. Doch es geht weiter für den Nationalstürmer, dem ein Dortmunder wohl unabsichtlich auf die Wande stand.

84. Minute: Wechsel beim BVB: Favre wechselt positionsgetreu, nimmt den unglücklichen Guerreiro raus und bringt dafür Nationalspieler Schulz auf links. Ein Stürmer wäre ein mutigeres Zeichen gewesen...

83. Minute: Borussia Dortmund wirkt reichlich geschockt, RB Leipzig dagegen greift weiter an. Bei einem Sieg der Sachsen wären es sieben Punkte Vorsprung auf den BVB und neun Zähler auf den FC Bayern.

Kapitän des BVB: Marco Reus.

BVB gegen RB Leipzig: Schick schockt Borussia Dortmund

78. Minute: Toooooooorrrrrr!!! BVB - RB Leipzig 3:3, Torschütze: Schick.

Bürki, Bürki, Bürkiiiiiiii - entweder Weltklasse oder mit dicken Patzern in seinem Spiel. Da irrt der Schweizer durch seinen Sechzehner. Upamecano schlägt einen Diagonalball einfach mal in den Strafraum.

Guerreiro steht ganz schlecht zum eigenen Tor, aber auch Bürki kommt zu zaghaft raus. Zu allem Unglück behindern sich der Schweizer Goalie und der portugiesische Europameister Guerreiro sehr zum Missfallen des Schweizer Trainers Favre auch noch gegenseitig.

Von Bürkis Hand springt der Ball nach vorne, Schick hält akrobatisch mit einem Scherenschlag drauf und trifft per Aufsetzer sehr platziert. Der Ausgleich!

77. Minute: Halstenberg haut einen Freistoß genau in die Mauer. Die Position war günstig, doch da macht der deutsche Nationalspieler nicht viel daraus.

Antreiber beim BVB: Achraf Hakimi (re.).

74. Minute: Es geht hin und her. Einem Angriff des BVB folgt einer der „Roten Bullen“. Ein Spiel fürs Auge.

71. Minute: Wechsel beim BVB: Torschütze Sancho muss angeschlagen raus, humpelt. Routinier Piszczek kommt in die Partie. Die Marschroute von Favre ist also deutlich defensiver als die seines Widersachers.

70. Minute: Wechsel bei RB Leipzig: Und Nagelsmann lässt den nächsten Stürmer ran, den Brasilianer Cunha. Für ihn geht der Östereicher Sabitzer raus.

68. Minute: Reus gefährlich! Halstenberg verschätzt sich und gibt in der Vorwärtsbewegung den Ball her. Sofort sticht der BVB-Kapitän nach vorne, setzt den Ball mit einem satten Schuss aber um Zentimeter neben den zweiten Pfosten.

BVB gegen RB Leipzig: Timo Werner zieht mit Robert Lewandowski gleich

66. Minute: Ein Freistoß von Reus landet im Nirgendwo. Doch schon wieder rollt der Ball. Hier ist alles offen. Für Leipzig treibt Upamecano den Ball voran.

64. Minute: Laimer stört Hakimi gerade noch, der wieder einmal von der Grundlinie an den kurzen Pfosten durchbricht. Ist hier Dampf drin. Dortmund will die Vorentscheidung, Leipzig den Ausgleich.

62. Minute: Wechsel bei RB Leipzig: Nagelsmann bringt mit dem Tschechen Schick den nächsten Stürmer. Für den Dänen Poulsen ist der Arbeitstag auf dem Platz beendet.

60. Minute: Übrigens: Leipzigs Werner hat in der Torschützenliste mit nunmehr 18 Buden zu Bayerns Lewandowski aufgeschlossen. Sancho dagegen ist laut Sky der jüngste Spieler in der Bundesliga-Geschichte, der die 22-Treffer-Marke geknackt hat. Statistikfreunde, holt die Blöcke raus. Das war es mit Sicherheit noch nicht. Ein Wahnsinns-Spiel!

Immer eng am Mann: Dortmunds Mats Hummels (re.).

BVB gegen RB Leipzig: Jadon Sancho antwortet auf Doppelschlag der „Bullen“

56. Minute: Toooooooorrrrrr!!! BVB - RB Leipzig 3:2, Torschütze: Sancho.

Sehr geehrte Damen und Herren, DAS ist ein wahres Topspiel der Bundesliga. Sitzen die Bayern im Mannschaftshotel in Freiburg und rutschen nervös hin oder her? Oder reiben sie sich die Hände? Wir wissen es nicht!

Was wir aber wissen ist, dass Dortmund und Leipzig hier und heute mit offenem Visier gegeneinander antreten. Ganz starker Angriff diesmal des BVB.

Hakimi schickt Reus an die Grundlinie, der Nationalspieler guckt kurz hoch, spielt den Ball mit einer Finte zurück an den Fünfmeterraum auf Sancho.

Der Engländer stoppt kurz, lässt seinen Gegenspieler ins Leere laufen und schließt dann trocken an Gulasci vorbei ab. Borussia Dortmund antwortet im Stile eines Meisters auf den Rückschlag.

53. Minute: Toooooooorrrrrr!!! BVB - RB Leipzig 2:2, Torschütze: Werner.

Was ist denn jetzt auf einmal mit Dortmund los? Die Nerven flattern. Das ist Nervensache. Aber habe die Ehre. Diesmal patzt Brandt gewaltig, spielt den Ball ganz schlampig in Richtung eigenen Sechzehner statt nach vorne.

Werner sagt wieder danke, schnappt sich den Ball, umkurvt Bürki und schiebt ein.

50. Minute: Toooooorrrrrr...nein! Ui ui ui ui ui ui ui - mein Lieber! Jetzt taumelt der BVB aber gewaltig. Schneller Pass in die Schnittstelle, Halstenberg ist durch, schaut sich Bürki aus und bugsiert den Ball überlegt in die Maschen. Doch die Fahne ist oben - zu Recht! Glück für Dortmund.

BVB gegen RB Leipzig: Timo Werner verkürzt für den Bundesliga-Tabellenführer

47. Minute: Toooooooorrrrrr!!! BVB - RB Leipzig 2:1, Torschütze: Werner.

WAS - FÜR - EIN - BOCK von BVB-Torwart Roman Bürki. Da hält der Schweizer kurz vor der Pause alles, was so auf seinen Kasten segelt - und dann das.

Langer Ball von RB Leipzig, eigentlich viel zu ungenau. Bürki kommt aus seinem Strafraum, blockt damit Akanji in dessen Vollsprint und will den Ball links rauslegen.

Doch die Kugel kommt viel zu kurz, Werner ahnt das, kreuzt und nimmt den Ball auf, guckt kurz hoch und schiebt aus 25 Metern ein.

46. Minute: Wechsel bei RB Leipzig: Nagelsmann bringt den wuchtigen Angreifer Nkunku für dem heute blassen Forsberg in die Partie. Im Verlauf der ersten Halbzeit hatte der Leipziger Trainer des Schweden regelrecht angeschrien. 

46. Minute: Weiter geht es in Dortmund!

Halbzeit-Fazit:  Bisher ist es ein einseitiges Spitzenspiel der Bundesliga. Borussia Dortmund dominiert klar, steht hinten wie ein Bollwerk und praktiziert vorne ein schnörkellos effektives Gegenpressing.

Die Konsequenz: Zwei Tore Mitte der ersten Hälfte durch Weigl (unter freundlicher Hilfe von RBL-Keeper Gulasci) und durch Brandt, ein wahres Traumtor. 

Die Sachsen wehren sich erst in den Schlussminuten - das Signal für die Gegenwehr und einen heißen zweiten Durchgang? 

45. Minute + 2: Pause im Signal Iduna Park! Borussia Dortmund führt nach sehr guter erster Halbzeit 2:0 gegen den Tabellenführer der Bundesliga.

BVB gegen RB Leipzig: Timo Werner vergibt den möglichen Anschluss

45. Minute + 2: Wieder Leipzig! Nach der Ecke kommt Nationalstürmer Werner in der Box zum Kopfball, doch wieder bugsiert Bürki die Kugel über die Latte hinweg. RB Leipzig wehrt sich. Das verspricht eine spannende zweite Hälfte.

45. Minute + 1: Leipzig gefährlich!! Da sind die Bullen plötzlich. Langer Ball auf Mukiele an die Grundlinie, der Franzose köpft nach innen, Poulsen gleich weiter. Bürki lenkt die Kugel stark über die Latte.

45. Minute: Von RB Leipzig kommt auf das Dortmunder Tor so gut wie gar nichts. Das kennt man vom RBL-Express aus Sachsen aber anders. Kann die Mannschaft von Julian Nagelsmann zumindest nach dem Seitenwechsel antworten?

42. Minute: Jetzt mal Werner mit dem Gegenstoß für RBL, doch der Schweizer läuft den deutschen Nationalstürmer ausgebufft ab.

38. Minute: RB Leipzig sucht nach dem Doppelschlag sichtlich nach Ordnung und Struktur. Der BVB dagegen präsentiert sich sehr präsent und hoch konzentriert.

BVB gegen RB Leipzig: Julian Brandt erhöht für Borussia Dortmund auf 2:0

34. Minute: Toooooooorrrrrr!!! BVB - RB Leipzig 2:0, Torschütze: Brandt.

Brutal gut, brutal gut, ist das gut! Sancho, der D-Zug aus England, schaltet am Strafraum drei Gänge zurück, zündet dann den Turbo. Der Junge tänzelt an drei Leipzigern vorbei, als habe er den Turbo und den Lachgaseinspritzer gleichzeitig gezündet.

Der kurze Pass auf Brandt, der sich von Upamecano davonschleicht, den Ball mit der Sohle mitnimmt, auf die kurze Ecke geht und dann trocken rechts unten abschließt. Feiner Fußball, meine Damen und Herren, feiner Fußball.

31. Minute: Poulsen jetzt mal mit einem pfiffigen Abschluss für die Sachsen. Der Ball segelt nach einem Distanzschuss knapp über das Gebälk. Von RB Leipzig kommt wenig - zu wenig bislang.

27. Minute: Hummels bleibt nach einem Zweikampf auf dem Boden liegen. Da hat der Weltmeister wohl einen leichten Schlag auf den Kopf abbekommen. Doch weiter geht es für den Innenverteidiger.

BVB gegen RB Leipzig: Julian Weigl bringt Borussia Dortmund in Führung

23. Minute: Toooooooorrrrrr!!! BVB - RB Leipzig 1:0, Torschütze: Weigl.

Der Weigl macht‘s, der Ex-Löwe, der Oberbayer in Diensten des Revierclubs. Aber sieht der Gulasci in seinem Kasten schlecht aus. Zuerst faustet der Ungar einen Schuss von Sancho noch zur Seite weg.

Guerreiro nimmt die Kugel sofort auf, spielt auf Weigl weiter. Doch der wird nicht angegriffen. Warum nicht, wird sich auch RBL-Trainer Nagelsmann in seiner Coaching Zone fragen.

Weigl hält einfach drauf, der Ball springt tückisch auf, ganz tückisch, Gulasci ist schon in der Ecke, zieht das Bein hoch, kann den Ball aber nur noch ins eigene Tor lenken.

Torschütze für den BVB: Julian Weigl (Mi.).

22. Minute: Gute Chance für Dortmund! Brandt und Hakimi spielen das ganz stark im Doppelpass in der Box aus. Der Marokkaner visiert die kurze Ecke an, doch Gulasci ist zur Stelle - der ungarische Torwart klärt zur Ecke.

21. Minute: RB Leipzig presst jetzt effektiver. Doch der BVB schickt sich nicht an, Fehler im Spielaufbau zu machen. Wird das etwa wider erwarten ein Geduldsspiel?

18. Minute: Es wirkt, als sei Borussia Dortmund besser im Spiel. RBL-Stürmer Werner lässt ein erstes Mal den Kopf hängen, kann seine Schnelligkeit noch überhaupt nicht entfalten.

BVB gegen RB Leipzig: Mats Hummels mit einem tückischen Kopfball

15. Minute: Hummels gefährlich!! Wieder schleicht sich der Weltmeister bei einer Ecke davon, bringt mächtig Wucht hinter den Ball. RBL-Keeper Gulasci muss sich mächtig strecken, um die Kugel über die Latte zu lenken. Um es klug ist, dem BVB-Abwehrboss den kleinen Demme als Gegenspieler zuzuteilen?

12. Minute: Und auch RB Leipzig steht sehr hoch mit der Abwehrmitte Klostermann und Upamecano an der Mittellinie. Wer fährt den ersten gefährlichen Tempogegenstoß?

10. Minute. Hakimi arbeitet ganz stark nach hinten mit und nimmt Laimer die Kugel ab. Es ist ein intensives Spiel, vom Start weg.

8. Minute: Dortmund steht mit der Dreierkette sehr hoch an der Mittellinie, das ist mutig gegen diese Tempofußballer aus Sachsen.

BVB gegen RB Leipzig: Hummels stoppt Werner prompt

6. Minute: Mukiele gewinnt auf rechts gleich seine Zweikämpfe, doch das gilt auf der Gegenseite auch für Hummels gegen Werner.

4. Minute: Beide Teams haben eine ähnliche Taktik: Sie pressen hoch und gehen bei Ballverlust sofort ins Gegenpressing. Das verspricht, ein rasantes Spiel zu werden. 

2. Minute: Eckball BVB: Hummels setzt sich gegen Demme und Poulsen durch, wuchtet den Ball aber per Kopf weit neben das Tor. Hier ist Temperatur drin.

2. Minute: RB Leipzig beginnt mit viel Dampf und Angriffslust, macht gleich mal Druck auf den BVB.

1. Minute: Los geht es im - natürlich - ausverkauften Signal Iduna Park vor mehr als 80.000 Zuschauern.

20.25 Uhr: Übrigens: Werder Bremen hat die erste Partie dieses Spieltags - mitten im Abstiegskampf - am Ende 0:5 gegen den FSV Mainz 05 verloren. Was geht inDortmund? Gleich geht es zumindest los!

20.20 Uhr:Auch BVB-Trainer Lucien Favre ist kurz am Sky-Mikro. Der Schweizer erklärt kurz und knapp seine Systemumstellung: „Wir haben früher ein 4-3-2-1 gespielt, auch ein 4-3-3 - es hat immer gut geklappt. Momentan spielen wir Dreierkette, aber wir können das System nach fünf Minuten ändern, wenn wir wollen.“

BVB gegen RB Leipzig: Michael Zorc lobt Lucien Favre für Systemumstellungen

20.16 Uhr: Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc ist am Sky-Mirkofon: „Beide Mannschaften haben in den letzten Wochen sehr gute Leistungen gebracht und viele Tore geschossen - es ist das absolute Spitzenspiel. Wir wollen heute zeigen, dass wir zu Hause spielen und den Abstand verkürzen wollen“, sagt der einstige Profi. 

Zorc lobt seinen Trainer Lucien Favre für taktische Systemumstellungen, „unsere Außenspieler können höher stehen, Julian Brandt spielt zentral im Mittelfeld - das passt ganz gut“.

20.05 Uhr: Sie kennen besagte „Offensivwaffe“ von RB Leipzig nicht? Nordi Mukiele kam im Sommer 2018 von HSC Montpellier zu RB Leipzig, in dieser Saison hat der 22-Jährige bereits zwei Bundesliga-Tore erzielt.

Über rechts interpretiert der sechsmalige U21-Nationalspieler seine Rolle besonders offensiv. Sein Marktwert beträgt laut transfermarkt.de 22 Millionen Euro. Ergo: Der Junge kann was.

Jubelt gerne: Nordi Mukiele für RB Leipzig.

19.55 Uhr: Klar steht heute auch das „Baller-Duell“ im Fokus: Dortmuns Jadon Sancho (8 Saison-Tore) traf in den vergangenen vier Bundesliga-Spielen fünf Mal, Leipzigs Timo Werner hat bereits 16 Treffer erzielt und ist damit in der Torschützenliste Zweiter hinter Bayerns Robert Lewandowski (18).

BVB gegen RB Leipzig: Julian Nagelsmann lässt neue „Offensivwaffe“ ran

19.45 Uhr: Auf Twitter wird unter dem Hashtag #BVBRBL derweil eifrig diskutiert, welcher Klub denn nun kommerzieller sei.RB Leipzig hat deutschlandweit in Fankreisen mit dem ewigen Vorwurf zu kämpfen, ein reines Marketingkonstrukt aus der Red-Bull-Zentrale in Salzburg zu sein.

Dagegen ist Borussia Dortmund - neben der SpVgg Unterhaching - nur einer von zwei börsennotierten Vereinen hierzulande. Heute sollte sicher der Fußball im Vordergrund stehen.

19.38 Uhr: Und die Aufstellung von RB Leipzig: Trainer Nagelsmann holt den offensivstarken Franzosen Mukiele in die Startelf. Der hatte schon die Bayern beim 1:1 schier schwindelig gespielt.

Ansonsten versprechen Werner, Poulsen, Sabitzer und Forsberg viel Durchschlagskraft vor dem Tor.

BVB gegen RB Leipzig: Lucien Favre mit mutiger Aufstellung

19.33 Uhr: Die Aufstellung des BVB ist da: Lucien Favre stellt erwartet offensiv auf. Heißt: Der Schweizer lässt mit Zagadou, Hummels und Akanji per Dreierkette verteidigen.

Hakimi und Europameister Guerreiro besetzt wohl die Außenpositionen, um defensiv gegen die flinken Leipziger auf eine Fünferkette stellen zu können. Hazard stürmt als Spitze und der spanische Mittelstürmer Alcácer sitzt erstmal auf der Bank.

19.30 Uhr: RB-Leipzig-Coach Julian Nagelsmann war bereits am Sky-Mikrofon. „Das wird ein spannendes Spiel, beide Teams stehen für offensiven Fußball. Das werden wir auch heute versuchen“, sagt der Bayer in Diensten der Sachsen und meint zu einem möglichen Sieben-Punkte-Vorsprung gegen den Kontrahenten: „Dortmund hatte mal neun Punkte Vorsprung, wurde auch nicht Deutscher Meister.“

19.20 Uhr: In der Bundesliga läuft bereits das 18.30-Uhr-Spiel - und das hat es in sich. Abstiegskampf pur! Werder Bremen liegt zur Pause sage und schreibe 0:4 gegen den FSV Mainz 05 zurück. Was für ein Start in diesen Fußball-Abend!

19 Uhr: Herzlich willkommen zum Live-Ticker: Der BVB gegen RB Leipzig, der Dritte gegen den Ersten der Bundesliga, Tradition gegen Newcomer - es gilt, wir sind live für Sie dabei!

Update vom 17. Dezember 2019, 18.45 Uhr: Nur ein Hinweis auf den 110. Geburtstag, der kurz bevor steht, oder auch ein kleiner Seitenhieb an den heutigen Gegner?

Borussia Dortmund: Kleiner Seitenhieb gegen RB Leipzig?

Borussia Dortmund hat rund zwei Stunden vor Spielbeginn gegen RB Leipzig einen Twitter-Post verbreitet, bei dem über einem Foto des Logos steht: „109 Jahre, 363 Tage“.

Zum Vergleich: RasenBallsport Leipzig e.V. war 2009 auf Initiative der österreichischen Red Bull GmbH gegründet worden - und gilt so manchem sozial-romantisch veranlagten Fan in Fußball-Deutschland als Feindbild.

Update vom 17. Dezember 2019, 17.55 Uhr: Natürlich auch aus der Säbener Straße in München wird heute Abend nach Dortmund geblickt. Die Bayern (27 Punkte) liegen vor dem 16. Spieltag in der Bundesliga-Tabelle zwei Zähler hinter dem BVB (29) und satte sechs Punkte hinter RB Leipzig (33). 

Kampfansage von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic an BVB und RB Leipzig

Sportdirektor Hasan Salihamidzic richtete vor dem Jahresendspurt eine Kampfansage an die Titelkonkurrenten. „Wir greifen voll an“, sagte Salihamidzic auch schon mit Blick auf die Rückrunde 2020: „Ich bin mir sicher, die Meisterschaft geht nur über Bayern München.“

Sportdirektor des FC Bayern München: Hasan Salihamidzic.

Update vom 17. Dezember 2019, 17.15 Uhr: Mit der Tabellenführung in der Bundesliga und der Qualifikation für das Achtelfinale der Champions League steigt offensichtlich das Selbstbewusstsein bei RB Leipzig.

BVB gegen RB Leipzig: Seitenhieb gegen José Mourinho und Tottenham Hotspur

In der Königsklasse geht es in der K.o.-Phase gegen Tottenham Hotspur (19.02./10.03.) aus der Premier League. Vor dem Bundesliga-Spitzenspiel beim BVB an diesem Dienstagabend konnten sich die Sachsen offensichtlich einen Seitenhieb gegen die Londoner nicht verkneifen.

Sie posteten bei Twitter ein Foto eines entsetzten Spurs-Trainers José Mourinho und schrieben dazu: „Wenn du realisierst, dass du auf Deutschlands beste Offensive treffen wirst.“ Heute geht es erstmal gegen Lucien Favre und Borussia Dortmund.

BVB gegen RB Leipzig: Wofür entscheidet sich Erling Haaland?

Update vom 17. Dezember 2019, 15.15 Uhr: Beide Klubs stehen sich heute Abend nicht nur auf dem Platz gegenüber, sondern generell auch im Werben umRed-Bull-Salzburg-Juwel Erling Haaland. Der 19-jährige Norweger könnte Österreich wegen einer angeblichen Ausstiegsklausel schon im Winter verlassen.

Doch wohin geht es für den jungen norwegischen Stürmer: Zum BVB? Zu RB Leipzig, Schwesterverein seines aktuellen Arbeitgebers? Oder doch nach England in die Premier League?

BVB gegen RB Leipzig: Beide Bundesliga-Klubs kämpfen um Erling Haaland

„Ich glaube, dass zumindest Deutschland in der Pole Position ist. Der Vorteil von Leipzig ist ja, dass sie den Besitzer von Salzburg ganz gut kennen, Dietrich Mateschitz. Das spricht für RB Leipzig“, sagte der norwegische Sky-Experte Jan Aage Fjörtoft (49) im Interview mit dem Nachrichtenportal web.de.

Fjörtoft hatte in den 1990er Jahren zusammen mit Alf-Inge Haaland, dem Vater von Erling Haaland, in der norwegischen Nationalmannschaft gespielt. Beide sind bis heute befreundet.

„Leipzig hat einen Trainer, der bewiesen hat, dass er Spieler entwickeln kann. Borussia Dortmund kommuniziert schon länger, dass sie genau solch einen Stürmer suchen. Ich denke, dass diese beiden deutschen Klubs in der Pole Position sind“, meinte der einstige Bundesliga-Profi von Eintracht Frankfurt weiter.

Begehrter Stürmer: Erling Haaland von Red Bull Salzburg.

BVB gegen RB Leipzig: Jadon Sancho ist jetzt der teuerste Bundesliga-Spieler

Update vom 17. Dezember 2019, 12.58 Uhr: Pünktlich vor dem Kracher gegen RB Leipzig am Abend könnte eine Statistik Borussia Dortmund beflügeln. Transfermarkt hat turnusmäßig die Marktwerte der Bundesliga-Spieler aktualisiert. Und ganz oben thront Jadon Sancho. Mit nun 120 Millionen konnte er seinen Wert um 20 Prozent weiter verbessern.

Auch beim Rekordmeister, der am Mittwoch gefordert ist - das Spiel des FC Bayern beim SC Freiburg gibt es auch im Live-Ticker -, sticht ein Shootingstar heraus. Der gerade einmal 19-jährige Alphonso Davies ist laut transfermarkt.de jetzt 25 Millionen Wert. Das bedeutet eine Steigerung um satte 66,7 Prozent.

Und noch eine kuriose Statistik könnte dem BVB helfen - allerdings in der Champions League. Laut dem Westfälischen Anzeiger könnte Neymars Schwester dafür sorgen, dass der Superstar Paris Saint-Germain im Rückspiel am 11. März fehlt*.

BVB gegen RB Leipzig: Beide Klubs haben einen Lauf in der Bundesliga

Dortmund - Jadon Sancho gegen Timo Werner, Erster der Bundesliga gegen den Dritten, RB Leipzig gegen den BVB - am 16. Spieltag steigt diesmal am Dienstagabend das Kracherspiel (20.30 Uhr). Unter Flutlicht. Vor vollem Haus im Signal Iduna Park. Und mit ganz viel Tempo.

So viel ist sicher, wenn Super-Sancho und Turbo-Timo aufeinandertreffen. Der Dortmunder traf in den letzten fünf Pflichtspielen, Werner, der seit langem mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht wird, in den vergangenen sechs Bundesliga-Spielen.

Der Schwabe steht in der Torjägerliste mit 16 Treffern nur knapp hinter Superstar Robert Lewandowski (18 Tore) vom FC Bayern.

Nicht nur beide Angreifer, sondern auch beide Mannschaften sind in richtig guter Verfassung. Vorläufiges Highlight: Die Auslosung zum Champions-League-Achtelfinale, die den Westfalen Paris Saint-Germain mit Ex-Trainer Thomas Tuchel und den Leipzigern Tottenham Hotspur mit Coach José Mourinho brachte.

Superstar bei Borussia Dortmund: Jadon Sancho.

Der BVB gewann die vergangenen drei, Tabellenführer RB Leipzig die vergangenen sechs Liga-Partien. Bei einem Sieg stünden die Sachsen sieben Punkte vor dem Revierclub.

Julian Nagelsmann über den BVB: „Sehr viel Spielwitz in der Offensive“

„Es ist eine außergewöhnlich gute Mannschaft, mit unglaublichem Tempo und sehr viel Spielwitz in der Offensive. Wenn wir gewinnen, haben wir sieben Punkte Vorsprung, wenn wir verlieren, einen Punkt - da kann man von einem Sechs-Punkte-Spiel sprechen“, meinte RB-Coach Julian Nagelsmann vor der Partie.

Nagelsmann weiter: „Natürlich haben wir mit einem Sieg die Chance, ein Polster auf Bayern und Dortmund vor dem letzten Hinrundenspiel gegen Augsburg zu halten. Wenn wir das Spiel nicht gewinnen, ist die Saison aber nicht kaputt, wenn wir es gewinnen, ist die Saison auch noch nicht gewonnen.“

Über den TSV 1860 München und 1899 Hoffenheim zu RB Leipzig: Julian Nagelsmann.

BVB gegen RB Leipzig: Borussia Dortmund verlor nur eins von fünf Duellen

Ein Blick auf die Statistik: Borussia Dortmund gewann in der vergangenen Saison beide Duelle (4:1/1:0), und verlor von den zurückliegenden fünf Spielen gegen die Ostdeutschen nur eins. 

Der BVB muss indes weiter auf Axel Witsel (Gesichtsverletzung), Thomas Delaney (Bänderriss im Sprunggelenk) und Marcel Schmelzer (Muskelfaserriss) verzichten.

Bei RB Leipzig kehrt dagegen der gegen Fortuna Düsseldorf geschonte Spielmacher Michael Forsberg in die Anfangsformation zurück.

BVB gegen RB Leipzig: Lucien Favre warnt Mannschaft von Borussia Dortmund

„Diese Mannschaft ist sehr gefährlich bei Balleroberung und bei Kontern. Sie machen das extrem schnell, oft mit einem Kontakt“, meinte BVB-Coach Lucien Favre, der laut Experte Mario Basler durch Florian Kohfeldt von Werder Bremen abgelöst werden soll, über den Kontrahenten und warnte sein Team: „Da ist viel Tiefe, viele Läufe in die Tiefe, da sind sie sehr gefährlich.“

Wer wird wem gefährlich? Und wer kann den Vorsprung auf die Bayern vor deren Auswärtsspiel am Mittwochabend beim SC Freiburg (20.30 Uhr) halten oder sogar ausbauen? Die Antworten gibt es hier im Live-Ticker.

pm

BVB gegen RB Leipzig: Lucien Favre warnt vor „Tiefe“ und One-Touch-Fußball

*wa.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © AFP / INA FASSBENDER

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare