Trainer-Diskussion beim BVB

Lucien Favre unter Druck - Weltmeister hat kein Verständnis für Watzke

+
Lucien Favre muss sich vermehrt mit Kritik auseinandersetzen.

BVB-Coach Lucien Favre steht in der Kritik. Ein Weltmeister sucht nach Gründen, weshalb ihn die Dortmunder überhaupt unter Vertrag nahmen.

Update vom 29. Oktober: Nach dem glücklichen Punkt im Revierderby bei Schalke 04 (0:0) hat sich mit Michael Rummenigge ein Ex-BVB-Profi kritisch über die derzeitige Lage bei Borussia Dortmund geäußert. Der 55-Jährige wirft ein kritisches Licht auf die Entscheidungen von Trainer Lucien Favre hinsichtlich der Aufstellung, auch Neuzugang Julian Brandt wird von Rummenigge mit einer ernüchternden Analyse konfrontiert. Im DFB-Pokal-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach hat Dortmund (*tz.de) die Chance sich erneut zu beweisen.

Update vom 27. Oktober: Das Revierderby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund endete torlos. Der Sieger in der Frage, welche Mannschaft denn die bessere war, ist allerdings klar - Schalke. Die Königsblauen agierten über weite Strecken der Partie zielstrebiger und hatten darüber hinaus in gleich zwei Situation Pech mit dem Aluminium. Der BVB hingegen zeigte einmal mehr eine schwache Leistung. Wird die Luft für Trainer Lucien Favre nun weiter dünner? 

Öffentlich in Frage gestellt wird der Coach im schwarz-gelben Lager nicht: „Wir führen keine Trainerdiskussion“, erklärte Sportdirektor Michael Zorc nach Abpfiff. Am Sonntag wurde diese dann allerdings im Sport1-Doppelpass angestoßen. 

Favre beim BVB unter Druck - Olaf Thon wird deutlich

Olaf Thon, Weltmeister von 1990, machte mehr als deutlich, dass er den Schweizer nicht für den richtigen Mann an der Seitenlinie bei den Borussen hält: „Favre ist kein Typ wie Klopp, da fragt man sich, warum hat Aki Watzke diesen Trainer verpflichtet? Da braucht man in Dortmund wie auf Schalke Emotionen, da braucht man einen, der Gas gibt, der die Leute mitnimmt.“ Der ruhige Lucien Favre verkörpert diesen Typus in den Augen des früheren Schalkers nicht. Womöglich käme José Mourinho diesem deutlich näher, der polarisierende Portugiese wird in Dortmund gehandelt (siehe Erstmeldung)

Im Doppelpass wurde auch über den FC Bayern gesprochen. Weil der Rekordmeister seit Jahren kein Talent aus den eigenen Reihen in den Profikader integrieren konnte, steht die Nachwuchsarbeit der Münchner in der Kritik

Nachfolger von Lucien Favre? José Mourinho beim BVB im Gespräch - Jetzt äußert er sich

Update vom 24. Oktober, 17.34 Uhr: Der Trainer-Stuhl von Lucien Favre beim BVB wackelt aktuell noch nicht. Doch die Trainerdiskussion läuft sich schon langsam warm. Hans-Joachim Watzke sagte nach der Pleite gegen Inter, dass er weiter auf Favre setze. Doch gleichzeitig sprach er auch von einer „Männerfreundschaft“ mit José Mourinho, der als heißer Nachfolge-Kandidat gehandelt wurde.

Doch nun soll Mou selbst den Gerüchten ein Ende bereitet haben: Der spanische Sender La Sexta berichtete in der Sendung „El Chringuito“, dass der Kult-Trainer der Borussia abgesagt habe. Am Wochenende steht das 95. Bundesliga–Derby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund, ruhr24.de* berichtet im Live-Ticker.

Trainer-Hammer beim BVB? Zorc bezieht Stellung und sagt, wie es mit Favre weitergeht

Update 24. Oktober, 10.18 Uhr: José Mourinho ist ein Trainer, der mit allen Vereinen, die er bislang trainierte, Titel geholt hat. Egal ob nationale Meistertitel, Pokalsiege oder Europa bzw. Champions League - der Portugiese ist ein wahrer Titelhamster. 

Nachdem bereits vor der 0:2-Niederlage des BVB bei Inter Mailand spekuliert wurde, ob sich bei einem Favre-Aus ein spektakulärer Trainerwechsel anbahnen würde, entkräftete Michael Zorc diese Spekulationen. Mit Bezug auf das Verhältnis zwischen dem Portugiesen und BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte er bei Sky, dass das „eine Männerfreundschaft“ sei, „die schon seit vielen Jahren besteht.“

Auch in der Trainerdiskussion setzte der Sportdirektor ein Ausrufezeichen. „Wir führen keine Trainerdiskussion. Wir sind froh, dass wir Lucien Favre haben.“ Allerdings könnte sich die Lage bei einem Vorrundenaus in der Champions League durchaus ändern. 

Aktuell steht der BVB mit vier Punkten punktgleich hinter Inter Mailand auf Platz drei der Gruppe F. Ganz vorne liegt der FC Barcelona mit sieben Punkten. Letzter ist Slavia Prag, das bislang nur einen Zähler ergattern konnte.

In der Grupp H spielen beim FC Chelsea mit Christian Pulisic und Michy Batshuayi gleich zwei Ex-Dortmunder. Beim 1:0-Sieg der Londoner sorgte ein Jubel für Furore. Dabei wurde Batshuayi von einem Mitspieler intim gezwickt.

BVB-Spekulationen um Mourinho: Welchen Star-Trainer wünschen sie sich in der Bundesliga?

Favre nur noch auf Bewährung: Trainer-Hammer beim BVB bahnt sich an

Es wäre ein Trainer-Hammer, wie es ihn in der Bundesliga seit Pep Guardiolas Amtsantritt 2013 beim FC Bayern München nicht gegeben hat. Denn kein Geringerer als Jose Mourinho ist in Deutschlands Eliteliga im Gespräch.

Wie die Sport Bild in ihrer Mittwochsasugabe schreibt, soll "The Special One" ein Kandidat für die Nachfolge von Lucien Favre bei Borussia Dortmund sein. So sollen die BVB-Bosse bereit sein, während der Saison den Trainer zu wechseln, sollten sie das Ziel Meisterschaft gefährdet sehen.

Jose Mourinho als Favre-Nachfolger: Was läuft da mit Borussia Dortmund?

Dass Mourinho einem Job in Dortmund nicht abgeneigt wäre, zeigt ein Interview, das er der Sport Bild einst gab. Darin zeigte sich der Portugiese über die Arbeit des BVB begeistert und dessen Versuch, "mit einem Giganten wie Bayern zu konkurrieren". Auch beim Rekordmeister gibt es Gerüchte um die Ablösung von Coach Niko Kovac.

Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke ist mit dem Star-Trainer befreundet und in ständigem Austausch mit ihm, wie er selbst sagt. Mourinho soll sogar seit einigen Wochen Deutsch lernen und nach seinem Aus bei Manchester United inzwischen bereit für ein neues Engagement sein.

Jose Mourinho: Exzentriker mit großer Titelsammlung

Mourinho, der in seiner Trainerlaufbahn mehr als 30 Titel holte - inklusive zwei Triumphe in der Champions League und zwei in der Europa League bzw. im UEFA-Cup - wäre sicherlich ein Gewinn für die Bundesliga. Dass der Egozentriker gerne polarisiert und aneckt, ist bekannt. Dafür bekommt man allerdings eine Marke.

Video: „Er ist bereit“ - BVB mit Sancho gegen Inter

Lucien Favre konnte seinen Kopf durch den 1:0-Sieg gegen Borussia Mönchengladbach vorerst aus der Schlinge ziehen. Am Mittwoch ist der Schweizer mit dem BVB in der Champions League bei Inter Mailand (hier geht es zum Live-Ticker) gefordert. Aber er spielt auf Bewährung, schließlich gaben die BVB-Bosse vor der Saison unmissverständlich klar das Ziel Meisterschaft aus.

Wie wa.de* berichtet, wird Marco Reus gegen Inter fehlen. Die Kollegen haben sich außerdem Gedanken zur Aufstellung gemacht und begleiten das Spiel im Live-Ticker. Auch bei ruhr24.de* verpassen Sie kein Highlight der Partie. Auf tz.de* sehen Sie, wo Sie das Spiel live verfolgen können.

Kurz nach dem Bundesliga-Duell kommt es in Dortmund erneut zum Duell der Borussias. Kann Gladbach die Formkrise des BVB ausnutzen? Hier geht‘s zum Live-Ticker. Auch ruhr24.de* begleitet die Begegnung von BVB und Gladbach live.

Der schwache Auftritt der Bayern in Bochum warf sogleich hohe Wellen in den sozialen Medien. Auf Twitter echauffierten sich viele Bayern-Fans und forderten einen neuen Trainer.

Indes rechnet der BVB-Fanclub nach dem Revierderby mit den Schalke-Ultras ab, wie ruhr24.de* berichtet.

*wa.de, ruhr24.de und tz.de sind Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare